Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Neu und sehr verzweifelt

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

W
Neu und sehr verzweifelt
OP: 22.12.2021 22:34:22
Hallo zusammen,

ich bin neu hier (w/29).
Stehe mitten im Leben, verlobt mit einem wundervollen Partner und habe das Gefühl alles entgleitet.

Alles hat angefangen mit meinem Umzug, zurück in die Heimat und einem Job, der alles andere als erfüllend war. Dann fingen diese tollen Werbungen im TV an und ich dachte mir, ach, probier es doch mal aus. Anfangs waren es sehr geringe Summen, aber hohe Gewinne und dann nahm der Teufelskreis seinen Lauf. Die Einzahlungen wurden immer höher, die Gewinne niedriger.

Dazu kam dann noch eine OP, wenig Verdienst wegen Krankengeld und weitere finanzielle Einbußen, auch durch meinen Partner. Um mich nicht klein zu fühlen, habe ich immer wieder den Weg ins online Casino gesucht und gefunden. Jedoch, wie immer, ohne Erfolg.

Ich habe mir Geld geliehen von der Familie unter sämtlichen Ausreden, nur nicht durch die Wahrheit, dass ich alles verzockt habe.

Im Juli war ich soweit und habe es tatsächlich geschafft zwei Monate lang nicht zu zocken und dann ist wieder etwas passiert was mich in Panik versetzt hat und ich war zurück im Teufelskreis.

Ich zocke nicht täglich, aber sobald etwas nicht funktioniert oder sonstiges, suche ich Mittel und Wege um wieder zu spielen und dann ist so gut wie mein ganzes Geld weg. Ich habe selbst schon Rückbuchungen veranlasst, nur um wieder an etwas Geld zu kommen. Es wurde zwar wieder alles beglichen, aber auch nur durch Leihe von Familie, Freunden und mittlerweile sogar vom Chef (Job gewechselt und super zufrieden, eigentlich). Ich bin auf vielen Seiten gesperrt und meine Accounts gelöscht, aber leider gibt es doch noch so viele Casinos, bei denen ich eben nicht gesperrt bin.

Ich traue mich nicht, mit jemanden aus meinem Umfeld zu sprechen, weil ich mich so schlecht fühle und mich einfach dafür schäme. Ich hoffe, ich kann hiermit zumindest den ersten Schritt gehen und diesen Kreis endlich zerstören, der mich und mein Leben zerstört.

Liebe Grüße
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: amTiefpunkt, Andre12, Jacky1, medea888

Re: Neu und sehr verzweifelt
#1: 22.12.2021 23:12:06
Hallo Waanda und herzlich Willkommen,

da funktioniert etwas nicht in Deinem Leben oder geht schief und dann verspielst Du hinterher Dein Geld in Casinos....
Schon der "Bestrafung" dann aber genug.
Probleme, Stress oder sonstigen Dingen kurzweilig zu entfliehen, in eine Art Betäubung engt Dich zunehmend nur weiter ein.
Dies weißt Du ja und hast es leider schon so oft erfahren müssen.

Es ist ein toller Schritt hier anzufangen darüber zu schreiben, damit bist Du nicht alleine.
Warst es auch noch nie, sondern hast Dich nur selbst damit verschwiegen.
Es wäre doch ein wahnsinnig glücklicher Umstand, wenn Du zukünftig wieder unzufrieden oder "sonstiges" wärst,
Dich an Deinen Lebenspartner wenden zu können und ihr Euch gegenseitig dabei beisteht.
Ohne etwas zu verschweigen, was keiner von Euch alleine tragen sollte.

Du bist nicht klein liebe Waanda, sondern so unendlich wertvoll.
Eure Beziehung ist wertvoll, Eure Liebe ist es.
Damit Deine Zukunft nun auch soweit verläuft dass es so bliebe, versuche alles damit es nicht "tragisch" endet.
So viele helfende Hände wären dabei, greife sie bitte.
Dies würde Dich nicht nur unterstützen in den Weg der Spielfreiheit, sondern Deinen Selbstwert enorm steigern.
Im Grunde unterlagen wir alle hier irgendeinem Makel, der uns so lange an die Sucht fesselte.
Schaue Dir unsere Beiträge an, wie es damals war und mit der Zeit dann wurde.

