Spieler & Angehörige > Spieler

Spielsucht Hilfe und Ratschlag immer neuer Rückfall

(1/2) > >>

Manoloblanco:
Hallo Zusammen,
bin zufällig übers Internat auf diesen Chat gestoßen und mir hat es gefallen wie die Leute hier mit dem Thema Spielsucht umgehen und wollte mal nachfragen ob Ihr mir vielleicht mit meinem Problem weiterhelfen könnt.
Es fing vor ca. 10 Jahren mit Sportwetten an und das ganze Natürlich in dem Alter und Einstieg mit kleinen Beträgen. Mit den Jahren sind die Einsätze aufgrund des Verdienstes etwas höher geworden und das Interesse an Spielautomaten, Casinos und Pokern wurde ebenfalls größer. Poker habe ich anfangs online bei zensiert und zensiert gespielt und nachher sogar im Casino. Online habe ich sehr viel verloren weil einfach zu viele schnelle Hände gespielt worden sind und das Angebot größer ist. Im Casino allerdings habe ich was das Spiel angeht sehr gutes Geld gemacht und sogar meine Wohnung komplett neu eingerichtet um das Geld nicht wieder beim zocken zu verlieren :). Pokern ist aber nicht der Teil meines Lebens woran ich Finanziell in den "Ruin" geraten bin sondern Sportwetten. Online aber auch in Wettbüros spiele ich weiterhin und das immer mit sehr hohen Beträgen immer wieder in der Hoffnung an das schnelle große Geld zu kommen. Hin und wieder gelingt es mir auch, mich vom spielen fern zu halten.. Habe ich über einen längeren Zeitraum nicht gespielt und war im Urlaub, oder habe das Leben anders schön wahrgenommen, denke ich mir immer wieder warum soll ich diesen Betreibern mein Geld geben (Meiner Schulden bleiben vorerst und werden hierdurch eher größer). Man kann mit Glücksspiele nicht gewinnen was mir bewusst ist, aber auf Dauer verfalle ich dem ganzen wieder und die Schulden werden höher. Mittlerweile habe ich bei den Banken Schulden von ca. 50k und will einfach endlich komplett aus diesem Spiel verschwinden. Meiner Familie weiß hierüber nicht Bescheid zumindest nicht in dem Ausmaß allerdings meine Freundin. Sie weiß über meine Sucht Bescheid auch über die Schulden, aber nicht dass ich hin und wieder immer noch Spiele und das teilweise bis in die Nacht hinein. Bin im klaren, dass ich es nicht mehr will, aber weiß nicht genau wie ich es angehen soll. Hoffe hier kann sich irgendeiner in meine Lage versetzen und mir einen hilfreichen Tipp geben. Würde mich unfassbar über eine Rückmeldung von euch freuen. Viele Grüße Chris

medea888:
Hallo Chris,

schön dass du hier bist und schreibst. Und auch offen und ehrlich Deine Situation schilderst.
Du schreibst über eine sehr "bunte" Spielerkarriere, klingt einwenig nach ich zocke um alles.
Also in deiner Überschrift schreibst du immer neue Rückfall, da klingt aber eher, nach immer gespielt und ab und an mal ne Pause gemacht. Denn viele Spieler können in Urlauben oder unter anderen Ablenkungen mal ne weile nicht spielen, sind aber dennoch nicht trocken oder so.
Du sagst, dein Freundin weiß so halb Bescheid? das ist sicher gut, dennoch schwierig wenn Sie merkt dass du immer doch noch weiterspielst, dass kann schnell zu großen Vertrauensverlusten führen ( lese dazu mal im Forum unter Angehörige)  also vielleicht solltest du das Thema nochmal in professionelle Hände geben, da gibt es verschiedene Möglichkeiten,  wie die Caritas oder andere Suchtberatungsstellen, wo Du erstmal schauen kannst kurzfristige Hilfe und Beratung zu bekommen.
Wichtig ist aber rauszufinden, was tiefer liegt und warum Du immer wieder im Spiel was suchs,t was Du im Leben vermisst oder warum Du Dich im Spielen versteckst ( und das Geld gewinnen ist nur eine Ausrede, denn Du weißt ja, du kannst nur verlieren)
Das ist ein Prozess den Du angehen kannst, gerne kannst du damit anfangen hier mehr von Dir zu erzählen Du wirst immer Antwort erhalten von Menschen, die das gut verstehen können, was Du denkst und fühlst auch wenn es noch so vermurkst ist, mich inbegriffen ;)
Ich freue mich auf mehr von Dir und wünsche Dir erstmal einen schönen hoffentlich spielfreien Abend
Gruß Medea

