Autor Thema: Beitrag Nr. 6462  (Gelesen 538 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jacky1

Beitrag Nr. 6462
« am: 21.08.2020 22:46:37 »
Hallo,

um etwas zu erreichen bleibt man halt solange dabei, bis der ersehnte Punkt erreicht ist.
Alternativ gibt man auf, schiebt es vor sich hin oder sieht sich eh chancenlos.
Gerade psychisch erkrankte Menschen stehen vor der Wahl, etwas zu akzeptieren mit dem sich schwer umzugehen lässt.
Oder deren Angehörige, die eigentlich mit kognitiven Fähigkeiten im Vorteil sein sollten, doch emotional in Ketten.   

Familie oder Freundschaft gilt es zu pflegen, emotionaler Balsam sollte daraus wachsen.
Lösungen gilt es zu finden, jene dann auch konsequent umzusetzen und füreinander da sein.
Und auch für sich selbst, ein motiviertes Leben zu führen, etwas zu ermöglichen dass ein zufriedenes Gefühl hinterlässt.
Daraus entsteht Freude und Lebensqualität, manche müssen dafür kämpfen und zwar fast jeden Tag ihres Lebens.
Viele Dinge kann man zwar nicht ändern, aber man könnte damit umgehen, wenn eh keine andere Wahl.
Neue Wege finden, die aber erst gesucht und dann erarbeitet werden müssten.

Halbherzig geht gar nichts, nicht als Spieler und auch nicht als betroffene Angehörige.
Halbherzig ist eher das Leben eines Suchterkrankten, der zwar aufhören wollte und dann auch noch glaubt, ohne Spiel wäre er kein pathologischer Spieler mehr.
Was aber eh wurscht wäre, Wunsch, Absicht, Vorhaben...wollen ist auch nur ein flektierbares Wort.

Viele kamen schon ins Forum und wollten etwas ändern, sie haben es auch versucht und manche tauschten sich auch länger darüber aus.
Andere wieder nur kurz oder gar nicht, völlig normal in der verspielten Welt.
Ein guter Freund kommt ins Haus, man gibt ihm gerne die Hand und alles ist verziehen, denn jeder weiß ...man kann sich nun darauf verlassen.
Rückschläge können passieren, doch die Richtung sollte stimmen, glaubhaft und zwar nicht für andere - sondern sich selbst.
Ehrlichkeit!

Welche die von Anfang an hier dabei sind und eh immer zur Stelle, neu hinzu gekommene  eine enorme Bereicherung und längst ihren festen Platz in der Forenfamilie.
Einige die es geschafft haben abstinent zu sein und auch Angehörige die etwas erreichten und fanden was ihnen gut tat.
Sicherlich auch welche wo sich nichts änderte, verschlimmerte oder plötzlich ins Wohlgefallen löste.

Nur einmal für Dich Du Spieler, es kann schon funktionieren.
Aber nicht durch halbherziges Singen zu einer schönen Melodie.
Lasst Euch nicht überzeugen, sondern schaut doch auf Euch , wo ihr steht und wie es Euch gerade geht.
Daraus entsteht Motivation und erst dann...entwickelt sich ein "Wollen".


Gebt niemals auf, auch wenn es nicht gleich funktioniert, träumt nicht länger in diesem furchtbaren Schlaf.

Alles sonst ist hier nur "Forenkaraoke".

Liebe Grüße       
   
 
 

   
 

 
       
« Letzte Änderung: 21.08.2020 23:22:46 von Jacky1 »
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Andre12, Taro, medea888, guido62