Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Ich bin neu hier.

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

s
Ich bin neu hier.
OP: 21.05.2022 10:20:44
Hallo zusammen.
Mein Name ist Stephan, ich bin 53 Jahre und seit 35 Jahren spielsüchtig. Wahnsinn, wenn ich das schreibe!
Ich bin seit 17 Jahren in einer festen Beziehung. Bin seit über 7 Jahren bei der gleichen Firma beschäftigt.
Meine Familie, Freunde und natürlich meine Andrea wissen bescheid. Zu meiner Geschichte: Am Anfang,
so mit 17 Jahren, spielte ein Freund von mir an einem Automaten. Sofort war ich Feuer und Flamme!
Spielte etwa 3 Jahre nebenbei, Spielsucht war damals kein Thema. Verdiente sehr gut und ich hatte nie
Geldprobleme. Lernte in einer Disco meine damalige Freundin kennen und lieben. Die ersten 3 Jahre spielte
ich gar nicht mehr, doch als die Beziehung schlechter wurde, zog es mich wieder zum Spiel. Ich log und verspielte
alles. 2 Jahre später stand ich alleine da. Kündigte meine Arbeit, trank viel Alkohol und wechselte jede Woche die Partnerin.
5 Jahre "lebte" ich so. Mal da einen Job, legal oder illegal, dass war mir völlig Latte. Einmal war ich in der Slowakei, ein anderes
mal bei einem Rockerclub in München. Durch meinen Sport, das Fußballspielen, lernte ich jemand kennen der ein Lokal hatte.
Dort arbeitete ich als Kellner, fragt nicht was das für eine exzessive Zeit war. Hier lernte ich meine zweite längere Beziehung
kennen. Diese hielt 7 Jahre und war geprägt vom Casinospiel in der Tschechei. Sie spielte schon länger Roulette und
brachte es mir bei. Das war mein Spiel! Es war eine coole Zeit, die sehr schlimm endete.
Nun war mir zum erste mal klar, ich habe ein Problem. Nur ich wusste nicht was für eins? Psyche, Alkohol, Beziehungsunfähig
oder Spielsucht? Zum erste mal ging ich zum Arzt und er meinte ich soll eine Kur beantragen. Dort war ich mit Verlängerung
10 Wochen. in der Kur, die mich ein wenig stabil erscheinen lies, lernte ich meine jetzige Freundin kennen. Es sind jetzt 17 Jahre
6 Monate und 4 Tage. Diese Frau ist einzigartig, was sie alles mit mir mitgemacht hat kann man gar nicht beschreiben.
In diesen 17 Jahren habe ich alles probiert um aufzuhören. Rhea in Köln, Spielergruppe, Diakonie, Suchtberatung, Tagesklinik,
Psychiater, Psychotherapien, keine EC- Karte, Taschengeld. Trotz allem spiel ich immer noch. Ich will aufhören, bitte helft mir dabei.

LG Stephan21
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1

Re: Ich bin neu hier.
#1: 21.05.2022 11:24:54
Moin Stefan,

Ich will aufhören, bitte helft mir dabei.

da biste ja genau richtig hier. Es sind so enige dabei die eine ziemlich ähnliche "Geschichte" haben. Ich zum Beispiel  :D
Ich selbst war um die 30 Jahre aktiver Spieler und zumindest kann ich dir sagen, dass das Leben "nach" der Spielsucht durchaus erstrebenswert ist.

Das wichtigste ist, dass du für dich entscheidest deine weitere Zeit abstinent zu leben.

Ehrlich gesagt habe ich grad absolut keine "Lust" zum Thema was zu schreiben, wollte nur schonmal kurz was antworten, damit du weißt dass du hier nicht "alleine" bist  :-)

Gruß aus dem Norden allemal

  • IP logged
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: stephan

s
Re: Ich bin neu hier.
#2: 21.05.2022 15:00:25
 :) :)
Moin Stefan,

da biste ja genau richtig hier. Es sind so enige dabei die eine ziemlich ähnliche "Geschichte" haben. Ich zum Beispiel  :D
Ich selbst war um die 30 Jahre aktiver Spieler und zumindest kann ich dir sagen, dass das Leben "nach" der Spielsucht durchaus erstrebenswert ist.

