Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Vorstellung + ein paar Gedanken

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

E
Vorstellung + ein paar Gedanken
OP: 14.10.2022 21:34:48
Hey ihr lieben Menschen, 

Ich habe ja kürzlich zum Glück zu euch gefunden, auch bereits schon ein Thema eröffnet, in dem ich meine Geschichte erzählt habe und schon sehr hilfreiche ermutigende Antworten von euch erhalten. Ich fühle mich hier wirklich gut aufgehoben, daher möchte ich mich nun auch einmal vorstellen.

Ich bin Ellie, 28 Jahre jung, aus dem schönen Rheinland-Pfalz und befinde mich seit fast einem Jahr in einer Beziehung. Mein Partner ist spielsüchtig und erleidet aktuell Rückfälle, daher gehöre ich zu den Angehörigen.

Da ich mich in den letzten Monaten sehr mit dieser Erkrankung befasst habe, möchte ich noch etwas Motivation/ein paar meiner Gedanken da lassen.

An alle Angehörigen:
Ich weiß momentan sehr genau wie es euch ergeht, welche Gedanken euch plagen und wie sehr es euch einnimmt. Es ist kaum mit etwas zu vergleichen, ein Wechselbad aus Trauer, Ratlosigkeit, Enttäuschung, Misstrauen aber auch aus Hoffnung, Optimismus und Verständnis. Mal raubt es einem die Luft, man hat einen Kloß im Hals und einen Stein im Magen, im anderen Moment fühlt man ein Gefühl von Stärke und Zuversicht. Man hängt emotional extrem mit drin, möchte aber gleichzeitig auch Abstand, sich selbst schützen und sein eigenes Leben in Ordnung bringen/anpacken. Mal gelingt es gut, ein anderes Mal wiederum nicht. Man weiß nicht was man glauben kann. All das ist unglaublich anstrengend und nervenraubend. Die Gedanken kreisen ständig, man möchte den Angehörigen unterstützen und überlegt ob es das wert ist oder ob man den vermeintlich einfacheren Weg geht und sich zurück zieht/die Beziehung beendet. Ich denke am wichtigsten ist es zu erkennen, dass man keine Schuld hat und auch nicht heilen kann, man kann lediglich unterstützen und Grenzen sowie Konsequenzen ziehen. Eine Phase in der ich mich selbst noch befinde, es benötigt Zeit und Kraft. Ich möchte damit sagen, ihr seid nicht alleine, verzweifelt nicht, es gibt Menschen welche euch verstehen und es lohnt sich den Mut zu fassen darüber zu sprechen. Lasst es raus, es ist eine große Last die damit von euren Schultern fällt.

Für mich war die Erkrankung völliges Neuland, daher habe ich irgendwann ein Vergleich gesucht (auch wenn es natürlich mit nichts zu vergleichen ist) aber mir hat es geholfen zu verstehen, vielleicht hilft es noch jemandem:
Stellt euch vor ihr erkrankt an einer starken Grippe, dafür dass ihr sie euch eingefangen habt und welches Ausmaß sie annimmt könnt ihr nichts. Erst wenn ihr nichts dagegen tut, sie verschleppt und evtl. eine schlimmere Folgeerkrankung entsteht, könnt ihr etwas dafür. Denn dann hättet ihr was dagegen unternehmen können. Wenn ihr aber was für eure Genesung unternehmt, es aber zunächst nicht wirkt, evtl. Sogar weitere Symptome hinzukommen, werdet ihr wütend, traurig  und wisst manchmal auch keinen Ausweg. Auch wenn ihr euch diese Grippe jedes Jahr erneut einfangt, trifft euch zunächst keine Schuld, aber wenn ihr sie nicht abwehren möchtet, nicht den Willen fasst gesund zu werden, dann ist es euer eigenes Resultat. Auch hier gilt, man kann dann einen Angehörigen zwar zum Arzt „schleifen“ aber ob er dann die verschriebenen Grippe-Medikamente einnimmt  und euch davon erzählt, liegt nicht in eurer Macht.

Nun noch an alle „Spieler“:
Ja, es ist unglaublich schwer, anstrengend und nervig, aber je länger man es vor sich her schiebt, umso schlimmer wird es. Niemand möchte euch etwas Böses, im Gegenteil, die meisten und vor allem eure Angehörigen möchten euer Bestes, aber sie können nicht mehr machen als euch zu ermutigen, motivieren und unterstützen. Den Rest müsst ihr selbst tun und vor allem wollen. Dass man von heute auf morgen kein Wunder erwarten kann, ist wohl auch jedem bewusst, aber wichtig ist etwas dagegen zu unternehmen. Jeder kleinste Schritt, selbst nur die Einsicht zählt. Packt es an, traut euch mutig zu sein, ihr müsst euch vor niemandem für eine Erkrankung schämen. Öffnet euch und verschließt euch nicht noch mehr. Mal abgesehen von euren Beziehungen und davon wie ihr zu euren Angehörigen seid, geht es darum, wie ihr zu euch selbst seid. Es geht um euer Leben, euren Job und eure Gesundheit. Diese Suchtgedanken seid nicht ihr selbst und andere können euch zwar die Hand reichen, aber retten müsst ihr euch selbst. Beweist es euch, dass ihr es schaffen könnt und dass ihr stärker als diese Gedanken seid, ich und mit Sicherheit viele weitere Menschen glauben fest an euch, tut das bitte auch selbst!
Ihr seid tolle und wertvolle Menschen!
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: amTiefpunkt, Jacky1, Essenerin84

a
  • ****
  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 705
  • Dankeschön: 515 mal
  • Sternchen: 30
  • Spielfrei seit Oktober 2012
  • Spender
Re: Vorstellung + ein paar Gedanken
#1: 14.10.2022 23:21:41
Hi Ellie,

Erst dein 3. Beitrag hier im Forum, aber ein ganz wunderbarer….
Gute Nacht,

aT
  • IP logged
Sag "JA" zum Leben!
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Ellie

T

TAL

Re: Vorstellung + ein paar Gedanken
#2: 15.10.2022 00:42:46
Hallo Ellie,

etwas verspätet erstmal herzlich Willkommen.

