Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Bin neu hier

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

N
Bin neu hier
OP: 12.10.2021 21:54:13
Guten Abend zusammen,
wie ihr wahrscheinlich schon gelesen habt bin auch ich neu hier. Mein Name ist Nadine und ich bin seit 2012 Spielsüchtig und möchte endlich einen Weg aus der Sucht finden. Eine Therapie habe ich bereits im Jahr 2013 gemacht, allerdings muss ich sagen habe ich diese wohl sehr auf die leichte Schulter genommen. 8 Monate war ich abstinent, wegen einer neuen Liebe und irgendwann fing es wieder an. Irgendwie bekomme ich die Richtige Kurve nicht um komplett damit aufzuhören bzw. mir Ablenkungen zu suchen. Ich habe mich bereits letzten Monat Sperren lassen, allerdings fragen ja noch nicht alle Spielotheken nach einem Ausweis. Da war dann wohl wieder mein Schlupfloch und Geld war mal wieder weg. Meine Vertrauensperson hat mir meine Kontokarte anvertraut und naja wie es halt leider immer wieder so ist... die Enttäuschung ihrerseits war dementsprechend verdammt hoch. Ich kann und will auch keine Lügen mehr erzählen, allerdings habe ich mittlerweile das Gefühl anders kann ich mein Leben in diesem Bereich nicht mehr gestalten. Was ich persönlich an dieser ganzen Zockerrei am schlimmsten finde, sind die beiden Figuren die Sinnbildlich auf meinen Schultern sitzen während ich wahllos auf einen Knopf drücke und versuche das mir der Automat mal etwas auszahlt. Der Engel der mir sagt, das bringt doch nix, die Bank gewinnt, du bezahlst den Lohn hier für die Mitarbeiter, du hast einen harten Job womit du dieses Geld hier verdienst etc. und dann naja der Teufel der ständig sagt... schmeiß rein... gleich kommt was...
Teilweise denke ich daran, dass diese Sucht noch mehr gepuscht wird durch meinen sch... Ehrgeiz. Einfach gewinnen zu wollen....
Während des Lockdowns hatte ich mehr oder weniger kaum Probleme an die Spielothek zu denken. Klar natürlich habe ich online gespielt aber eher weniger, weil das Gefühl einfach ein anderes ist. Ständig habe ich mich bei Onlinecasinos angemeldet, allerdings auch schnell wieder gesperrt weil ich einfach Angst hatte mein Geld zu verzocken.
Das war es jetzt erstmal zu mir. Mich würde Interessieren, wie ihr es geschafft habt, diese Sucht unter Kontrolle zu kriegen. Ich wäre über einen Austausch wirklich sehr Dankbar.
PS. bei einer Selbsthilfegruppe werde ich morgen früh direkt mal anrufen und mir dort Infos holen.
Gute Nacht
Lg Nadine
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1, medea888

Re: Bin neu hier
#1: 12.10.2021 22:43:41
Hallo Nadine und auch hier herzlich Willkommen,

nicht der Teufel ist Herr über diese Sucht und flüstert Dir ins Ohr "schmeiß es rein" sondern dies bist Du schon selbst.
Und genau darin liegt auch eine wunderbare Chance verborgen.
Liebe Nadine, es gibt nichts zu gewinnen für Dich beim Glücksspiel, in dieser verlogenen Scheinwelt.

Diese Automaten sind deklariert als "Spielautomaten mit Gewinnmöglichkeit", für Dich aber sind sie eine Flucht vor was oder wohin auch immer.
Es ist doch nur ein Symptom irgendeines Makels in Deiner Welt.
Ja ich weiß es, diese schier unbändige Kraft die einem locken kann wieder zu spielen...habe es ja selbst ewig so gemacht.

So habe ich eines Tages einfach angefangen mir nichts mehr zu glauben, egal ob ich wieder dachte.."ich werde nicht mehr spielen gehen".
Und dies kam tausende male vor...doch nie hat sich dabei etwas geändert.
Nun habe ich mir nichts mehr geglaubt aber gleichzeitig wurde ich sehr offen und ehrlich zu mir naheliegenden Menschen expl. meiner Familie.
Und ich habe nicht nur davon gesprochen was ich alles tun werde um davon befreit zu sein...
Ich habe meinen Worten Taten folgen lassen, holte mir Hilfe in einem Forum wie diesem und ging in eine SHG.
Dadurch erkannte ich immer mehr mein Verhalten und gleichzeitig stieg parallel mein neu gewonnener Selbstwert.
Der Wille nicht mehr zu spielen wuchs und wuchs und endlich konnte ich mein Potential voll nutzen.
Welches ich ja sonst eh nur in Spielbanken vergeudete.

