Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Autopilot

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

M

Marcello

Re: Autopilot
#105: 12.03.2022 06:53:56
Gudai,
heute zocke ich nicht.
Nachdem ich gestern Hals über Kopf hier raus bin, noch die Gedanken weiter.
Medea, eine rationale Entscheidung funktioniert eben nicht. Zumindesrt bei mir nicht. Wenn ich jetzt gefragt würde, ich würde sagen: Ich zocke nie wieder. Es wird aber der Moment kommen, da trifft es mich und dann schaltet die Ampel auf grün. In solchen Momenten konnte ich es wiederholt nicht mehr anhalten. Hat schon geklappt aber verlassen kann ich mich da nicht. Mir fehlt da mitlerweile das Selbstvertrauen. Was läuft da gedanklich ab? Kann ich ein Muster erkennen und es beschreiben? - Kann ich gerade nicht, mir fehlt da die Konzentration und ich müsste denken. und wahrscheinlich jetzt schon in der Lage sein das Gefühl, das ich nach einem Rückfall habe, jetzt schon zu partizpieren. Selbst die Erwartung, mir geht es danach schlecht, das Geld wird weg sein und das schlechte Gewissen wird mich plagen, reicht nicht aus, um da nicht reinzugehen.
Wenn ich hier schreibe, gehe ich zumindest nicht zocken. Ich setze mich mit meinem Zustand auseinander. Selber habe ich das Gefühl, eine Runde nach der anderen zu drehen, ohne rauszukommen. Jemand schrieb dazu, dass er bei seinem Aufhören nicht gemerkt hat, ab diesem Tag war es wirklich vorbei. Es war eher ein Prozess.
Danke für Eure Geduld mit mir. Danke für den Spendenhinweis.
Herzlich Marcello
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: medea888

Re: Autopilot
#106: 12.03.2022 08:00:38
Jemand schrieb dazu, dass er bei seinem Aufhören nicht gemerkt hat, ab diesem Tag war es wirklich vorbei.

In dem Moment als ich meine s.g. Abstinenzentscheidung traf wusste ich, dass ich nie wieder spielen würde.
Es war anders als die hunderte male zuvor.
Ich wollte nicht mehr spielen, weil ich nicht mehr wollte.

Es gab keinen der üblichen Gründe:
Familie / Kinder / Zeit / Finanzen / nervt / macht man nicht / Lügen müssen / Geschichten erfinden müssen

Ich hatte einfach die Schnauze voll von dem ganzen Elend.
Gleich die ersten Tage verbreitete ich in einem Forum die frohe Kunde, dass ich nie wieder spielen werde.
Hat natürlich niemand richtig ernst genommen. Warum auch ... nur ein weiterer Lügenbold :-)

Mit dem Wissen um die Gefahren der Sucht entmachtete ich mich finanziell und zeittechnisch praktisch selbst.
Erklärte meiner Frau all die Geheimnisse der Geldbeschaffung bis ins Detail.
Schilderte wie ich mir (Spiel)-Zeit verschaffte
Bat sie darum für einen Zeitraum von mindestens 2 Jahren mir meine finanziellen Mittel nicht verfügbar zu machen.
Letzten Endes bat ich sie, meinen Worten für eine lange Zeit nicht zu glauben und versprach zugleich, dass sie nie fragen müsste,
weil ich sie vorab über alle Zeit & Geld-Löcher informieren würde.

Die Entmachtung dauerte "nur" etwas über ein Jahr. Ich tat meiner Frau einfach "leid" und sie war sicher,
dass ich damit umgehen könne.

Denn zwischenzeitlich gab es nie einen "Fehleuro" oder eine "Fehlminute" oder eine sonstige unklare Situation.
Ein Funken Grundvertrauen hatte ich zurückerobert. Das war nun der "Lohn" für gute Arbeit.

