Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Re: Spielsucht Hilfe und Ratschlag immer neuer Rückfall

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

J
Hallo Ihr Lieben,

3 Wochen stehen nun noch für mich stationär an.

Dann heißt es für mich, wieder Nach Hause zu kommen und das reale Leben zu meistern!!

Mein Bezugs und Verhaltenstherapeut, ist sehr zufrieden mit meiner Entwicklung hier.

In 3 Wochen geht es aber direkt positiv und zielführend für mich weiter, denn ich habe schon eine Zusage für eine ambulante Therapie plus Nachsorge. Die ich mit vollem Elan und Energie die ich hier schon sammeln konnte. Angehen und meinen Weg in ein Spielfreies Leben gehen möchte.

Desweiteren konnte ich über meinen Anwalt einen gerichtlichen Beschluss erwirken das ich nun in allen Spielhallen deutschlandweit nun sofort gesperrt bin. Weil Oasis bzw die Dreckshöllen damit ja Zeit lassen. ( wollte das nur nebenbei erwähnen. Da ich mich mit diesem Thema nicht groß für meine Zukunft befassen will.)
Denn ich entscheide für mich alleine selbst welchen Weg ich einschlage!!

Durch die Zeit hier habe ich auch angefangen, den Menschen, wie meine Familie, Partner und wichtigen Freunden.

Wieder vertrauen zu schenken, mich zu öffnen und Einfach wieder Ich zu sein, es wird seine Zeit brauchen. Jedoch nähern wir uns alle wieder sehr an. Was ein unglaubliches Gefühl ist.

Was ich mit meiner Sucht in der Vergangenheit kaputt gemacht habe.


Ich will mein neues Leben leben. Träume und Ziele verfolgen.
Denn Träume setzen Ziele, und diese kann man erreichen.

Liebe Grüße euer Joshi :)
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1, medea888, Lotte31

J
Hallo Ihr Lieben.

Ich bin nun seit 9 Tagen wieder Zuhause.
Es ist schön seine Liebsten wieder um sich herum zu haben und wieder zuhause zu meistern.

Allerdings stehe ich erst am Anfang meines Weges, in ein Abstinenz frei Leben!

Die Realität ist dann erstmal wie ein unerwarteter Schlag ins Gesicht! Sich erstmal daran zu gewöhnen das man nun sein zukünftiges Leben alleine bewältigen muss.
Dort war ich ja wieder unter einer Käseglocke.

Trotz allem waren diese 10 Wochen sehr intensiv und lehrreich für mich. Dort im realen Leben anzusetzen und meinen Weg zu gehen.

Ich hätte sogar gerne noch länger dort weiter gemacht, jedoch hat die Rentenversicherung nur 10 Wochen bewilligt, aber dafür geht es nun ein halbes Jahr mit der ambulanten weiterbehandlung weiter.

Jetzt geht der Wahre Weg für mich los mein Leben zu meistern und meine Ziele und Träume zu verfolgen.

Und das ganze hoffentlich suchtfrei und abstinent.

Lg euer Joshi
  • IP logged
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1

A

Moin Joshi,
nun bist schon fast 12 Tage in einer ungewohnten  und doch so bekannten Freiheit und in dem allseits ach so geliebten Alltag. :)
Wie ist es Dir ergangen ? Konntest Du Dein Wissen anwenden, leben ?

Die Realität ist dann erstmal wie ein unerwarteter Schlag ins Gesicht! Sich erstmal daran zu gewöhnen das man nun sein zukünftiges Leben alleine bewältigen muss.

Ich hätte meinen Bezugstherapeuten am liebsten mitgenommen und ihn auf meinen Beifahrersitz geparkt. Prasselte doch alles wieder auf mir ein und ich musste leider erkennen dass ich noch gar nicht so weit war. Gerade der familiäre Umgang empfand ich schwer, äugten sie ja auch immer auf mein Verhalten. Erklärungen konnte ich immer noch nicht so richtig geben, es war noch überhaupt nicht greifbar für mich selbst.Ich habe eher drauf gepocht das ich es begriffen hab. Ich habe mir auch das mal wieder nicht selbst eingestanden und war schnell wieder im alten Raster.
Du bist nicht alleine, Du schreibst von neu gewonnenes Vertrauen an und in Deinem Umfeld, zeige es Ihnen. Vertraue Dir selbst, tue was dafür, das du es auch kannst.

Lieben Gruß
André
  • IP logged
Wer etwas will, der findet Wege. Wer etwas nicht will, der findet Gründe….
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1, medea888

 
Nach oben