Es ist absolut Klasse, dass Du hier schreibst und sogar morgen Dich mit einer SHG in Verbindung setzt.
Los geht es, nicht mehr stehen bleiben.
Und schön Dich auf Deinem Weg etwas begleiten zu können.
Dein Weg in die Die Spielfreiheit und aus dieser Sklaverei die alles zerstört.

Liebe Grüße             
   
  • IP logged
« Letzte Änderung: 12.10.2021 23:36:25 von Jacky1 »
 

a
  • ****
  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 632
  • Dankeschön: 401 mal
  • Sternchen: 23
  • Spielfrei seit Oktober 2012
  • Spender
Re: Bin neu hier
#2: 13.10.2021 08:53:45
Guten Morgen Nadine,

Willkommen hier bei uns im Forum, schön, dass du da bist!?

Die Sucht unter Kontrolle bringen - das klingt schonmal gut. Aus der Vergangenheit weißt du ja, dass dies gelingen kann, leider nicht immer auf Dauer. Jetzt startest du einen neuen Versuch, suchst eine SHG und gleich dieses Forum auf - hervorragend!
Oft hilft auch, das Outen innerhalb der nahen Familienmitgliedern, um Halt zu geben und Sicherheit.
Suche deinen Weg, es gibt keinen Vordefnierten, es ist dein ganz persönlicher, für dich zugeschnittener Weg. Bleibe achtsam und ehrlich zu deinen Liebsten und dir selbst!
...und berichte hier weiter, wie dir ergeht!

Grüße, aT
  • IP logged
Sag "JA" zum Leben!
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1

A
Re: Bin neu hier
#3: 13.10.2021 09:55:34

Moin Nadine,
auch von mir ein herzliches Willkommen in unserem Forum.
Schön, das Du hier auch gleich schreibst... ich habe dafür 2 Jahre gebraucht, konnte erst schreiben als der Entschluss zur Abstinenz gefallen war.....
Mir ging das auch oft so, bei einer neuen Partnerin, war erst mal für 2-4 Monate Schluss mit dem Gezocke, einfach so. Habe ich auch nie hinterfragt warum? Na, ja wie Du ja auch festgestellt hast, kann sonst was passieren über kurz oder lang sitzt man wieder vor der Dattelkiste.... oder es wird endlich angefangen sich mit seiner Sucht zu beschäftigen.
Ein paar Punkte sind mir da so aufgefallen, die die Sucht wohl mit sich bringt, denn so war es auch bei mir.....


Ich kann und will auch keine Lügen mehr erzählen, allerdings habe ich mittlerweile das Gefühl anders kann ich mein Leben in diesem Bereich nicht mehr gestalten.
 Klar natürlich habe ich online gespielt aber eher weniger, weil das Gefühl einfach ein anderes ist. Ständig habe ich mich bei Onlinecasinos angemeldet, allerdings auch schnell wieder gesperrt weil ich einfach Angst hatte mein Geld zu verzocken.


Lügen wollte ich auch nie, war auch immer "ehrlich", außer in diesem "Bereich" halt nicht. Ich hatte es mir noch nicht selbst eingestanden, ich hatte es noch nicht akzeptiert und ich mußte Lügen um mir die Sucht zu erhalten, nach außen hin natürlich diese Bekundungen: jetzt habe ich es, jetzt mache ich was und bla,bla, bla.  So habe ich mir den Weg in den Kreislauf der Sucht geebnet: a. warum glaubt mir der Partner nix ,aber  auch nix mehr was eben nicht die Sucht betrifft, da wurden viele Emotionen, Gefühle auf meiner Seite verletzt ( sah im Gegenzug auch keine Verletzung die ich jdm angetan habe) und b. da ich nicht aufhörte zu spielen ( ich nannte es auch immer "komplett oder "ganz" oder wie auch immer) fehlte mir ja Geld, das ich wieder "reinholen" muss um nicht aufzufliegen. Ein Teufelskreis. Ich war also mit allem beschäftigt, nur nicht mit meiner Sucht......
Also wenn Du online spielst hast Du angst zu verlieren, also lässt es, ergo wenn Du vorm Automaten sitzt gewinnst Du??? Ist das Dein ernst ? oder was steckt dahinter ?