Aus gesundheitlichen Gründen war ich nur 6 Monate in meiner Selbsthilfegruppe und nach einer längeren Pause war ich einfach nicht mehr dort.
Zu der Zeit war es für mich wirklich wichtig, aber später übernahme dieses Forum hier die Funktion meiner "Selbsthilfegruppe"

Ich versuche das mal zu verbildlichen:
"Ich werde nie mehr spielen" ist der allererste Ruderschlag um die Weltmeere zu bezwingen.
Abertausende müssen folgen. Stürme und Flauten bezwungen werden.

Ein bisschen mit den Händen paddeln schiebt das Boot 1-2 Meter voran .. und dann ? Wie geht es weiter ?
Du bleibst im Hafenbecken liegen, paddelst zurück, steigst wieder aus und das war's.

Es ist eine Menge Arbeit.

-----

Die Spielsucht ist in meinen Kopf. Jeden Tag kümmere ich darum. Nicht weil es mich belastet oder beschäftigt.
Nein, damit ich sie nicht "vergesse". Denn die Folgen sich nicht mehr aktiv darum zu kümmern sind hinlänglich bekannt.
Und ich möchte gar nicht an mir herumexperimentieren ob das nun stimmt oder nicht.
Ich nehme es als gegeben und es wird Routine wie das Zähneputzen ...

Das Ende beginnt immer gleich: mit der eigenen Abstinenzentscheidung
Ich habe noch von keiner einzigen Abweichung von dieser Regel gehört.
  • IP logged
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: amTiefpunkt, Andre12, medea888

M

Marcello

Re: Autopilot
#107: 12.03.2022 17:43:40
Danke, für die starken Worte.
Keineen Moment habe ich heute gezweifelt.
  • IP logged
 

M

Marcello

Re: Autopilot
#108: 16.03.2022 07:57:56
Gudai,
eine Abstinenzentscheidung traf ich schon mehrmals und ... jetzt halte ich mich besser zurück mit solchen inneren Versprechen. Ich traue mir an dieser Stelle selber nicht mehr. Mir selber brauche ich gar nicht erst versuchen, was vorzumachen. Wie oft habe ich die Tage gezählt und dachte, jetzt bin ich übern Berg.  Jetzt habe ich es geschafft, diesen Dämon zu besiegen. Wenn die anderen sagen: "Höre auf, denke an die Familie, du machst alles kaput, so fand ich immer genügend Gründe dem auszuweichen oder habe gleich auf inneren Durchzug gestellt. Alle bewussten Entscheidungen haben nichts bewirkt. Vielleicht an der ein oder anderen Stelle das Ausmaß eingefriedet aber was zählt das schon. Ich habe mir Hobbys gesucht und gehe diesen auch nach. Aber vom Zocken haben sie mich nicht abgehalten. Zocken ist wie ein Schatten. Er ist da, mit nichts tun genauso wie im draufloshandeln. Trotzdem denke ich, es ist richtig nicht zu zocken. Irgendwan wird es vorbei sein, so oder so. Besser früher, dann könnte ich dieses gute Gefühl länger auskosten. Moralisch halte ich es für besser nicht zu zocken.
Marcello
  • IP logged
 

A
Re: Autopilot
#109: 16.03.2022 08:16:45
Gudai,
eine Abstinenzentscheidung traf ich schon mehrmals und ... jetzt halte ich mich besser zurück mit solchen inneren Versprechen.

Moin ,
damit geht es schon los ….. ein Versprechen ist keine Entscheidung !!!!
Und zu Deinem üblichen Tanz der Worte  ist nix mehr hinzuzufügen.

Lieben Gruß

André
  • IP logged
« Letzte Änderung: 16.03.2022 08:53:51 von Andre12 »
Wer etwas will, der findet Wege. Wer etwas nicht will, der findet Gründe….
 

Re: Autopilot
#110: 16.03.2022 08:46:37
Trotzdem denke ich, es ist richtig nicht zu zocken. Irgendwan wird es vorbei sein, so oder so.

