Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Hallo...

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

J
Hallo...
OP: 01.04.2022 03:44:39
Hallo zusammen...
Ich bin seit 5 Jahren spielsüchtig und habe es heute auch wieder getan und habe endlich den Mut gefunden hier reinzuschreiben.
Ich möchte mit dem Spielen aufhören, aber es ist ziemlich schwierig, da mein zweites Ich (so nenne ich es) stärker ist...
Ich habe seit knappen 3 Jahren eine Freundin, der ich am Anfang unserer Beziehung vorgewarnt hatte das ich Spielsüchtig "war" hatte in diesen Zeiten spielpausen die immer wieder leider rückfälle hatten...
Ich habe Angst das ich meine Zukunft komplett vermassle und mich nicht um meine Freundin kümmern kann (da Sie zurzeit studiert haben wir kaum Geld)
Vor zwei Monaten habe ich Ihr wieder gebeichtet das ich aktiv mehrere Tage hintereinander gespielt habe.
Es hat uns beide sehr belastet und Sie hat versucht mir Tipps zu geben (Therapie, Selbsthilfegruppe).
Leider habe ich Angst zu einer Therapie zu gehen, da ich nicht möchte das sowas in meiner Krankenakte steht(arbeite im öffentlichen Dienst).
Seit der Beichte hat es gut geklappt... Bis heute... Sie wusste das ich mich mit einem Freund treffe (mit dem ich hauptsächlich zusammen in die Spielhalle gehe) und ich morgen arbeiten muss und hat sich zuhause Sorgen gemacht.
Als ich Sie angerufen hatte, hatte ich irgendwie das Gefühl ich Ihr mit meinem Problem auf die Nerven geh.
Ich weiß zurzeit wirklich nicht was ich machen soll, weil ich das Gefühl hab das ich mit niemanden darüber reden kann ohne das mir Dummheit vorgeworfen wird..

Es tat gut das hier loszuwerden...
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: amTiefpunkt, Jacky1, medea888, charmanter_Hut91

Re: Hallo...
#1: 01.04.2022 08:31:28
Hallo Jumper,

erstmal super dass du den Mut gefunden hast dich hier zu öffnen. Wie Dir und mir ging es vielen hier am Anfang so, man weiß nicht wo man anfangen soll und das Suchthirn redet einem ein es geht nicht.
Zunächst von einer Therapie würde dein Arbeitgeber nicht erfahren,darüber musst du  dir keine Sorgen machen .
Neben der klassischen stationären Therapie gibt es aber auch noch ambulante, SHG und auch Psychologen....
Die Möglichkeiten sind viele.
Der erste Schritt bist jedoch du.
Warum spielst du? Was könnte dahinter stecken?
Und warum willst du aufhören...für Dich oder für andere?

Berichte gerne mehr über dich.
Freu mich darauf
LG Medea
  • IP logged
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.

Aristoteles
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Andre12

a
  • ****
  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 626
  • Dankeschön: 391 mal
  • Sternchen: 23
  • Spielfrei seit Oktober 2012
  • Spender
Re: Hallo...
#2: 01.04.2022 11:34:31
Hi Jumper,

herzlich Willkommen hier bei uns Forum, hervorragend, dass du geschrieben hast, wenngleich noch nicht allzuviel.  :)
Hab keine Angst, dir Hilfe zu holen, wenn du nicht möchtest, dass es dein Arbeitgeber erfährt, wird er es auch nicht. Es muss auch nicht immer gleich eine statioäre Therapie sein, wichtig ist, dass es für dich passt. Ein erster Schritt ist immer ein Termin bei der Suchtberatung, am besten mit deiner Freundin zusammen, damit sie weiß, womit sie es zu tun hat. Ein treuer Begleiter auf dem Weg der Abstinenz ist fast immer eine Selbsthilfegruppe, hier kannst du offen über deine Probleme reden und dort wirst du auch verstanden werden. Zudem gilt es reichlich an Erfahrungen der anderen Teilnehmer zu sammeln, die dir unheimlich nützlich sein werden.
Gegenüber deiner Liebsten gilt es fortan mit offenen Karten zu spielen ohne Ausnahmen.
Ein erster Schritt ist mit deinem Beitrag gemacht, jetzt müssen weitere folgen - auf gehts....