Am meistens hat mir geholfen, als ich alles beiseite " geschmissen" habe... die ganzen Emotionen, Gefühlsduseleien, die ich nicht aushalten konnte. Ich mich selbst zugelassen habe, ohne auf äussere Einflüsse zu achten. Mich selbst hinterfragt habe, mein Verhalten, mein Umgang etc. Das war ein ewig langer Prozess, mit etlichen Rückfällen ( ins Spiel, ins alte Raster, ins alte Verhalten)  Als ich eben nicht mehr mir und der Umwelt Dinge  verstecken oder was vormachen musste, ich nenne es mal : nicht spielen , konnte ich mich selbst begreifen. Ich konnte das tatsächlich erst als aich von allen Dingen loslassen konnte, ja ich hatte Rückfälle, aber ich mußte es nicht verheimlichen und habe nie aufgehört, an mir und meiner Sucht zum arbeiten. Ich schrieb das ich schon mal: irgendwann hatte ich alles umgedreht und ich war trotzdem in die Halle gegangen, da fiel mir denn ein: Ach ja, bei allen Aufarbeiten meiner Problemen, bei allen Erforschen meiner selbst: Es ist eine Sucht, ich bin süchtig und ich kann eben nicht nur mal so " spielen" genauso wenig wie ein Alkoholiker, nicht nur " ein " Schnaps trinken sollten.....  Dann hatte ich fertig, mit dem Glückspiel .

Also Nadine, viel Spaß beim Steine umdrehen, bei der spannenden Aufgabe Dich selbst & das Leben jenseits der Sucht zu entdecken. Bin fast wehmütig, es war so schön  vor 19 Monaten diesen ganzen Ballast "loszulassen".

P.S. Um ehrlich zu Dir selbst zu sein, musst Du Dich ja erstmal selbst zulassen, selbst verstehen, selbst wissen wer Du bist, was Du ausmachst, wofür Du stehst: Wenn Du da mal hinschaust und dann mal vergleichst ob Du danach auch lebst, werden Dir auch schon viele Dinge klarer.

Lieben Gruß

André
  • IP logged
Wer etwas will, der findet Wege. Wer etwas nicht will, der findet Gründe….
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1

Re: Bin neu hier
#4: 14.10.2021 08:01:33
Hallo Nadine,

nun bin ich auch mal wieder an einem Rechner und heiße Dich willkommen, du hast ja schon einige Anregungen von den Kollegen erhalten ;)
Deine Eingangsfrage, wie habe ich die Sucht unter Kontrollle bekommen, muss ich dir leider mitteilen, gar nicht, ich kontrolliere meine Sucht nicht, meine Süchte, ich lerne Sie als Teil von mir immer besser zu aktzeptieren, lerne mich selbst besser kennen auch mein dunklen Seiten zu sehen, mich nicht selbst schön zu reden weder in der Sucht noch anders wo.
Das ist ein nicht leichter Prozess, mir ging es gerade am Anfang so, dass ich dachte, ohh super spielst nicht mehr, geht Dir gut, also perfekt alles erledigt, ähnlich wie du es beschreibst auf die leichter Schulter nehmen....
Leider hilft das nur die Wunde kurz zu verschließen, aber dann fängt es irgendwann, in einem Monat in einem Jahr oder in einem Jahrzehnt an wieder zu jucken, und dann kratzt du die Wunde wieder auf.
Ich habe entschieden diesmal die Wunde kennen zu lernen und Ihr eine echte Chance auf Heilung zu geben, auch wenn mich dieser Weg momentan sehhrr viel Kraft kostet, ich glaube es lohnt sich.
Also überlege Dir, in wieweit Du bereit bist zu schauen woher deine Sucht kommt und dich damit zu beschäftigen und damit zu lernen zu leben.
Hoffe mehr von Dir zu lesen
Alles Liebe
Medea
  • IP logged
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.