Irgendwann wirst du morgens wach und bist König von Deutschland, oder spielfrei, oder [such dir was aus]
  • IP logged
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 

Re: Autopilot
#111: 16.03.2022 18:54:05
Hallo Marcello,

es ist auch hier anerkannt dass es eine psychische Erkrankung ist, die man nicht so einfach abschütteln kann.
Immer wieder weiter spielt bis zum blanken Entsetzen und dann noch weiter spielt und spielt und spielt.
Möchte gar nicht spielen und hätte eigentlich tolle Dinge vor und geht dann aber dennoch.
Etwas geleistet hat und sich gleich danach damit belohnt wieder zu spielen.
Druck, Sorgen, Ängste, Freude, Langeweile oder ein warmer Sommertag..ist doch wurscht, immer ein Grund zum spielen.
Vielleicht einmal 3 Wochen etwas anderes gemacht, danach  lässt es sich doch sogar noch das Spielen zu genießen.....
Alles ok, kennen wir auch ganz gut, ging bei mir etliche Jahre so.

Doch es gibt eine Differenz !
Wenn Du ja nun eigentlich bereit bist Hilfe anzunehmen und etwas ändern möchtest.
Dir diese Mühe machst u.a. hier zu schreiben und berichtest.
Reicht es bei weitem nicht aus, nur Tagesabläufe zu schildern oder Gefühlswelten zu zelebrieren.
Dies wissen doch die meisten aktiven Spieler selbst, was für eine Scheiße dass alles ist.
Auf Autopilot oder es mit einem Dämon auf eine Stufe zu stellen schildert genau diese Situation.
Selbstaufgabe ist das Marcello!

Es gelingt Dir nicht spielfrei zu werden... nein !
Es gelingt Dir einfach weiter zu spielen...ja !

Bist Du ein Kämpfer Marcello ?
Denkst Du es ist ein Kampf um spielfrei zu werden ?
Der einzige Kampf ist es mit einigen hundert Euro in der Tasche, an Hallen, Casinos, Onlineanbietern oder an der Lottoannahmestelle vorbei zu laufen. 

Du hast nun öfters gespielt, statt in jenen Momenten hier zu schreiben oder Dich an jemanden per PN zu wenden oder den Kontakt im Chat gesucht hättest.
Von den vielen anderen Möglichkeiten ganz zu schweigen.
"" Trotzdem denke ich, es ist richtig nicht zu zocken""
Ist dies Deine Erkenntnis oder halt geschriebenes aus Deinem momentanen Frust ?
Du solltest es uns wissen lassen....

Versuche weiter immer dran zu bleiben, Dein Leben... es ist sehr wertvoll.

Liebe Grüße
 
   
 
   
  • IP logged
 

M

Marcello

Re: Autopilot
#112: 17.03.2022 08:13:10
Gudai,
ich danke Euch für Eure Antworten. Dieses Forum ist mir sowas wie ein Tagebuch mit öffentlicher Kommentarmöglichkeit geworden. Meine Selbsthilfegruppe. Bei Euren Bemerkungen muss ich manchmal schlucken.  Sind sie so gar nicht willfertig oder anerkennend. Kein Geschmuß. Willst du spielfrei sein, dann mach aber höre auf zu jammern oder dich rumzuwinden? Es gibt nichts, womit du dein Weiterso rechtfertigen kannst. Nichts kann dir passiert sein und es wird auch nichts eintreten, womit du dein Nichtändern begründest. Ohne Wenn und Aber! Hör auf und gut.
Jacky, gleich dein erster Satz hat es in sich. "... eine psychische Erkrankung..." Die Geschichte vom armen Lazerus verdeutlicht das Dilemma. Lazerus wird von den Toten wieder aufgeweckt. Und dann? Ist er gesund, frei von stinkenden Füßen und Zahnschmerz? Was passiert mit unserem Lazarus? Stirbt er dann doch wieder und wenn ja, woran? Diese Geschichte macht keinen Sinn, solange der Lazarus sich nicht ändert. Also es macht keinen Sinn wieder lebendig zu sein, wenn sich sonst dieses , im Falle Lazarus, beschissene Leben nicht geändert hat. Lazeruns ist wieder lebendig, macht er sich dann keine Sorgen mehr?
Für mein Leben möchte ich dankbar sein. Nicht nur nicht, dass ich bisher Glück hatte, auch habe ich in diesem Laden Verantwortung bekommen. Muss ich machen! Ich bin ja schließlich mit dabei und außerdem Vater.
"Der einzige Kampf ist es mit einigen hundert Euro in der Tasche, an Hallen, Casinos, Onlineanbietern oder an der Lottoannahmestelle vorbei zu laufen. " Jacky, entschuldige, hier habe ich Vorbehalte. Die Frage, was mache ich mit meinem Geld/ Ressourcen, die ich zur Verfügung gestellt bekommen habe. Klar kann ich mit hunderten Euros an den Casinos vorbei gehen aber wo bezahle ich dann damit. Das Studium der Kinder, das neue Auto, den schicken Kühlschrank oder werfe ich das Geld dem Bettler in seine Büchse. Spende ich dem Tierheim oder Ein Herz für Kinder? Ändert sich damit was?
Bin ich ein Kämpfer? Vielleicht eher ein Träumer oder nicht mal der.
Grüße Marcello
Gruß Marcello
  • IP logged
 