Das wichtigste ist, dass du für dich entscheidest deine weitere Zeit abstinent zu leben.

Ehrlich gesagt habe ich grad absolut keine "Lust" zum Thema was zu schreiben, wollte nur schonmal kurz was antworten, damit du weißt dass du hier nicht "alleine" bist  :-)

Gruß aus dem Norden allemal
  • IP logged
 

Re: Ich bin neu hier.
#3: 21.05.2022 21:29:41
Hallo stephan21 und herzlich Willkommen im Forum,

wenn ich unser beiden Daten / Zeitangaben so vergleiche gibt es schon einige Gemeinsamkeiten.
Wir kommen beide aus der gleichen "Spielergeneration"" und haben sicherlich ähnliches durchgemacht.
Stephan es ist nun endlich an der Zeit etwas zu ändern!
Für Dich, Deine Familie, Freunde und für Deine Andrea.
   

In diesen 17 Jahren habe ich alles probiert um aufzuhören. Rhea in Köln, Spielergruppe, Diakonie, Suchtberatung, Tagesklinik,
Psychiater, Psychotherapien, keine EC- Karte, Taschengeld. Trotz allem spiel ich immer noch. Ich will aufhören, bitte helft mir dabei.

Dies waren alles unterstützende Maßnahmen, sie sollten Dich begleiten und fördern.
Um auch zu ergründen was fehlen könnte.....was fehlen könnte dass Du ja immer noch spielst.
Das ist nicht außen zu finden, nirgendwo. Sondern "nur" bei Dir selbst.

Du kannst jede mögliche Unterstützung und Hilfe von uns haben, sehr sehr gerne sogar.
Wenn auch im Wissen um diese Sucht Du keineswegs ja unwissend bist, nach all Deinen Bemühungen.

Wenn ich früher spielte , egal auch wo.
War ich natürlich vollkommen damit verschmolzen, voll im Nebel..im Wahn und ohne irgendeine Kontrolle zu haben.
Aber tief in mir und auch wirklich zu jeder Zeit auch intensiv in mir spürbar,  hatte ich kein gutes Gefühl dabei.
Weil ich war nicht alleine und riss ja all meine Lieben mit, obwohl sie es nicht wussten.
Habe gelogen und gelogen um alles immer zu vertuschen.
Es wäre auch egal gewesen wenn sie es gewusst hätten und ich sie nur mit leeren Versprechen besänftigt hätte.
Ich bin ein pathologischer Spieler aber spürte früher intuitiv was ich damit mir und allen in meiner Familie antat. 
Mir war also klar, ich machte etwas sehr falsches.
Das eigene Gespür und die ganzen Emotionen dabei, brachten mich fast um.
Aber retteten gleichzeitig auch mein Leben, denn ich bin keine Maschine.

So musste ich mich entscheiden, es gab dann keine Halbherzigkeiten mehr.
Kein Weg mehr zurück zum Spiel, egal auch wie krank ich war oder wie unbändig es mich wieder zu Spielen gezogen hätte.
Kannst Du das etwas verstehen Stephan?

Es ist eine krankhafte Sucht ...ja, sie ist aber niemals soweit eigenständig, als sich nicht eines Tages dagegen verwehren zu können.
Jedes weitere Spiel ist eine Selbstaufgabe, diese ist unendlich spürbar.
Sie raubt Dir alles...doch nur weil Du es auch zulässt! 
Warum ist es immer noch so bei Dir?
Du kannst Dir doch eigentlich selbst kein eigenes Wort mehr glauben mein Freund.
Und genau da würde ich auch anfangen an Deiner Stelle.
Nicht mehr auf die eigenen Lügen hören, das Spiel gibt Dir nichts...Du scheinst es nur noch zu glauben.
Es ist doch schon längst keine Flucht mehr, es ist automatisiertes Elend.

Komm schon....erzähl mal von Dir.
Nicht von dem was Dich vom Spielen fernhalten könnte, da hast Du in 17 Jahren nichts gefunden...sondern von dem was es für Dich so anziehend macht.

Kopf hoch und schön dass Du da bist.