Nun bist Du ja da und wirst einige Antworten bekommen, Kopf hoch und nun geht es weiter....
Du bist machtlos dem Spielen gegenüber, aber nicht Deinem Leben.
Es gäbe auch Selbsthilfegruppen über die Du Dich austauschen könntest, eine Suchtberatung oder auch Schuldenberatung in Deiner Nähe.
https://www.spielsucht-soforthilfe.de/index.php?board=33.0
Natürlich zudem auch hier jederzeit im Forum, festige Deinen Willen aufzuhören damit...unbedingt.

Schön dass Du da bist.

Liebe Grüße
       
 
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Andre12, Waanda

Re: Neu und sehr verzweifelt
#2: 23.12.2021 08:13:12
Guten morgen Wandaa,

herzlich willkommen im Forum, wunderbar, dass Du diesen ersten Schritt gegangen bist. Als ich vor 2 Jahren hier zum ersten mal geschrieben habe, war ich auch sehr verzweifelt und fühlte mich hilflos.
Doch zu erkennen, dass ich krank bin und dass ich damit nicht alleine bin, hat mir ungemein geholfen.
Meine nächsten Schritte waren dann mir selbst den Zugang zu Geldmitteln extrem einzuschränken, denn wie Du schon schriebst, es gibt unendlich viele illegale Online Casinos und glaub mir ich hab mich auch bei mind. 100 registriert und wieder sperren lassen in ewig währenden Schleifen..die in Scham und Selbsthass endeten. Im Grunde war das finden eines neuen Casinos sogar ein Teil der Suchtausübung. Daher habe ich mir damals auf dem Rechner ein Tool installiert mit dem ich auf keine Spieleseiten mehr konnte. Vielleicht wäre das auch eine Idee für Dich.
Zudem wäre es wichtig, wenn du Dir weitere Schritte überlegst, dich mit Deiner Krankheit auseinander zu setzen, wie Jacky schon schrieb gib es da viele helfende Hände, sei es die Suchtberatung, eine Selbsthilfegruppe oder auch eine Therapeutin. .....
Glaube mir, der Weg ist absolut lohnenswert aber man muss ihn auch gehen, denn die Krankheit kannst du nicht einfach abstellen, also "nur" nicht spielen reicht bei weitem nicht aus, sondern ist nur der erste wichtige Schritt.
Ich freue mich, wenn Du hier weiter schreibst, denn hier sind alles Menschen, die genau wissen, wie es sich anfühlt sehr verzweifelt zu sein.
LG Medea
  • IP logged
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.

Aristoteles
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Andre12, Jacky1, Waanda

A
Re: Neu und sehr verzweifelt
#3: 23.12.2021 09:52:56
Moin Waanda,
herzlich Willkommen.
Schön das Du hier bist und gleich einen Beitrag geschrieben hast. Es tut gut, oder ? Ich kenne diese Scham und das nicht wahr haben wollen
 der Sucht/Krankheit  nur zu gut.Das Verstecken der Sucht.Bei mir war auch ein Grund dafür, bei all dem Leid den ich andere angetan habe und mir selbst, ich hatte noch nicht fertig....... ich wollte die Sucht noch weiter ausüben, war es doch einfacher als sich ihr zu stellen. Du aber hast bereits geschrieben und um Hilfe gefragt. Ich finde gerade Menschen die Fehler, Schwächen zugeben können, Hilfe annehmen können verdienen allen Respekt.
Mir hat neben den anderen Punkten wie: hier lesen im Forum ( auch das was die Angehörigen schreiben), Suchtberatung, Aufarbeiten meines tun und handeln auch geholfen meine Ansichten der Gründe vom spielen als schlichtweg falsch anzusehen. Ich zählte, ähnlich wie Du, langeweile, Stress im Beruf, Partnerin oder was auch immer auf um meine Sucht bedienen zu können. Als mein Therapeut sagte: das ist es nicht! Flippte ich innerlich aus, fing aber dann an Stück für Stück alles zu hinterfragen. Was steckt dahinter wenn ich unzufrieden bin und spielen gehe usw.....   Was fühle ich?  Mit jedem Spiel, mit jedem Geld was ich mir unter Lügen lieh, mit jeder Lüge handelte ich gegen meine eignen Werte...... Die Gedanken zu ändern geht nicht von heute auf morgen, aber es geht Stück für Stück. Immer dran bleiben. Je eher sich die Machtlosigkeit ggü. der Sucht einzugestehen, mit ihr leben ohne sie aber auszuüben, desto klarer sah ich meinen Weg. Fallen doch alle Lügen, alles Getue, alles Verstecken der Sucht weg.