Zitat
Diese Suchtgedanken seid nicht ihr selbst...
Doch, natürlich. Wer denn sonst?

Zitat
Beweist es euch, dass ihr es schaffen könnt und dass ihr stärker als diese Gedanken seid...
Nein, das bin ich definitiv nicht. Jedenfalls nicht sehr lange. Da gibt es demnach nichts zu beweisen, denn Stärke und Willenskraft, also 'Zähnezusammenbeißen', reicht auf Dauer nicht. Das ist auch der Grund, warum "Für Andere Aufhören" nicht funktioniert.
Ich kann auch gar nicht stärker sein als etwas, das in meinem Kopf passiert. Darum muß ich ein Leben mit der Sucht führen, und nicht gegen sie - sonst 'gewinnt' sie am Ende immer, denn 'sie' ist ja nunmal ein Teil von mir, und kennt mich daher verdammt gut.

Aber ich glaube, ich weiß, was du damit eigentlich sagen wolltest.
Zitat
ich und mit Sicherheit viele weitere Menschen glauben fest an euch, tut das bitte auch selbst!
Manchmal ist das gar nicht so einfach, darum danke für die Erinnerung. : )
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1, JJ, Ellie

A
Re: Vorstellung + ein paar Gedanken
#3: 15.10.2022 01:50:02
Moin,
danke für Deinen Beitrag,

Es ist ein Irrtum hier von Rückfällen zu sprechen, es ist ein aktives Spiel. Die Angehörigen wünschen sich es von Rückfällen sprechen zu können, weil es ist eine
Verschönerung der Situation, der es für die Angehörigen einfacher macht, es auszuhalten, ertragen zu können, der berühmte Strohalm, der aber gar nicht da  ist. Wenn es darum geht als Spieler stärker zu sein als der Gedanke, dann ist es zu einfach gedacht, schön wäre es ja.Es geht vielmehr darum seine Gedanken ändern zu können, neue Impulse geben zu können, zu  lernen anders zu empfinden. Das kann man nicht herbeireden mit : es lohnt sich, es ist so toll usw.
Genau das ist, was es den Angehörigen immer so schwer macht : Es ist ein Ausgang ohne Garantie.

Lieben Gruß
André
  • IP logged
Wer etwas will, der findet Wege. Wer etwas nicht will, der findet Gründe….
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1, Ellie

S
Re: Vorstellung + ein paar Gedanken
#4: 16.10.2022 00:18:05
Hallo Ellie !
Danke für deinen Beitrag, den ich wie andere hier gar nicht analysieren möchte. Er zeigt einfach nur Gefühle und Emotionen, die du in dir trägst. Solche Beiträge bestärken mich als Spieler da weiter zu machen, wo ich vor über 70 Tagen angefangen habe, nämlich nie wieder zu spielen.
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: JJ, Ellie

Re: Vorstellung + ein paar Gedanken
#5: 16.10.2022 13:25:06
Hallo Ellie,

ich wiederum analysiere alles, geschieht von ganz alleine und alle "Zahnräder" rotieren immer in meinem Kopf.
Um Merkmale in der Zusammensetzung auch richtig zu deuten und auch dann verinnerlichen zu können.   :)
Etwas dass ich Jahrzehnte nicht einmal im Ansatz getan habe.

Ein ruhiger See, leichte Wellen des Bootes setzen die Oberfläche in Bewegung.
Das gleißende Licht der Sonne und die gespiegelten Berge auf dem Wasser im himmelblauen Hintergrund beruhigen.
Etwas vergessen wie tief es hier eigentlich ist, hunderte Meter in die Dunkelheit nach unten.
Dort hört man niemanden und es ist kalt, kein wärmendes Licht...Lebensfeindlich.

Es ist der natürlich instinktive Auftrieb und vor allem die heilende Oberflächenspannung.
Um die Zurufe vom Ufer auch hören zu können und sie zu lesen...wie von Dir.
Bewusst aber....man verbringt gerne seine Tage einmal auf der See.
Es wird wohl kaum ein mächtiger Prophet mit seiner heroischen Armee im Rücken eine Seele retten.
Es wird immer ein Mensch sein, dem man einfach nur vertraut.
 
   

Liebe Grüße     

 
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Andre12, Ellie

Re: Vorstellung + ein paar Gedanken
#6: 18.10.2022 09:01:43
Hallo,

der Thread wurde geteilt und Essenerin84 hat nun Ihren eigenen.
 
https://www.spielsucht-soforthilfe.de/index.php?topic=918.msg11531;topicseen#msg11531
  • IP logged
 

 
Nach oben