Grüße, aT
  • IP logged
Sag "JA" zum Leben!
 

T
Re: Hallo...
#3: 01.04.2022 11:56:36
Hi Jumper,

auch von mir ein hallo und super das du den Mut gefasst hast hier rein zu schreiben. Schreibe ruhig weiter. Ich freue mich mehr von dir zu lesen.
Es kann einen erleichtern drüber zu sprechen und glaube mir, hier versteht dich jeder. Hier ist keiner dumm, nur krank.

Deine Freundin gibt dir den Tipp mit einer Selbsthilfegruppe? Du kannst mit niemanden darüber reden kann ohne, dass Dummheit vorgeworfen wird? Es tat gut das hier loszuwerden...? Darin steht doch genau der nächste Schritt. Wie auch Medea und Andre schon geschrieben haben, muss es nicht gleich sofort eine Therapie sein. Doch du solltest genau den Weg jetzt weiter gehen und weitere Schritte machen. Ruf bei einer Suchtberatung an und suche dir eine Selbsthilfegruppe in deiner Nähe. Am besten heute noch! Auf geht’s!

LG
Tobi
  • IP logged
 

A
Re: Hallo...
#4: 01.04.2022 14:39:18



Wie auch Medea und Andre schon geschrieben haben, muss es nicht gleich sofort eine Therapie sein.


Ich hab doch noch gar nix gesagt  :)

Moin Jumper,
herzlich willkommen bei uns.
Erstmal finde ich klasse das Du Deine Freundin von vornherein gesagt hast , das Du spielsüchtig bist !!!!  Auch das Du jetzt wieder gebeichtet hast , nimmt zumindest den Druck des Lügens von Deinen Schultern, somit etwas den Nährboden unserer Sucht.

Du berichtest hier und es befreit Dich, das ist doch eine schöne Erkenntnis von Dir. Nutze diese. Gehe hin zur Suchtberatung. Schaue wie Du damit umgehst, Urteile nicht vorher , lasse Dich erst drauf ein, höre Dir Deine Möglichkeiten an. Schaue was für eine Art von Therapie Dich weiter bringen könnte. Regelmäßige Besuche der Suchtberatung, SHG und zeitgleich Unterstützung beim Psychologen in Richtung Verhaltenstherapie sind doch auch Möglichkeiten. Vielleicht kommst Du auf den Geschmack tatsächlich freiwillig eine stationäre Therapie zu machen … wer weiß es schon…
Die Angst vorm outen  oder  Krankenakte ist unbegründet… es hat doch keine negativen Folgen für Dich, sondern das Gegenteil, wenn das Ziel  Abstinenz erreicht wird. Es ist doch ein geringer Preis ggü dem was jetzt ist , oder ?

P.S. Die Reaktion Deiner Freundin ist doch verständlich , weil was nützt es Euch/ Ihr für Eure Zukunft nur zu Beichten. Das ändert dann aber nix an Deinem Problem.  Was mag wohl in Ihr vorgehen? Wozu brauchst Du diesen Freund, mit dem Du hauptsächlich zocken gehst, was soll sie denken wenn Du Dich mit dem triffst? Nur so eine Gedanken von mir .

Lieben Gruß
André
  • IP logged
Wer etwas will, der findet Wege. Wer etwas nicht will, der findet Gründe….
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Joshi94

c
Re: Hallo...
#5: 07.04.2022 21:21:37
Hey mein lieber,

i think. Du hast eine wirklich gute Basis aufzuhören. Versuche doch einmal, wenn du verlangen hast zu spielen zu deiner Freundin zu gehen, mit ihr zu reden und vorallem mit ihr etwas zu unternehmen. Geht in ein Cafe, redet. Macht einen netten Abend, der euch etwa 20€ kostet und eure Beziehung stärkt.

Versau das bitte nicht. Du hast großes Glück eine Freundin mit dem Wissen an deiner Seite zu haben!
  • IP logged
 

 
Nach oben