Lieben Gruß
André


  • IP logged
Wer etwas will, der findet Wege. Wer etwas nicht will, der findet Gründe….
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1, Waanda

a
  • ****
  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 612
  • Dankeschön: 371 mal
  • Sternchen: 21
  • Spielfrei seit Oktober 2012
  • Spender
Re: Neu und sehr verzweifelt
#4: 23.12.2021 12:53:12
Hallo Waanda,

ein herzliches Willkommen auch von mir, mega, dass du geschrieben hast!

Dich zu Öffnen gehört zum Prozess des Nichspielens. Dein Umfeld (zumindest deine Liebsten) hat die Wahrheit verdient, weiterlügen ist leider keine Option. Klar ist es dir unangenehm darüber zu sprechen, aber du wirst verundert sein, wie gut dies dir tun wird, bzw viel Verständnis dir zumeist auch entgegengebracht werden wird. Such dir Hände, denen du vertraust und reiche ihnen die Deinen.
Der Zeitpunkt wird nie ideal sein, deswegen wähle das JETZT!
Grüße,
aT
  • IP logged
Sag "JA" zum Leben!
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Waanda

W
Re: Neu und sehr verzweifelt
#5: 23.12.2021 13:07:29
Ich danke euch erstmal allen für eure wundervollen Worte.
Mir wurden soeben nochmal die Augen geöffnet. Ich wollte wissen, wann genau (Datum) alles anfing (15.06.20) und habe mir meine Umsätze der Bank rausgelassen. Wow, wirklich wow! Über 30k in diesen Mist „investiert“. Man verliert wirklich den Überblick in Trance.
Noch bin ich nicht bereit darüber zu sprechen und das meine ich wortwörtlich, aber ich danke euch so sehr, dass ich hier wenigstens darüber schreiben kann und so viel Verständnis erleben darf. Ihr seid alle toll
  • IP logged
 

Re: Neu und sehr verzweifelt
#6: 24.12.2021 00:50:45
Hallo Waanda,

es ist Deine Entscheidung wann und wie Du es Deinen Lieben erzählen möchtest.
Du bist noch nicht soweit am Boden dass Du dabei keine andere Wahl hättest, als zu sagen bitte helft mir wieder auf.
In Deinen Augen wäre es momentan eine Beichte, ein schuldhaftes Eingestehen vor Deiner Familie oder Freunden.
Es würde Deinem Ego schaden, sie würden dann ja alles sehen und Du denkst es wäre eine zusätzliche Last für sie.
Mit darin liegender Enttäuschung und einem etwas anderen Bild von Dir, das eines süchtigen Menschen.
Danach würdest Du ja auch so behandelt, mit Mitgefühl oder Schuldzuweisungen....
welche aber sich dann hauptsächlich auf Dein langes Schweigen beruft.