Re: Autopilot
#113: 17.03.2022 08:32:57
"Der einzige Kampf ist es mit einigen hundert Euro in der Tasche, an Hallen, Casinos, Onlineanbietern oder an der Lottoannahmestelle vorbei zu laufen. "

Deine Krankheit beginnt deutlich vor dem Zeitpunkt, wo du dir "einige hundert Euro" in die Tasche steckst.

Sorry, dein gesamter Beitrag wieder einmal eine einzige Rechtfertigung etwas als unabänderlich darzustellen.
Dein Verglich, dass dein Geld "sowieso" weg ist, ist für mich nur noch pervers ... ja eigentlich krank.

Sei froh, wenn Spielsucht dein einziges Problem ist.
Glauben tu ich nicht daran.

Sorry wenn ich die so "angreife".
Aber sämtliche Beiträge von dir sind in meinen Augen einfach nur "abartig"
  • IP logged
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: MiLu

Re: Autopilot
#114: 17.03.2022 19:18:34
Hallo,

dies schreibe ich jetzt gar nicht mehr für Dich, hier ist es auch wesentlich einfacher sich abzumelden und man braucht nicht einmal eine Sperrdatei.   

Moin, um mich steht es mies. Seit 8 Jahren dattel ich an Automaten. Das fing kurz vor meiner Hochzeit an. Als 18jähriger war ich auch schon mal dran. Ich erinnere mich, wie ich damals abends mit dieser Melodie im Ohr ins Bett gegangen bin. Damals habe ich von einem Tqg auf den anderen aufgehört. Dann hatte Spielen 20 Jahre keine Bedeutung und dann vor 8 Jahren ging es wieder los und seit dem fliege ich im Autopilot und kann nicht mehr selbst das Steuer übernehmen. Bitte helft mir. Ich will nicht mehr. Was kann ich tun? Ich möchte diesen blinden Fleck in mir aufarbeiten, weiß aber nicht wie "aufarbeiten" geht.
Grüße Marcello

Das Fettgedruckte war maßgebend, egal was danach auch alles so kam.
Aufarbeitung eines süchtigen Lebens, es versuchen zu entwirren und empfindende Werte wieder zu erlangen...
Kann schon schmerzen, ärgern und resignierend sein.
Und wenn schon, es ist gefühlt kaum anders als es das geführte Leben ja eh schon war.
Und wenn jemand dies dann genau so empfindet, quasi als das selbe Unbehagen....geht es halt nicht! 
Sich nun hier abgemeldet zu haben, ist dann auch das jeweilige Statement dazu .   

