Spieler & Angehörige > Ich bin hier ... NEU

Weis nicht mehr weiter...hab mein Leben zerstört.

(1/3) > >>

Soulburning:
Hallo zusammen,

momentan frag ich mich nur, wie ich zudem geworden bin......
Ich hab kein Geld mehr, bin total überschuldet und werde sehr wahrscheinlich in die Privatinsolvenz gehen.
Das schlimmste aber im Moment ist für mich, dass ich die Verantwortung für die Menschen, die ich liebe, so sehr
mit den Füßen getreten habe und diese jetzt darunter leiden. Diese Schuld schnürt mir gerade alles zu.
Vor allem meinem Sohn gegenüber, der jetzt bald vier wird. Denn ich muss es heute meiner Lebensgefährtin beichten
und ich denke Sie wird mich erstmal rausschmeißen und dass ja auch zu recht...und mein Sohn wird darunter leiden...weil
er ja auch sehr an mir hängt. Und alles ist allein meine Schuld....für Sie wird das auch wie ein Vorschlaghammer kommen,
denn ich habe ihr ja vorgespielt das finanziell relativ alles in Ordnung. Ist ich hab diese ganzen Lügen so satt.
Aber ich habe gerade auch solche Angst was jetzt auf mich zukommt. Aber alles meine eigene Schuld....

Dann hatte ich noch das Haus meiner Eltern übernommen, die darin Wohnrecht haben, und das Haus wird auch weg sein
und meine Eltern, stehen dann quasi auf der Straße....

Ich bin so verzweifelt.....

amTiefpunkt:
Hallo Soulburning!

Herzlich Willkommen hier bei uns im Forum! Grandios, dass du geschrieben hast!

Noch besser finde ich, dass du beschlossen hast, dein Problem mit jemandem zu teilen, nämlich mit deiner lieben Familie. Egal wie die Reaktion ausfallen wird, es ist die richtige Entscheidung. Ich hatte damals nicht den Mumm dazu, es kam eher durch zufall ans Licht! Sie, deine Liebsten, haben die Wahrheit verdient!
Auch ich hatte damals 2 Kinder (2 und 4 Jahre) und dachte, das war es jetzt mit der Familie und meinem Leben. Heute, 10 Jahre danach habe ich 3 Kinder, die Frau habe ich auch noch und das wichtigste - mein Leben habe ich auch zurück.
Niemand kann es deiner Familie verdenken, wenn sie dich rausschmeißen, aber du kannst für dein Leben kämpfen und wenn sie sehen, dass du gewillt bist, den Weg der Abstinenz zu gehen, bestehen große Chancen, die Familie wieder zu vereinen, doch vorerst musst du dich um DICH kümmern.
Jedes zerstörte Leben, kann man wieder aufbauen, manchmal anders als zuvor, aber es lohnt sich dafür den Weg der Abstinenz zu gehen. Die Zeit wird Wunden heilen, Narben werden bleiben, aber wenn du dir Hilfe suchst (Familie, Freunde, Selbsthilfegruppe, Beratungsstelle oder gar eine Therapie), wirst du ins Leben zurück kommen, das verspreche ich dir!
Soviel mal in Kürze.

Grüße, aT

Jacky1:
Hallo Soulburning und auch von mir ein herzliches Willkommen,

dies nun ist das Ergebnis aus der Spielsucht und wenn es nichts mehr zu flicken oder vertuschen gibt, bleibt nur die Wahrheit.
Die Folgen daraus müssen dann getragen werden und ja, leider nicht alleinig.
Doch war es niemals ein Vorsatz und es war auch kein Leichtsinn oder sonst was.
Alles geschah unter der Einwirkung einer psychischen Erkrankung.

Und wenn nun alle Türen verschlossen bleiben, bist Du an der Reihe...
endlich eine zu öffnen!

Und dies machst Du ja gerade, durch diese Türe kommst Du wieder an alle Deine Lieben heran.
Und zwar so nah wie noch nie, es ist alles andere als ein Ende aller Tage.
Es ist der Anfang völlig neuer Tage!
Dies machst Du nicht für Dich alleine und dies werden alle merken, ja es ist etwas spät......
Doch zu spät niemals!

Deine Angst und sorgen kann ich Dir nicht nehmen, aber ich teile sie gerne mit in meinem Herzen.
Und der Rest ist es nun alles wieder in eine geregelte Bahn zu lenken, egal wie schwer auch immer.
Es wird nicht aufgegeben!

Du gehst den richtigen Weg, klasse dass Du hier berichtest. 

Liebe Grüße

Soulburning:
Hallo zusammen. Vielen Dank schon mal für eure Lieben und aufbauenden Worte. Ich versuche gerade schon eine Suchtberatung in meiner Nähe zu finden. Meiner Lebensgefährtein hab ich jetzt alles gebeichtet auch meinen Eltern. Ich habe mit ihr aber telefoniert damit ich dem Kleinen keinen Streit aussetze. Natürlich muss sie erstmal alles Sacken lassen. Aber sie hat nicht so schlimm reagiert, wie ich dachte. Aber das ist wahrscheinlich auch der Schock. Ich kann mir sehr gut denken wie ich sie sich jetzt fühlt, wie verletzt sie istund das mein Kleiner mich bestimmt schon vermisst. Ich fühl mich so dermaßen mies deswegen ihr und meinem Sohn gegenüber, dass ich es garnicht in Worte fassen kann. Man fragt sich nur immer wieder, wie man da reinkommen ist und warum einem der Verstand so durchgehen könnte. Warum man immer weiter in diese Spirale gerutscht ist, obwohl man wusste wohin es führt und was es aus einem Macht Aber es ist halt eine Sucht und die ganze Zeit wollte man sich das nicht eingestehen und wollte es auch nicht wahrhaben. Aber das ist alles keine Entschuldigung.

Soulburning:
PS habe mich jetzt in allen Online-Casinos bei denen angemeldet war sperren lassen.  Ich will jetzt endlich da raus

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Beim Bedanken trat ein Fehler auf
Bedanken...
Zur normalen Ansicht wechseln