Stelle Dir vor ein Herzensmensch von Dir würde neben Dir fallen ohne dass Du es bemerkst.
Weil er einfach nichts sagt und schweigt warum auch immer.
Wie gerne hättest Du ihn dabei gestützt, wenn Du die Chance dazu gehabt hättest.
Die der Fallende Dir einfach geraubt hat und dann eventuell hart aufschlug.

Du darfst nicht vergessen, es ist eine Erkrankung, wo kämen wir alle hin würde jeder eine solche verschweigen.
Nicht bereit zu sein etwas einzugestehen mag viele Gründe haben.
Finde sie!
Es ist nicht einfach, es ging Dir so lange nicht gut, sie sollten es eines Tages bitte erfahren.
Ich kann Dich aber gut verstehen, ich kenne solche Blockaden nur zu gut.
Sie nähren sich durch Angst, Verlust und dann zu tragenden Konsequenzen.
Und sie werden auch bleiben, solange Du schweigst!
Ich möchte Dich keinesfalls überreden, nicht einmal möchte ich es Dir anraten....
denn Du sollst es eines Tages selbst wollen.     

Liebe Grüße

 


 
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Andre12, Tobi, Waanda

W
Re: Neu und sehr verzweifelt
#7: 28.12.2021 00:58:18
Ich bin so dumm! Ich hasse mich gerade so sehr. Ich habe es schon wieder getan. Mir ging es so gut die letzten Tage und ich musste es wieder zerstören. Ich hatte sogar gewonnen und konnte es verdammt nochmal nicht lassen! Ich kann nicht mehr :( warum kann ich nicht aufhören? Warum? Ich hatte so gute Ansätze und hab mir Pläne gemacht und alles ist wieder für den A….
Wie habt ihr die finanziellen Probleme gelöst ohne zu spielen?
Ich wäre so gut aus dem Mist gekommen und habe mich nun weiter reingeritten. Habe sogar wieder eine Rückbuchung veranlasst und weiß nicht, wie ich das nun zurückzahlen kann.
Ich bin so verzweifelt. Ich weiß nicht mehr weiter.
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Fred, Jacky1

A
Re: Neu und sehr verzweifelt
#8: 28.12.2021 01:44:22
Moin Waanda,

ich habe auch ewig meine Sucht unterschätzt. Wir Spieler können nicht aufhören...... solange  das Suchtmittel zur Verfügung steht. Können ziemlich viel Energie entwickeln um an unser Suchtmittel, also dem Geld zu kommen. Das ist der erste Schritt, das zu akzeptieren, sich seine Sucht einzugestehen. Du weißt es auch..... Monatsanfang , Geld kommt und es brennt einem unter den Nägeln, alle guten Vorsätze über Bord werfend...... Das Gehirn hakt aus, die Sucht will befriedigt werden. Wäre es denn nicht nahe liegend sich seinem Geld zu entziehen, das Geldmanagement Deinem Partner oder wen auch immer zu überlassen. Alle  moderate Kreditraten, aufstocken der Kredite usw, usw bringen einfach nix, wenn Du nicht aufhörst zu spielen.. im Gegenteil es wird immer schlimmer. Streiche den Gedanken einen Gewinn noch..... Du siehst ein Gewinn bringt Dich nicht weiter...am ende des Tages/Woche/Monat/Jahr ist es wieder weg und Deine Probleme sind aber nicht weg, sie bleiben. Also komm aus dem Quark....... 
Lerne wieder eigenverantwortlich zu leben. Soll das so ewig weiter gehen?? Du sagst Du stehst mitten im Leben.... weißt Du was :  Nööö !!!
Weihe Deinen Partner ein.... oder eine Vertrauensperson. Laß Dir helfen. Wärst Du nicht auch enttäuscht wenn Dein Partner Dich außen vor lässt, wäre nicht auch das schon ein Vertrauensbruch ????  Lese Dich hier weiter durch die Beiträge, lese mal was die Angehörigen denken.... Stell Dich dem, stelle Dich Dir selbst oder lass es, dann wird es nie aufhören...... 
Schreibe hier weiter im Forum.
Lieben Gruß
André
  • IP logged
Wer etwas will, der findet Wege. Wer etwas nicht will, der findet Gründe….
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1, Waanda