Liebe Grüße
 

 
  • IP logged
« Letzte Änderung: 17.03.2022 19:54:26 von Jacky1 »
 

T

TAL

Re: Autopilot
#115: 17.03.2022 23:04:29
Hallo Marcello,

ich hatte am Nachmittag in meiner Notizen-App schon eine Antwort verfaßt. Das mache ich immer so, da ich länger für Antworten brauche... um sicherzugehen, daß das bereits Geschriebene nicht plötzlich aufgrund von Unterbrechungen oder Timeouts verlorengeht.
So kam es dann auch - ich wurde unterbrochen.
Jetzt hatte ich kurz Zeit, wollte noch etwas hinzufügen, und es dann abschicken.
Dann las ich Jacky's Beitrag, und merkte, daß du dich in der Zwischenzeit abgemeldet hast.
Nun bin ich froh, daß ich keine Gelegenheit hatte, früher zu antworten, denn mein Beitrag hätte sicher auch nicht dazu beigetragen, dich zum Bleiben zu animieren. Ich verzichte daher darauf, das noch einzufügen.

Das Problem ist eben nur, daß es bei unserer Thematik hier keine 'schonende' Art gibt. Sucht ist eine ernste Sache, die Menschen kaputtmacht, und genauso ernst sollte man es auch nehmen. Irgendwann wird einem das bewußt, und dann sieht man Kommentare wie diese in einem anderen Licht.
Niemand will dir was Böses, aber wir alle kennen die selbst konstruierten Irrwege, in denen man sich verrennen kann. Viele sind sie selbst gegangen - mich inklusive.
Je früher man das erkennt, desto besser. 

Aber hier wird immer jemand sein. Vielleicht kommst du ja irgendwann doch wieder.
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: JJ

J
Re: Autopilot
#116: 18.03.2022 00:37:13
Hallo,

Ich habe deine Beiträge auch die letzten Tage in meinen freien Minuten, wenn ich mal keine Anwendungen oder therapiesitzungen hatte mitgelesen.

Ich muss Fred teilweise auch recht geben, dass ich viele Dinge einfach nur noch *abartig* und krank finde.


Wenn ich lese, dass du mit Argumenten kommst…. Wie soll ich Dinge bezahlen, oder für meine Kinder, oder Ähnliches….

Als ich in meine exzessiven Phasen des Spielens war… habe ich mir auch einen scheiß eingeredet… mit ich schaffe es alleine, das hört auch wieder auf… oder ich habe die Kontrolle über mein Geld…. Alles FALSCH!! Denn Geld ist unser Suchtmittel.

Ich bin dankbar dafür das ich eure ganzen Erfahrungen und Beiträge lesen darf!! Danke an euch!!

Wenn ich jedoch sowas wie von Dir Marcello lese… (tut mir leid wenn ich dich nun angreife) könnte ich einfach nur kotzen und mich schämen.

Man sollte sich immer die Frage stellen? Brauche ich soviel Geld überhaupt wenn ich unterwegs bin? Muss ich mit Geld planen was vielleicht noch garnicht vorhanden ist?

Taschengeld für das nötigste! Den arsch in der Hose haben und sein Lohn/finanzen an eine Vertrauensperson abzugeben. Es gibt so viele Möglichkeiten…


Alles Dinge die ich hier alle lernen durfte und mitnehmen durfte.

Diese Therapie die stationär dem Ende entgegen geht. War das beste was ich jemals machen konnte.

Ich habe gelernt zu meiner Sucht zu stehen. 1x Spieler immer Spieler.

Jedoch hat jeder von uns die Wahl. Welchen Weg er gehen möchte und einschlägt!

Liebe Grüße an alle
Joshi
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: medea888

A
Re: Autopilot
#117: 18.03.2022 06:01:31
Moin Marcello,

das ist ja nun die unausweichliche Reaktion von Dir. Du hast alles getan dafür , dass Du Dich hier abmelden kannst, begründet durch zu harte Worte hier oder womit auch immer Du das vor Dir selbst rechtfertigst und warum, wozu Du Dich hier abgemeldet hast, kannst Dir ja selbst beantworten. Auch ich bin eher ein Verfechter der direkten Worte, gerade deswegen weil ich es selbst soooo lange nicht sehen konnte. Mit Samthandschuhen oder guten Worten hätte man bei mir auch nicht viel erreicht. Auch wußte ich nicht wohin ich schauen sollte, aber gut lassen wir das.... Du hast hier den Weg für alles selbst geebnet.Dein Anfangsbeitrag lautete so :

........ kann nicht mehr selbst das Steuer übernehmen. Bitte helft mir. Ich will nicht mehr. Was kann ich tun? Ich möchte diesen blinden Fleck in mir aufarbeiten, weiß aber nicht wie "aufarbeiten" geht.
Grüße Marcello

Darauf haben wir reagiert. Wenn ich Deine ganzen Beiträge lese ohne diesen Post, passen sie auch alle zusammen.