Aristoteles
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1

N
Bin neu hier
#5: 10.11.2021 20:12:11
Hallo ihr lieben,
ich danke schon mal für die netten Antworten. Bei mir war in den letzten Wochen wirklich viel los. Der PC war seit dem letzten mal komplett aus. Aber zu den Updates :-)
Ich bin jetzt kontinuierlich seit 17 Tagen Abstinent... es ist noch nicht viel aber trotzdem bin ich wirklich stolz darauf. Bei einer Suchtberatung bin ich ebenfalls gewesen sowie auch bei einer Therapieeinrichtung. Gestern hatte ich meine erstes Einzelgespräch, welches beim Spaziergang mit dem Hund statt gefunden hat aus naja sagen wir mal Gesundheitlichen Gründen. Bei einer SHG bin ich ebenfalls und naja was soll ich sagen? Bis jetzt ist alles irgendwie sehr gut. Suchtdruck war bisher noch nicht so extrem, dass ich diesen nicht aushalten oder mich davon ablenken konnte. Ich denke aber es werden noch mehr Situationen kommen und darauf werde ich mich vorbereiten. Vielleicht hab ihr Tipps, was ich macht, wenn euch dieser Druck mal überfällt? Mir wurde geraten Kalt Duschen zu gehen... alleine der Gedanke daran bringt mich auf komplett andere Gedanken.
  • IP logged
 

A
Bin neu hier
#6: 11.11.2021 09:53:32
Hallo ihr lieben,
iDer PC war seit dem letzten mal komplett aus. Aber zu den Updates :-)
Ich bin jetzt kontinuierlich seit 17 Tagen Abstinent... es ist noch nicht viel aber trotzdem bin ich wirklich stolz darauf.

Hallo Naddi ,
schön das Du am Ball bleiben willst ….
Dein PC war seit dem 12.10. 21 komplett aus … und bist jetzt 17 Tage „ kontinuierlich“ Spielfrei .

Ich habe meinen Druck sooft nachgegeben .. unfassbar wie oft . Du fragst wie hält man ihm stand ? Ist bei jedem unterschiedlich , eine Möglichkeit ist ja erstmal  sich wirklich alle …. aber auch alle Möglichkeiten zu nehmen , spielen zu gehen. Also sich die finanziellen  Zugänge zu nehmen . Dazu muss man sich und eben auch eventuell einer Vertrauensperson die Sucht eingestehen. Wenn  Du Dir dann Geld woanders leihst , bist Du wieder in der Zwickmühle, weil Du musst das ja verstecken .. und wie auch sonst kann man dann nur spielen gehen um den Verlust zu vertuschen ….. dieses „ Spiel“ können wir eben  ein Leben lang machen .
Wappne Dich also vor Deinen Auslösern , wie z.B. der Geldeingang , da hakte bei mir immer alles aus .. ich war nicht aufzuhalten …
Ich  tue mich immer sehr schwer damit , zu sagen wie man den Druck standhält .. gar nicht!!! Das musst Du akzeptieren.  Du hast 2012 !! bereits ne Therapie hinter Dir… ich denke  einfach sein Leben neu zu ordnen , neu zu füllen und eben zu schauen was in Dir vorgeht hilft , zu schauen was Dich dahintrieb sich im Spiel zu verlieren, was ist so schlimm das Du diese Kontrollverluste in Kauf nimmst ?


 Ich für meinen Teil wäre nachdem kalten Duschen zocken gegangen …. Wenn nicht direkt  danach , dann eben nen Tag später.
Auch  habe ich ständig meine Kontogewalt gehabt , ob das jetzt gut war oder nicht, weiß ich nicht .Jedenfalls wollte ich es nicht abgeben , da ich noch nicht fertig hatte , weiß ich heute . Jetzt wäre es mir egal , wenn ich  jdm meine Konten täglich zeigen müsste.

Bleib dran

Lieben Gruß
André
  • IP logged
Wer etwas will, der findet Wege. Wer etwas nicht will, der findet Gründe….
 