W
Re: Neu und sehr verzweifelt
#9: 28.12.2021 01:51:59
Ich weiß dass ich es ihm sagen muss, aber ich schäme mich so sehr dafür. Kann es gar nicht in Worte fassen, aber ihr wisst ja bestimmt was ich meine. Verdammt. Ich ärgere mich so sehr über mich selber. Jetzt steh ich wieder Ende des Monats da und habe nichts mehr. Ich hoffe, dass bald neue Jahr bringt mir auch neue Energie. Ich brauche dringend Hilfe. Wie schafft man das nur? :(
  • IP logged
 

A
Re: Neu und sehr verzweifelt
#10: 28.12.2021 02:02:11
Ich brauche dringend Hilfe. Wie schafft man das nur? :(

In dem Frau sich Hilfe sucht. In dem Frau  um Hilfe bittet. In dem Frau  sich öffnet.In dem Frau Hilfe will. In dem Frau Hilfe annimmt.
Vergiss dabei nicht : "Tun" musst Du schon selbst.

P..S. habe "Frau" geschrieben und nicht "man"  damit es persönlicher und greifbarer für Dich wird.


Lieben Gruß

André
  • IP logged
Wer etwas will, der findet Wege. Wer etwas nicht will, der findet Gründe….
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Fred, medea888, Waanda

Re: Neu und sehr verzweifelt
#11: 28.12.2021 08:19:47
Hallo Wanda,

Du musst wie André schreibt unbedingt den direkten Zugang zu Geld stoppen!!! Selbst wenn du dich noch niemanden anvertrauen willst, musst du unbedingt Hürden zum Suchtmittel Geld setzen.
Und du musst aktzepieren, dass du krank bist. Daher ist Scham unnötig. Du würdest doch auch jemanden der Krebs hat nicht sagen er soll sich schämen. Ich weiß wie schwer das ist, weil man immer denkt man hat selbst Schuld an der Krankheit. Aber Fakt ist und bleibt du bist krank und brauchst Hilfe.!!! Rufe bei einer Beratung an!
Kündige dein online Banking. Setze dein Limit am Geldautomaten runter( oder noch besser gebe jemanden deine Karten) damit du dir keine Prepaid Karten holen kannst.
Und dann arbeite dich immer 24stunden weiter und fange an darauf stolz zu sein über jeden spielfreien Tag!!
Wenn es dir hilft schreib jeden Tag hier im Forum ein Tagebuch.
Und wenn du das alles oder ähnliches angehst, dann sind die Geldsorgen bald Vergangenheit. Und du wirst bald erkennen, dass das Geld nie das Problem war, sondern etwas tieferes zur Sucht geführt hat. Das kannst du aber erst sehen, wenn du aus der akuten nassen Sucht eine Weile raus bist.
Bleib dran.du bist nochmal gestolpert  jetzt aufstehen und geh den Weg weiter !!!
LG Medea
  • IP logged
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.

Aristoteles
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Fred, Andre12, Waanda

W
Re: Neu und sehr verzweifelt
#12: 28.12.2021 10:50:09
Versteht mich bitte nicht falsch, aber ist es denn so unmöglich es alleine zu schaffen? Wenn ich jetzt niemanden an meiner Seite hätte (Partner, Familie usw.) dann müsste ich es doch auch alleine schaffen.
Klar, eine Suchtberatung werde ich aufsuchen. Ich habe schon mal meine Kreditkarte für Online Zahlungen gesperrt. Jetzt warte ich zudem auf eine Antwort meiner Bank, ob ich eine Kündigung des Online Banking umgehen kann, aber dafür auch für Online Zahlungen sperren kann.
Mein größtes Problem ist aber meine finanzielle Situation, aus diesem Grund gehe ich jedes Mal wieder den Weg. „Ich könnte es ja gut machen.“ ich weiß selber dass ich in der Hinsicht stur bin, aber so bin ich nunmal.
Ich habe eine App entdeckt, in der man jeden Tag abhacken kann, an dem man nicht gespielt hat. Man soll sich dann immer noch gewissen Tagen selbst belohnen.
Ich habe schon mal eine Sucht bekämpft, alleine! Warum sollte ich es hier nicht schaffen?
  • IP logged
 