Liebe Grüße   

 
 
 
  • IP logged
 

Re: Ich bin neu hier.
#4: 22.05.2022 09:03:34
Guten Morgen Stephan,

Herzlich willkommen. Toll, dass du auch das Forum für deinen weiteren Weg in ein abstinentes Leben nutzen willst. Du hast einen steinigen Weg hinter Dir. Viel schon verloren durch die Krankheit.
Gab es denn bei deinen vielen Bemühungen Erkenntnisse, die für dich zu Schlüssel Momenten werden könnten.
Ich selbst bin jetzt zweieinhalb Jahre spielfrei. Wenn ich zurück schaue auf diesen Moment, wo ich das erste Mal wusste, daß wars jetzt. Jetzt kann ich nicht zurück... Ich war auf gewisse Art traurig das Spielen zu verlassen.. Ich hatte Angst es würde mir etwas fehlen... Tat es auch ganz viel fehlte.. Selbstwert, interesse an Neuem.. Zeit... Nur eins fehlte nach diesem Moment nicht mehr... Das Spielen.
Aber es war nicht leicht, ne es war hart loszulassen und vorher hatte ich es unendliche male verlogen getan... Immer mit dem Hintergedanken.... Aber irgendwann da konnte ich ja doch wieder... Dieses irgendwann kam dann meist nach wenigen Tagen oder Wochen... Weil ich mir in mir erlaubt habe die Hintertür offen zu lassen.
In diesem einen Moment schloss ich sie. Und für die nächsten 24stunden bleibt sie wieder zu...
Freu mich auf deine Beiträge
LG Medea
  • IP logged
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.

Aristoteles
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1

A
Re: Ich bin neu hier.
#5: 22.05.2022 14:33:11
Moin Stephan,


Nun war mir zum erste mal klar, ich habe ein Problem. Nur ich wusste nicht was für eins? Psyche, Alkohol, Beziehungsunfähig
oder Spielsucht? Zum erste mal ging ich zum Arzt und er meinte ich soll eine Kur beantragen.


Weißt Du denn heute was für ein Problem Du hast?  Das was Du über Dich "ergehen " lassen hast, klang ja mehr der Spielsucht gewidmet. Meinst Du nicht das es alles zusammenhängt, dass  ein Problem das andere mit sich bringt und anders herum.
Wie sagt man immer so schön : Nicht der Alkohol ist schuld, sondern der Trinker !  Damit will ich sagen, wir sind erwachsen, wir sind selbst verantwortlich für unser Handeln. Wir können klagen, über die Angebote die es gibt um sich zugrunde zu richten, doch getan haben wir es schon selbst. Genauso sollten wir ins tun kommen, um ein besseres Leben zu führen. Sei Dir das selbst wert.


Das war mein Spiel! Es war eine coole Zeit, die sehr schlimm endete.



Hm, nach meinem Empfinden, sehe ich noch gar keine ernste Bereitschaft bei Dir, Dich ändern zu wollen, etwas ändern zu wollen. Es spricht die Logik ( Lob an Deine Freundin ) aus Dir, aber noch keine  Einsicht.

Schreibe gerne mehr von Dir, berichte was in Dir vorgeht, wenn Du aus der Realität flüchtest.

Lieben Gruß
André
  • IP logged
Wer etwas will, der findet Wege. Wer etwas nicht will, der findet Gründe….
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1, medea888

s
Re: Ich bin neu hier.
#6: 22.05.2022 20:13:53
Hallo zusammen. Danke für die Hilfe. Wenn ich an das Aufhören denke, dann bekomme ich ganz große Angst. Mir wird richtig schlecht.
Mir fällt es sehr schwer darüber zu schreiben, ehrlich zu mir selber zu sein. Am liebsten will ich immer alles zudecken und "ICH" spiele nicht,
sondern es ist die Sucht. Es macht mir Angst, ich glaube das ich dann gar kein Selbstwert mehr habe. Was habe ich denn sonst, das mich spüren lässt
das ich lebe. Wenn ich das schreibe, fühle ich mich als ob ich mein Testament machen würde. Meine Gefühle passen nicht zu meinem Denken.
Ich will nicht mehr spielen! Ich bin seit dem 16.05.2022 spielfrei. Jeden Tag denke ich daran zu spielen. Doch irgendwas hält mich zurück, ich denke das bin ICH.
Aber ich fühle es nicht, das ich es bin der nicht mehr spielt. Erwachsen werden und auch so denken fällt mir extrem schwer. Auch das Alt werden macht mir Probleme. Angst vor dem Sterben kommt auch noch dazu. Mit dem Selbstwert habe ich auch zu tun. Ich frage mich oft wer bin ich?
Die Antwort schiebe ich immer vor mir her. So jetzt reicht es mir.
Für Antworten wäre ich sehr dankbar.
LG Stephan
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1, medea888