Andre12:
Moin Chris,
herzlich willkommen hier bei uns im Forum.
Also ich habe 30 Jahre gezockt, wenn ich Deinen Beitrag lese, finde ich mich auch wieder..gerade an meine Anfangszeit, dem spielen zu entkommen. Ansonsten würde ich nur den Kopf schütteln. Alleine bei Deinem Einstieg .. bin zufällig auf dieses Forum gestoßen, und wenn ich schon mal da bin .. gibt doch mal Tipps... .
Leider muss ich sagen, mit der Einstellung ( alles was ich hier schreibe, ist nicht persönlich gemeint , sondern meine Erfahrungen ) kommst Du nicht weit. „ Wetten ist Dein Ruin“  Pokern  ist nicht das was Dich in den Ruin treibt aha! Schnaps bringt mich um , Bier nicht .... 😉
Lese Dich hier durchs Forum, treffe eine Entscheidung und setze dann alle Hebel in Bewegung Dein Leben zu ändern oder eben nicht. Wir können Dich unterstützen, ins Tun  kommen musst Du !
Halbe Wahrheiten gehen nun nicht mehr , wenn Du den Weg in die Abstinenz gehen willst.
p.s. Ich habe 3 Jahre mit etlichen Rückfällen , Trennung usw. um mein spielfreies Leben gekämpft bis ich endlich dem aktiven Spiel entsagen konnte. Und bin heute noch aktiv, bin hier z.B. Auf jeden Fall ist ein lohnenswerter Weg. Sei Du Dir es auch Wert diesen bzw. Deinen Weg in die Spielfreiheit , in ein schönes und neues Leben zu gehen.
Pack es an !
Gruß André

Jacky1:
Hallo Chris und herzlich Willkommen im Forum,

10 Jahre gespielt, 50 K Schulden auf der Bank, wird nun halt getragen.
Unterm Strich dann doch noch eine teure Wohnungseinrichtung gewesen.  :)
Klingt bei Dir eh noch nach dem Traum einen großen Gewinn zu machen, dazu würde aber schon gehören weiter zu spielen.

Aber Du hast ja auch berichtet es nicht mehr zu wollen, darauf kann man schon einmal bauen.
Je nachdem wie intensiv Du Dich damit beschäftigen möchtest, gäbe es viele unterstützende Maßnahmen.
Es obliegt Dir alleine wem Du von Deiner Sucht erzählen möchtest, manchmal ist es sicherlich sehr erlösend und nicht nur für Dich.
Nahe liebe Verwandte würden event. Verhaltensweisen von Dir besser verstehen, hätten es auch verdient vieles zu erfahren.
Denn ich gehe schon davon aus, dass es einige Dir Nahestehenden gerne wissen wollten.

Du könntest Dir eine SHG suchen in Deiner Nähe, falls Du dabei Hilfe bräuchtest ...immer gerne.
Treffe Vorkehrungen um nicht schon wieder in einem Online Casino zu landen, Spieledruck ? Spreche mit Deiner Freundin darüber.
Schreibe hier im Forum , mache einen Termin bei einer Suchtberatung vor Ort ( mag zur Zeit etwas schwieriger sein...aber was solls)
Lieber Chris, nach zehn Jahren Sucht wird es nicht von alleine aufhören... bleibe nicht mehr stehen.
Es lohnt sich und es wird immer ein ehrliches Gefühl in Dir sein, Geld nicht gewinnen zu wollen...sondern es sich zu erarbeiten.
Du bist viel viel mehr wert, als um Geld zu spielen und vor allem mit Dir selbst!

Komm schon, ein Beitrag in einem Hilfeforum ist zu wenig.
Aber ein guter erster Schritt...mal sehen, mal sehen.
Und ja, ich kann mich sehr gut in Deine Lage versetzen...und hätte ich weiter gespielt wäre mein Lebenswillen sicherlich weit unter Null .
So lebte ich mein früheres Leben nur für das Glücksspiel.

Kopf hoch Chris, Du willst nicht mehr spielen!
Beweise es ... nicht Deiner Freundin, mir oder uns...
sondern DIR! 