Hättest geschrieben : "Ich Spieler, spiele gerne und weiss auch gar nicht warum ich aufhören soll" macht Dein Thread mehr Sinn.
Die Antworten wären anders ausgefallen. Ich nenne das mal " vorspielen falscher Tatsachen" Wunderst Dich dann noch über scharfe Reaktionen.
Ich für meinen Teil hätte natürlich nicht sooft geantwortet und Dir versucht den "Kopf" zurecht zu rücken, Betrachtungsweisen vermittelt oder Möglichkeiten aufgezeigt. Wozu auch ? Bei Deinem letzten Post der Vergleich mit "Lazarus" habe ich nur noch gedacht: "Der Marcello spielt doch mit uns. Der wirft hier immer was rein und schaut wie wir reagieren, um in seinem nächsten Post  genau das Gegenteil zu behaupten oder besser noch, mit Argumenten zu begründen, die er selber einen Tag vorher ausgeschlossen hat.( Jüngst, wir sind  Deine SHG und Tag später bist weg) Jetzt sitzt er am PC und lacht sich kaputt über unsere Antworten. Ach und kannst Dir dann noch selbst leid tun , über das  von Dir selbst erzwungene  Echo.
In fast jedem Satz bietest Du so viel Angriffsfläche ggü Deiner Person. Alle Reaktionen sind darauf, wie Du Dich verhälst, was Du machst, was Du nicht machst, was Du sagst.Ich weiß auch nicht ob Du mit Menschen in Deinem Umfeld ebenfalls solche " Spiele" betreibst. Das wäre schade und schlimm.
Mal abgesehen davon, dass Du auch mit Dir selbst spielst.

Wie gesagt, trotz alledem ... hier ist die Tür immer auf, Marcello,

Gruß
André
  • IP logged
Wer etwas will, der findet Wege. Wer etwas nicht will, der findet Gründe….
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: medea888

Re: Autopilot
#118: 18.03.2022 07:54:06
Ich weiß auch nicht ob Du mit Menschen in Deinem Umfeld ebenfalls solche " Spiele" betreibst. Das wäre schade und schlimm.
Mal abgesehen davon, dass Du auch mit Dir selbst spielst.

Ganz ehrlich ... ich bin mir nicht sicher, ob ich meinem Leben mehr am Automaten oder mit Menschen gespielt habe.
Ich bezeichne mich mal als "gewitzt", "wortgewandt" und in natura als sehr vertrauensvoller Mensch.
Diese Eigenschaften nutzt ich praktisch mein Spieler-Leben lang um Menschen zu manipulieren.
Natürlich insbesondere diejenigen, die mir am nähesten waren.
Selbst die Therapeuten in meiner stationären Therapie konnte ich begeistern und war ein absoluter "Vorzeigepatient",
Ich durfte sogar 3 Wochen früher mit Absolution der Klinikleitung die Threapie vorzeitig verlassen/beenden.
Man hab ich mich gefreut was für ein geiler Kerl ich war.
Zur Belohnung gings erst zum Spielen und dann rief ich meine Frau an, dass ich "wieder frei" bin :-)

Dieses Verhalten ging mir in Fleisch und Blut über, sodass ich das Spielen mit Menschen überhaupt nicht
mehr wahrgenommen haben.

Dies war eigentlich die schwerste Aufgabe in meiner neuen Nicht-Spieler-Karriere.
Jetzt musste ich mal die Fresse halten und einfach mal die Meinungen anderer akzeptieren und
mich einfach mal so darstellen wie ich wirklich bin / war.

1) ein kleines Häufchen Elend mit null Selbstbewusstsein
2) keinem einzigen verbliebenen Freund auf dieser Welt
3) unfähig zu echten sozialen Kontakten
4) jemand der praktisch nichts "zu bieten" hat.