Re: Ich bin neu hier.
#7: 22.05.2022 22:45:56
Hallo Stephan,

ja es liest sich auch wie ein Testament, dadurch wird es aber auch greifbar.
Es ist real...Deine Realität, möchtest weiter spielen , denkst daran ...machst es nur gerade nicht.
Bist am Tropf dieser psychischen Erkrankung.

...durchatmen.

Alles was Du schon dagegen unternommen hast war nicht umsonst.
Alles sind Hürden die halt nur noch nicht hoch genug, überspringen musste sie dennoch.
Es sind alles Steine in Deinen Gefühlen, sie machen es Deiner Sucht nicht leichter.
Du wertvoller Mensch!

Dein Weg geht weiter immer weiter, er endet so schnell ja nicht.
Sicherlich regelt ein Verdrängungsprozess  auch Deinen gefühlten Alltag.
Du schiebst die Antwort gar nicht vor Dir her, Du hast sie um 20.13 Uhr hier geschrieben.

Jetzt ist doch endlich einmal Deine Zeit gekommen, nehme sie Dir.
Das ganze Oberflächliche von dem Deine Sucht profitiert, Irrtümer denen Du selbst immer unterlagst.
Ein Missverständnis in Deinem Kopf, Dein Kopf wird explodieren vor Selbstwert...versprochen.
Wenn Du motiviert nur in eine Richtung gehst, anfangs schwer und dann eine pure Freude.
Auch ich bin ein Kind in einem erwachsenen Körper, vieles wird dadurch schwerer ...weiß es schon ganz gut.
Im Spiegel sehe ich täglich einen erwachsenen Menschen, meine Organe sind alt, meine Seele voll mit allem.
Mir egal...weil ich werde niemals wirklich erwachsen!   
Muss ich es...weil es erwartet wird ?
Sollen doch die ganzen Super Erwachsenen sich damit schlagen um dem gerecht zu werden...von mir aus.
Gehe da auch natürlich mit.....aber bleibe ein "Kind".
Mein Leben......

Zurück zu Deinem.
Biste blind geworden ?
Nein!
Deine Verdrängung vernebelte nur alles, lerne es wieder klar zu sehen und zu empfinden.
Du brauchst kein Spielen, es stielt Dir die klare Sicht, klare Gefühle und klares Empfinden.
Du bleibst jetzt nicht mehr stehen...für keine Minute.
Denkst Du es geht nicht? Weil es halt noch nicht geklappt hat ?
10 Jahre 20 Jahre 30 .......
Heute und jetzt....ist Deine Zeit.

Liebe Grüße

...für Andrea.


   
 

 

  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Andre12, medea888

A
Re: Ich bin neu hier.
#8: 23.05.2022 08:19:03
Moin Stephan,

Wenn ich an das Aufhören denke, dann bekomme ich ganz große Angst. Mir wird richtig schlecht.
Mir fällt es sehr schwer darüber zu schreiben, ehrlich zu mir selber zu sein. Am liebsten will ich immer alles zudecken und "ICH" spiele nicht,
sondern es ist die Sucht. Es macht mir Angst, ich glaube das ich dann gar kein Selbstwert mehr habe. Was habe ich denn sonst, das mich spüren lässt
das ich lebe.

