Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Der Atheist

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Der Atheist
OP: 30.11.2016 22:13:42
Immer wieder frage ich mich seit Wochen:

Warum geht es mir so gut ?
Warum habe ich keinen Suchtdruck ?
Warum fällt es mir so leicht, nicht zu spielen ?
Warum freue ich mich über jeden Tag ?
Warum freue ich mich selbst auf den fast 50 Jahre lang "verhassten" Zahnarzt ?
Warum fühle ich mich so "fremdgesteuert" ?
Warum fühle ich mich so wohl und so behütet ?

Ich schrieb hier mal ich sei "Atheist".
Was das ist ?
Die Aussage, es gibt keinen "Gott" und es gibt keine "Götter".

Das war meine Überzeugung.
Ich bin christlich, aber nicht gläubig aufgewachsen.
In der Kirche waren wir als Kinder nur, damit die Mutter Weihnachen die Bescherung vorbereiten konnte.

Als naturwissenschaftlich denkender Mensch ließ sich das Phänomen "Gott" für mich auch nie beweisen.
Somit wuchs meine Überzeugung, dass es keinen Gott gibt.
Die Gründe hierfür sind vielfältig und würden den Rahmen sprengen.

Nun, wieso dieser Post ?
Mit meiner Abstinenzentscheidung habe ich mich darauf eingelassen,
sämtliche Hilfen in Anspruch zu nehmen die ich bekommen kann. ( Außer sie könnten mir Schaden )
Also alles was mir nicht schadet, darauf habe ich mich eingelassen.

Ich fing vor dem Schlafengehen an ein kleines Gebet zu sprechen.
"Lieber Gott, nimm meine Krankheit in deine Hände und hilf mir, dass ich nicht mehr spielen muss".

Einfach nur so ... für mich ... ohne weitere Hintergedanken.

Eines Morgens auf dem Weg zur Arbeit fiel mir ein, dass ich es am Vorabend vergessen hatte.
Also "sagte" ich mein Sprüchlein und es geschah etwas sehr merkwürdiges.

Ein warmer Schauer ging durch meinen Körper. Als stünde man unter einer heißen Dusche, nur "innen drin".
Es war sehr, sehr deutlich zu spüren und ich musste für mich alleine über 10 Sekunden laut lachen.
Während der Fahrt - ich musste laut lachen ... und es ging mir unheimlich gut dabei.

Ein paar Tage später saß ich in meinem Wintergarten und rauchte meine Zigarette.
Ich dachte so für mich: "Hör doch auf".
Und wieder passierte dieser "warme innere Schauer".
Sofort "tötete" ich die Zigarette und raucht die nächsten Stunden nicht, ohne daran denken zu müssen.
Ich rauche zwischenzeitlich normal weiter, aber mein Entschluss im Urlaub damit aufzuhören steht fest.

Dann habe ich meiner Eva "Fingerpuppen" gemalt .. also so Gesichter auf die Finger,
davon ein Foto gemacht und es ihr per Whatsapp gesendet.
Dies geschah ein paar mal ... bis ich auf die Idee kam, unsere "Familie" auf die Finger zu malen.
Damit man sie unterscheiden kann, wollte ich die Anfangsbuchstaben darunter schreiben.

Dies tat ich und es ergab ein Wort. Rein aus "Spass" googelte ich, worin dieses Wort vorkommen würde.
Gleich der erste Eintrag verwies auf einen Wikipedia Eintrag.
Dort wurde beschrieben, dass "mein Wort" die Bezeichnung eines der wichtigsten hebräischen Gebete sei.

Ich war erschrocken und wischte meine Finger wieder sauber.

Diese 3 "Vorfälle", die ich mir nicht mit Wissenschaft erklären kann,
haben mich meine Meinung revidieren lassen.

Ja, ich glaube an Gott. Vermutlich für die allermeisten hier absolut normal,
für mich nach 50 Jahren doch sehr, sehr ungewöhnlich und ich brauchte Wochen darüber schreiben zu können.

Ich verbinde "meinen Gott" nicht mit der Kirche, dieses "Wirtschafts- und Machtunternehmen" mag ich
wie bisher nicht so sehr, und auch mit der Bibel oder den sonstigen allgemeinen Glaubensrelikten
kann ich nichts anfangen.

Aber ich habe "meinen Glauben" gefunden und dies muss der Grund sein
warum es mir so unendlich gut geht und mir alles so unendlich leicht fällt.

Es gibt keine weitere Erklärung und ich suche auch keine weitere mehr.

Ich glaube "mein Gott" ist bei mir und beschützt mich.

Ich bin sehr froh über dieses Geschenk !
  • IP logged
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Melanie, Imhotep, medea888

J

Jacky1

Re: Der Atheist
#1: 01.01.2017 16:30:30
Hallo Fred,

ich habe mir diesen Beitrag nur aufgehoben,schon immer war es mir ein Bedürfnis auf Deinen zu antworten.
Die Wissenschaft breitete schon längst ihre Arme aus um in eine  Korrespondenz mit dem christlichen Glauben zu gelangen.
Zumal es ihr niemals gelingen würde,einen empirischen Beweis unser aller Sein zu bewältigen.

Die Spielsucht mag ja wissenschaftlich bis ins Detail definiert sein,doch gerade religiöse "Organisationen" nehmen sich gerne derjenigen Menschen an,die darunter leiden.
Und auch die Betroffenen selbst wenden sich oft diesem zu.

Der Glaube kapituliert nie.
Er versetzt keine Berge,dies bewältigen nur riesige Bagger,von Wissenschaftlern entworfen.
Er versetzt nur einen selbst,wenn auch alles um einen herum gleich bestehen bleibt.

Warum geht es Dir so gut,Fred?
Die Wissenschaft erklärt es mit verschiedenen Impulsen und chemischen Wandlungen in Deinem Körper.
Ausgelöst durch rein äußere Einwirkungen,Erfahrungen - Erlebnissen.

Ich versuche hier nichts zu erklären,dies vollbrachtest Du schon selbst.
Und zwar besser als es manch "Heiliger" jemals bestimmen könnte.

Zitat Fred:"Ich glaube "mein Gott" ist bei mir und beschützt mich."

Liebe Grüße


  • IP logged
 

K
Re: Der Atheist
#2: 01.01.2017 18:42:50
Hallo Fred,

ich hatte ähnliche Erlebnisse und Begegnungen , die meine Überzeugung, dass es etwas Höheres gibt wachsen lies.
Es ist nun weniger Glaube, als doch ein inneres Wissen...durch eigenes erleben, fühlen usw

Leider ist bei mir der Zugang nicht immer gleich geöffnet...Aber allein zu wissen, dass dieser Zugang existiert, gibt mir immer wieder Hoffnung , Mut und Kraft...zeitgleich kann dann wieder das Vertrauen und ein Geborgenehitsgefühl wachsen, was mir sonst fehlt und ich aus mir allein oft schwer schöpfen kann. Obwohl es ja eigendlich ein Teil von mir sein muss...oder ich ein Teil dieses Ganzen

lg charly

danke für dein Teilen dieses Themas

  • IP logged
Ich glaube an das Gesetz der Resonanz
und Alles fängt in mir an und hört in mir auf.
 

 
Nach oben