N
Re: Bin neu hier
#7: 27.11.2021 17:08:14
Hallo ihr lieben  :)

Da ich schon gefragt wurde, wie es mir in der letzten Zeit ergangen ist und man sich freuen würde wieder von mir zu lesen, nutze ich gerade die Zeit um einfach mal ein neues Update hier zu lassen.
Also vorweg muss ich echt sagen sehr stolz auf mich selbst zu sein. Heute ist der 34 Spielfreie Tag und bisher bin ich ganz gut durch die Zeit gekommen. Suchtdruck habe ich wirklich sehr wenig bis fast gar nicht. Also bisher konnte ich mich immer wieder gut ablenken. Ich beschäftige mich wirklich sehr viel mit mir selbst um heraus zu finden warum ich in diese Sucht gefallen bin. Um dies vielleicht auch zu ergründen schreibe ich eine Art Tagebuch in denen ich sehr viel über meine Gefühle schreibe und halt was mich gerade so beschäftigt. Meine Kontokarte etc. habe ich ja bereits schon länger abgegeben und irgendwie habe ich das Gefühl, es hilft mir ungemein. Ich versuche mich dem Geld auszukommen, welches mir zur Verfügung gestellt wird und spare sogar noch etwas nebenbei. Ab Januar wird es dann auch hoffentlich endlich klappen aus eigener Motivation endlich mal meine Schulden zu bezahlen. Durch das Internet bin ich ebenfalls auf einen Podcast gestoßen, der sich mit der Spielsucht beschäftigt. Durch diesen Podcast bin ich auch auf eine Seite gestoßen, in der einmal die Woche eine Selbsthilfegruppe virtuell stattfindet. Ich muss echt sagen, dass hilft mir ebenfalls ungemein.
Montags bin seit 3 Wochen in einer Eingangsgruppe für Spieler hier bei uns in Duisburg, welche mir auch irgendwie viel hilft. Also momentan kann ich mich wirklich nicht beschweren und kann sagen mir geht es gut. Vielleicht habe ich auch momentan genug Ablenkung, weil wir gerade dabei sind einen neuen Pflegedienst hoch zu ziehen und halt da auch viel Zeit investiert wird. Den Antrag für die Reha bzw. für die Therapie habe ich gerade ausgefüllt. Nächste Woche kümmere ich mich darum, dass mein Hausarzt den Rest ausfüllt genauso wie meine Krankenkasse. Ich muss echt sagen, es ist ein komplett anderes Gefühl die Therapie und das Abstinente aus eigener Motivation heraus führen zu wollen. Ich hoffe einfach weiterhin auf mich selbst und auch auf meine Motivation bzw. die Kraft und das Durchhaltevermögen. Ich denke in der Therapie werde ich auch lernen, was ich bei Suchtdruck etc. machen kann, damit dieses halt aus meinen Kopf verschwindet. Manchmal habe ich einfach ein paar kurze Gedanken daran, in denen ich mich selbst vor dem Automaten sitzen sehe oder auch wie eine Art Flashbacks, die mir die Spiele zeigen die ich gern gespielt habe. 
Meine Träume sind sehr komisch aber wirklich sehr eindeutig. Ich träumte vor kurzem, wie ich an einem Automaten saß, ohne zu spielen. Als ich anfangen wollte kamen Dämonen auf mich zu und versperrten mir jeden Blick auf den Automaten und trieben mich quasi aus der Spielo raus. Also ich denke, das war sehr eindeutig. Schlimm fand ich nur als ich wach wurde, dass ein Dämon quasi aussah wie meine verstorbene Mutter. Aber ich denke das war wohl ein Zeichen. Ich habe meiner Mutter am Grab versprochen mein Leben in die vernünftige Bahn zu lenken und dieses Versprechen möchte ich definitiv jetzt auch endlich halten.  Ich hatte ja schließlich auch 2 Jahre Anlaufzeit.  So jetzt genug zu mir. Ich danke auf jeden Fall für euer Interesse und hoffe man liest sich bald wieder. In diesem Sinne wünsche ich euch noch ein schönes Wochenende.
PS. Sorry aber mein Laptop und ich sind nicht mehr die besten Freunde.
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: medea888, JJ

Re: Bin neu hier
#8: 28.11.2021 09:01:16
Hallo Naddie,

ich bin leider die Tage total Land unter, aber ich wollte kurz schreiben, WOW, toll wie du jetzt an Dich und Deine Sucht rangehst. Das hört sich total gut an, vielleicht hast du Lust den Podcast hier irgendwo zu posten ? Wir haben hier ein Mitglied KAHB welches auch einen sehr guten macht, weiß nicht, ob das der gleiche ist. Kannst das ja unter https://www.spielsucht-soforthilfe.de/index.php?board=33.0 posten ;)

Sorry, dass ich aktuell nicht mehr schreibe, aber ich freu mich total über Deinen Beitrag.
LG Medea
  • IP logged
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.

Aristoteles
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Naddi9884

 
Nach oben