Es ist schwer sich dem zu stellen, dennoch solltest Du daran gehen. Was steckt dahinter ? Was macht Dir denn genau Angst ? Oftmals, so auch bei mir selbst, habe ich im laufe meiner 30 Jährigen Spielerkariere, alles was mich überhaupt zum Spielen brachte, eben mit diesem tot gemacht. Es war überhaupt nicht mehr greifbar für mich, war ich doch nur noch damit beschäftigt, was eben die Sucht mit sich bringt. Diesen Kreislauf solltest Du unterbrechen. Ich schrieb es hier schon öfters: schreibe Dir mal alles auf was Dir wichtig ist, schaue ob Du nach Deinen eignen Werten lebst. So lange Du dieses eben nicht tust, kann Dein Selbstwert überhaupt nicht vorhanden sein. Du wirst viel impulsiv handeln, weil es eben immer so gemacht hast. Halte an, frage Dich warum Du es gerade tust, obwohl Du ja weißt es schadet Dir. Und nochmal : Schiebe es nicht auf die Sucht, bzw. grenze Dich nicht von Deinem Verhalten ab. Unter uns gesagt, die Sucht bist Du, sie ist auf keinen Fall losgelöst von Dir selbst zu sehen. Sie ist ein Teil von Dir, von uns allen hier im Forum. Akzeptiere das.
Alle Aussagen, wie zum Beispiel : Wie sollst Du denn sonst spüren, dass Du lebst sind kontraproduktiv oder einfach Blödsinn, auch dieses dient immer nur den einem Zweck : Festhalten an Deiner Sucht, dem Wegschieben Deiner Verantwortung.
Meinst Du nicht , dass Deine Partnerin, Familie, Arbeit und Du SELBST Dir zeigen das Du lebst ?
Sonst sage Deiner Liebsten, sie solle Dir jeden Morgen ne Bratpfanne übern Schädel ziehen, damit Du spürst dass Du lebst. :D ( Kleiner Spaß )

Lieben Gruß
André
  • IP logged
Wer etwas will, der findet Wege. Wer etwas nicht will, der findet Gründe….
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1, medea888

Re: Ich bin neu hier.
#9: 23.05.2022 08:55:58
Mir fällt es sehr schwer darüber zu schreiben, ehrlich zu mir selber zu sein.

Ab jetzt jeden Morgen und jeden Abend vor den Spiegel stellen und laut sagen:
"Ich bin spielkrank"

Nach relativ kurzer Zeit wird's leichter
  • IP logged
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1, medea888

s
Re: Ich bin neu hier.
#10: 24.05.2022 20:36:57
Hallo zusammen.
Ich sitze da und weiß nicht was ich schreiben soll. Habe wieder einen Tag geschafft ohne zu spielen.
Es ist ein komisches Gefühl, ich fühl mich irgendwie schlecht, doch auch wieder gut. Wenn ich darüber
nachdenke, was ihr so geschrieben habt, ist es vielleicht ganz normal. "Dieses Chaos"
Sich zu spüren und klare Gedanken zu haben ist schon sehr befremdlich. "Ich bin Spielkrank", dass fällt mir
schwer auszusprechen. Aber ich bin es, sonst wäre ich nicht bei euch. Ich denke und spüre, dass ich das Richtige mache.
Obwohl immer wieder jemand (ICH) zu mir sagt, lass doch dieses blöde Forum. Geh spielen, komm schon!
Ich will aber nicht! Bleib stark, ich habe so viel zu verlieren. Das sage ich mir jetzt immer und immer wieder.
Ich hoffe ich halte durch.

Danke nochmal an alle.
Bin für jede Hilfe dankbar
LG Stephan
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: medea888

A
Re: Ich bin neu hier.
#11: 24.05.2022 22:58:50
Moin Stephan,

Ich denke und spüre, dass ich das Richtige mache.
Obwohl immer wieder jemand (ICH) zu mir sagt, lass doch dieses blöde Forum. Geh spielen, komm schon!

Ja, das Suchthirn ist noch voll da, völlig normal. Es schwindet nicht einfach. Was machst Du denn genau ? Außer nicht spielen ?. Das Forum sollte ja nun nicht der einzige Grund sein, dass Du nicht mehr spielst oder ? Das würde ja bedeuten,  Dein einziger Halt vorm Spiel ist hier mal ein paar Zeilen zu schreiben. Ließt Du hier überhaut andere Beiträge ? So ist Deine Abstinenz aber sehr dünn gestrickt. Aber gut Stück für Stück. Deine Therapien mögen ja auch noch im Hintergrund mit wirken. Ich weiß es nicht. Ich frage mich allerdings schon was Du da mitgenommen hast?