Re: Neu und sehr verzweifelt
#13: 28.12.2021 11:25:47
Ich habe schon mal eine Sucht bekämpft, alleine! Warum sollte ich es hier nicht schaffen?

Weil du deinem Partner einen ganz wesentlichen Teil deines Lebens "verheimlichst"
Du musst ihn fast jeden Tag belügen. Und sei nur, wenn du hier im Forum schreibst/liest.
Weil dein Partner es verdient hat, SELBST zu entscheiden wie er seine Zukunft mit dir gestalten möchte.

Es ist einfach Tag für Tag ein riesiger Vertrauensbruch und eine Lebenslüge, die du täglich mit dir herumschleppst.
Es hilft dir selbst am meisten, da eine tägliche, irgendwann unterträgliche Last von dir nimmt.

Selbst wenn du nach 10 Jahren "Abstinenz" irgendwann mal stolz davon berichtest,
wäre der erste Gedanke eines "normalen" Menschen daran,
wie lange du ihn belogen hast.
Denn auch der gezielte Nichtnennen ist ganz billiges"lügen"

Meine Meinung:
Du willst es deinem Partner nicht sagen, weil du etwas ungeschehen machen willst.
Es ungeschehen machen wollen, bedeutet für mich, dass du  es dir selbst gegenüber nicht eingestehen willst, dass du krank bist.

Du willst wie jeder "nasse" Zocker einfach die Konsequenzen nicht tragen.
Sowas festigt dich nicht, es wird dich immer runterziehen.

Aus Respekt vor meiner Frau habe ich ihr seinerzeit alles erzählt, was es zu erzählen gab.
Im Grunde genommen wollte sie das gar nicht wirklich wissen.
Aber ihre Dankbarkeit, dass sie entscheiden durfte wie ihr Leben weitergeht, hält heute unsere glückliche Ehe zusammen.

Abschließend sei gesagt, auch wenn das mind. 2 Leute hier nicht lesen wollen:
Ein wesentlicher Pfeiler der Abstinenz in einer Partnerschaft ist Ehrlichkeit sich selbst und dem Partner gegenüber.

Und im Nachhinein betrachtet war JEDER unheimlich froh seine Ängste überwunden und den Partner einbezogen zu haben.
Und bei all den Spielern die ich in 6 Jahren so kennengelernt habe, ist keine Partnerschaft an einem "Geständnis" gestorben.
Wenn dann waren es zumeist die sich wiederholenden Lügen und Vertrauensbrüche.

Entscheiden musst jedoch du allein.
Lauf nicht einfach weg, stell dich deiner Krankheit. Er wird es dir ganz sicher danken !
  • IP logged
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Andre12, Jacky1, JJ, Tobi, Waanda

W
Re: Neu und sehr verzweifelt
#14: 28.12.2021 11:41:36
Du hast Recht. Ich würde auch nicht wollen, dass mein Partner mich so belügt und mir so etwas verheimlicht.
Aber wie fange ich so ein Gespräch an? Wie sage ich es? Dass ich krank bin und nicht mehr weiter weiß?
Wir wollen nächstes Jahr heiraten und es ist nichts da! Nichts!
Ich bin nicht bereit, es ihm zu sagen. Zumindest jetzt noch nicht.
Ich habe mich jetzt bei der Caritas gemeldet und mein Online Banking für Online Zahlungen gesperrt bzw. das Limit auf ein Minimum gekürzt.
Ich werde es meinem Partner definitiv sagen müssen, nur muss ich erst einige Sachen für mich klären.
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Andre12

 
Nach oben