Freue mich dass Du da bist, vielleicht bleibst Du etwas.

Liebe Grüße
 
 
   

 

Manoloblanco:
Hallo nochmal Zusammen,

versuche hier mal mit einer Antwort allen bisherigen Rückmeldungen gerecht zu werden :). Finde es erstmal sehr bemerkenswert, dass ihr euch die Zeit genommen habt mir so ausführlich und ehrlich zu antworten. Also ich habe tatsächlich eine sehr bunte Spielerkarriere da mich sehr viele Spiele begeistern, nur ist der Reiz einfach größer wenn es um Geldbeträge geht die aber leider oftmals in keiner Relation stehen. Meine Freundin hat auf jeden fall an Vertrauen verloren, da ich Sie schonmal belogen habe und Sie es natürlich rausbekommen hat. Wie sagt man so schön "früher oder später kommt alles ans Licht" daher versuche ich wirklich mit allem was ich habe ehrlich zu Ihr zu sein weil Sie in meinen Augen mein Rückhalt ist. Und man weiß ja auch wie gut es einem geht, wenn man ehrlich mit einem Thema, oder einer Krankheit umgeht. Das Gefühl ist einfach unbeschreiblich schön. Natürlich ist es schwierig, dass der gegenüber dich versteht, aber er zeigt dir irgendwo immer, dass er für dich da ist. Natürlich habe ich auch schon darüber nachgedacht warum ich immer wieder die Flucht ins Spielen suche, aber wahrscheinlich weil viel zu viele Freunde in meinem engeren Kreis ebenfalls spielen und diese auch gar nicht so genau darüber Bescheid wissen wie beschissen es mir damit geht. Die Leute spielen es aus Spaß, haben Kontrolle über Ihr Spiel und spielen nur in Maßen was ich allerdings nicht kann. Es ist immer wieder eine Frage der Zeit, wann ich komplett die Kontrolle über mein Spiel verliere und die Einsätze und Intensität des Spiels höher werden. Ausreden sucht man natürlich immer gerne und man merkt natürlich auch wann man wieder drum herum redet, aber mein Ziel ist klar es soll kein Bestandteil mehr meines Lebens sein..

Das Pokerspiel hat mich aufgrund dessen nicht in den Ruin getrieben, weil es mich rein Finanziell nicht auseinander genommen hat. Mir ist klar, dass auch Poker ein Glückspiel mit hohen Wahrscheinlichkeiten ist nicht mehr und nicht weniger. Daher habe ich auch hier die Finger von gelassen was mir auch viel besser gelingt, aber eher weil Poker mehr Zeit beansprucht und das die Frau natürlich öfter mitbekommen würde. Bei Sportwetten kann man irgendwo noch fliehen man macht einen großen Schein beobachtet es irgenwo parallel und fiebert mit, aber es ist sehr gut zu verheimlichen zumindest glaubt man es.. Deine Laune und deine Seele zeigen aber was ganz anderes weil es dir einfach nicht gut geht und du es auch tief im innersten weißt. Es ist aber leider oftmals nicht zu kontrollieren und daher habe ich vorerst die Hilfe hier gesucht..

Mit den Verwandten und Naheliegenden gebe ich dir in der Tat recht, aber unser Familienleben ist da etwas komplizierter und der Kontakt auch eher weniger vorhanden, da ich mich einfach nicht wirklich mit denen identifizieren kann hat aber allerdings nicht nur was mit dem Spielen zu tun. Da die Bindung auch eher nicht vorhanden ist, weiß ich natürlich auch nicht für wie relevant ich es halten soll, denen davon zu erzählen auch wenn ich weiß, dass Familie das wichtigste im leben ist und diese immer hinter dir steht egal was ist. Habe auch darüber nachgedacht in eine SHG oder Caritas zu gehen, nur weiß ich nicht ob mich das erfüllt oder weiterbringt, daher habe ich mich versucht bei professionellen Psychologen anzumelden und erhoffe mir eine Einzeltherapie. Diese sind allerdings sehr voll und warte hier noch auf eine Rückmeldung.

Es ist wirklich unglaublich, aber es tut mir wirklich sehr gut euch so davon zu erzählen und danke nochmal jeden einzelnen für eure offene und ehrlich Rückmeldung.

Bis bald Chris.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Beim Bedanken trat ein Fehler auf
Bedanken...
Zur normalen Ansicht wechseln