Das einzige was ich anbieten konnte war "Ich" ... und meine Aufrichtigkeit, die ich nie wieder hergeben würde.

Ey, das war hammerhart. Der "große Fred" ( physisch gesehen) den quasi jeder mochte, der souverän jede Situation meistern konnte.
Das war gar nicht ich ... das war der "große Manipulator".

Heute bin ich einfach ich und die wenigen Menschen die mich überhaupt noch "lieben", die lieben mich
genau darum. Weil ich so bin wie ich bin. Einfach herzlich, mitfühlend und gnadenlos ehrlich. ( was aber nicht jedem immer gefällt)
Ein verlässlicher Mensch. Das ist wichtiger als alle Oberflächlichkeiten.

Es ist einfach ein schönes Leben, so völlig frei von allen Geheimnissen.
Es gibt keine Dinge die verheimlicht, versteckt, retouschiert oder sonstwie verbogen werden müssen.

Früher im Käfig meiner eigenen Lebenslüge erstickt, heute frei wie ein kleines Vögelchen.
Und genauso fühle ich mich heute .. wie ein kleines Vögelchen.

Ich kann auch mal jemandem auf den Kopf scheißen  :o
  • IP logged
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Andre12, medea888, Joshi94

A
Re: Autopilot
#119: 18.03.2022 08:29:51
Ganz ehrlich ... ich bin mir nicht sicher, ob ich meinem Leben mehr am Automaten oder mit Menschen gespielt habe.
Ich bezeichne mich mal als "gewitzt", "wortgewandt" und in natura als sehr vertrauensvoller Mensch.


He,He.... Fred ja klar, dass bringt die Spielsucht ja irgendwie mit sich, tat ich doch alles um mir meine "geliebte" Sucht zu erhalten und gleichzeitig zu verstecken. Aufgeben wollte ich sie nicht,  aber zugeben wollte ich sie auch nicht, paßt ja so gar nicht in mein Weltbild, was ich immer darzustellen versuchte.  Heute glaube ich auch, dass meine selbst wahrgenommene  und selbst beurteilende Außendarstellung nicht unbedingt so war, wie ich meinte sie wahr genommen wird. Unterm Strich beruht die Meinung wie "toll" ich war, wie redegewandt, wie glaubhaft usw nur auf den einzigen Aspekt : Keiner hat mich erwischt, bzw darauf angesprochen. Viele trauten sich das auch gar nicht, muss ich heute leider feststellen. Mir selbst bestätigte ich es  durch beruflichen Erfolg, ehrgeiziges und zielgerichtetes Arbeiten. Zuhause ob als Single oder in einer Partnerschaft, im " Freundeskreis",  doch in einer Isolation , in meiner eignen Blase gelebt. Denn Nähe und Ehrlichkeit konnte ich nicht zulassen, ich hätte "hinschauen" müssen und schlimmer noch, ich hätte dann aufhören müssen zu spielen.... Soweit war ich noch lange nicht. Deswegen wäre für mich eine  Beteiligung als noch "nasser" Spieler hier im Forum nicht möglich gewesen. Das hätte so gar nicht gepasst zu mir. Wüsste ich doch , das unter meinesgleichen eine vorgespielte Authentizität sofort aufflog. Es hätte für mich einfach keinen Sinn gemacht , ohne vorher die Schrittte zu gehen oder zumindest die Schritte gleichzeitig zu gehen. Bereit "loszulassen" bereit zu schauen, bereit anzunehmen.

Das "Spiel mit Menschen " fand hier in diesem Thread aber eben nochmal auf einer anderen Ebene statt. Deswegen erwähnte ich es noch mal so ausdrücklich, nach meiner Meinung jedenfalls. Es gibt da jetzt kein besser oder schlechter, das meine ich nicht.
 
Lieben Gruss
André
  • IP logged
« Letzte Änderung: 18.03.2022 08:47:33 von Andre12 »
Wer etwas will, der findet Wege. Wer etwas nicht will, der findet Gründe….
 

 
Nach oben