 

Ich will aber nicht! Bleib stark, ich habe so viel zu verlieren. Das sage ich mir jetzt immer und immer wieder.
Ich hoffe ich halte durch.


Das ist ein keine Frage des Willens. Das ist ein Ansatz den Du wählst, der sehr schwierig ist  dem dauerhaft stand zu halten. Wichtig ist, das Du wie gesagt, ins tun kommst. Vielleicht mal in einen persönlichen Austausch bei der Suchtberatung.

Sehe es wie bei einer  Matheaufgabe. Du kannst Sie auswendig lernen, dann hast sie aber noch nicht verstanden. Wenn dann noch ein paar Parameter der Aufgabe geändert werden, stehst Du wieder ratlos da. Macht es da nicht auch Sinn, denn Rechenweg zu kennen , zu verstehen ?

Lass es nicht nur zu einer Spielpause werden.
 
Lieben Gruß
André
  • IP logged
Wer etwas will, der findet Wege. Wer etwas nicht will, der findet Gründe….
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1, medea888

Re: Ich bin neu hier.
#12: 25.05.2022 08:32:49
Guten Morgen Stephan,
Klar ist es am Anfang schwer. Aber es darf kein Gefühl des dauernd dagegen ankämpfen sein. Es sollte eher ein Gefühl des loslassen sein... Lass sie sucht los. Akzeptiere sie als ein Teil von dir. Es wird dich immer begleiten. Aber es wird nicht mehr dein Leben bestimmen...
Die erste Zeit ist nicht einfach. Dennoch wirst du bald neue Energie spüren. Die kommt aus einem heraus weil wenn man eine zeitlang wirklich und echt nicht spielt und ehrlich zu sich ist... Bekommt man Stolz. Ein kleines bisschen und das gibt Auftrieb.
Nutze den Auftrieb. Denn wie André schon schrieb.. Nur das "doofe" forum wird nicht reichen.
Ich selbst habe eine Verhaltenstherapie für mich gewählt... Andere nutzen eine shg oder beides... Vielleich schaust du nochmal auf deine bisherigen Ansätze und prüfst bei welchem du Ansätze für dich siehst...
Das Forum war für mich aber auch immer ein ganz wichtiger Ankerpunkt und ist es heute boch
LG Medea
  • IP logged
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.

Aristoteles
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Andre12, Jacky1

T
Re: Ich bin neu hier.
#13: 27.05.2022 15:24:59
...ich bin 53 Jahre und seit 35 Jahren spielsüchtig......

In diesen 17 Jahren habe ich alles probiert um aufzuhören. Rhea in Köln, Spielergruppe, Diakonie, Suchtberatung, Tagesklinik,
Psychiater, Psychotherapien, keine EC- Karte, Taschengeld. Trotz allem spiel ich immer noch. Ich will aufhören, bitte helft mir dabei.......

LG Stephan21
Moin Stephan,
Was heist den "trotz allem spiele ich immer noch" ?
Würdest Du noch in die SHG gehen, würdest Du nicht mehr spielen. Gehst Du aber nicht, warum?
Meistens ist die Antwort , weil Du spielen willst!
Warum also meldest Du Dich hier an? Du hast es Dir mit Deiner Sucht doch "kuschelig" eingerichtet. Zu Deinem Pech hast Du auch noch eine Partnerin die Dir keine Konsquenzen für Dein Tun spüren läst.
Ein groß Teil Deines Lebens ist verspielt, warum solltest Du nun etwas ändern wollen.

Meine wirklich ernst gemeinte Frage daher, was willst Du?
  • IP logged
 

s
Re: Ich bin neu hier.
#14: 28.05.2022 08:05:12
Hallo Taro,

was schreibst du da, du kennst mich doch gar nicht. Bin jetzt schon 13 Tage spielfrei. Am 02.06.2022 habe ich einen Termin bei einer
Psychotherapeutin, ich versuche aufzuhören! Ich habe mein altes Hobby wieder angefangen. Wenn ich hier im Forum bin, dann geht es
mir auch besser. Ich hab mal eine Frage, wieso bist du immer noch hier?

LG Stephan
  • IP logged
 

 
Nach oben