Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1
Tagebuch / Re: Alles auf Risiko - Mein Weg meine Ziele
« Letzter Beitrag: von Julian1832 am Gestern um 20:20:26 »
Na klar ist es wichtig das ich selbst davon überzeugt bin aber win fallschirm springer springt auch immer mit ersatz fallschirm er weiss bestimmt auch das der 1 zu 99% funktioniert aber er hat trotzdem ein 2 zur sicherheit 😁 so seh ich das bei mir ich will es auch zu 100% ich gebe ja nicht all meim geld ab (muss ja die Woche auch leben und in die Arbeit kommen) aber wenn mein ein ausfall kommen sollte (was ich nicht hoffe) habe ich meine Freundin die den Großteil beschützt 
2
Allgemeines / Re: Macht´s gut ...
« Letzter Beitrag: von Jkler am Gestern um 19:23:57 »
Oh ja Fred an mich hast du auch nicht geglaubt du b... Mensch :D

Danke fürs Forum, ein Teil meiner Spielfreiheit ;)

3
Tagebuch / Re: Alles auf Risiko - Mein Weg meine Ziele
« Letzter Beitrag: von Jkler am Gestern um 19:21:58 »
Hallo Julian,

auch von mir herzlich willkommen im Forum. Ich hatte auch meine Finanzen anfangs meiner Frau übergeben. Ja vllt als Selbstschutz oder was auch immer. Nein es hätte mich nicht 100prozentig davon abgehalten wieder spielen zu gehen. Ich vermute Mal das Taro darauf hinaus wollte das die eigene Überzeugung und das Handeln wichtig ist.( Sorry Taro wenn es nicht so sein sollte). Klar kann die Finanzen abgeben eine Hilfe sein eine von viele. Mir war es Hilfe in dem Sinne das ich erstmal einwenig vom Geld abgeschottet war und mir selber hat es Sicherheit gegeben. Du hast geschrieben deine Frau kann für dich sparen, wenn du nicht mehr zocken gehst, ist ja automatisch mehr zu Verfügung wie die Monate davor. Aber auch hier ist unsere Sucht tückisch. Z.B. 1000€ angespart, könnte schnell der Gedanke kommen, 50 € kann man ja Mal probieren, der Verlust ist nicht so schlimm. Und Ruck Zuck ist man wieder im Teufelskreis.Ich kann dich auch verstehen das du alles mit dir alleine ausmachen möchtest, wollte ich auch, egal ob SHG oder Therapie du musst es sowieso mit dir alleine ausmachen. Andere Spieler oder Therapeuten stellen aber vllt die richtigen Fragen und Denkanstöße warum du vllt gespielt hast und was du dagegen tun kannst.

War viel Text. Immer Kopf hoch.
Morgen ist egal, erstmal heute.
LG Jkler
4
Tagebuch / Re: Alles auf Risiko - Mein Weg meine Ziele
« Letzter Beitrag: von Jacky1 am Gestern um 16:25:27 »
Geldmanagment und Partnerin,
muss ja gut sein, wird ja überall in den Foren empfohlen! Ich frag mich aber auch hier, warum kenne ich kaum jemanden wo das auch gut war? Viele sagen ich kenne die falschen Leute.  Ich kann aber darauf hinweisen was dagegen spricht.
Willst Du spielen oder willst Du nicht spielen?
Es gilt hier einen Entschluss zu treffen, nur für heute. Wenn Du heute nicht spielen willst wirst Du es schaffen. Es gilt nur ein "Augenblicksversagen" zu verhindern. Das ist aber mit die Abgabe der Geldverwaltung gerade nicht gegeben.  Es muss nur zur Verschleierung das verlorene Geld wieder besorgt werden, was zusätzliche Probleme schaffen kann, für einen Spieler aber nicht wirklich das Problem ist.
Das für mich aber viel entscheidendere Argument, willst Du eine Partnerschaft auf Augenhöhe, oder willst du eine Mama?
Eine Mama passt auf Dich auf und eine schlechte Mama Kontroliert Dich.

Es gilt erst einmal, auch gerüstet zu sein!
Gerade wenn man sich dazu entschließt , nicht mehr spielen zu wollen.
Natürlich können Spielsperren oder ein Finanzmanagement galant umgangen werden.
Doch sind es zusätzliche Hürden, um den "Entschluss" etwas zu festigen.
Doch nichts ist doch leichter zu brechen als als ein "Entschluss".

Würde jemand sein Bein in Gips haben, dann sollte er lieber auf Augenhöhe humpeln, statt sich stützen zu lassen ?

Jede Maßnahme die dazu führt, wieder einen normalen Umgang zu erreichen ist sinnvoll.
Um überhaupt erst wieder auf Augenhöhe zu kommen.

Erfahrungen auszutauschen ist wichtig, keine Frage.
Doch wenn unser aller Erfahrungen jeweils verschieden wären, auch absolut nutzlos!
Wenn sie nicht dazu führen, ein einheitliches Konstrukt zu erschaffen. 

Liebe Grüße
 
   

     
5
Tagebuch / Re: Alles auf Risiko - Mein Weg meine Ziele
« Letzter Beitrag: von Julian1832 am Gestern um 15:58:22 »
Ich verstehe beides und doch ich nehme die Spielsucht schon ernst sonst wäre ich nicht hier und würde hier auch nicht meine gefühle sorgen etc auf den Tisch legen nur mein großes Problem war immer ich habe oft gespielt weil ich angst hatte das mir das geld nicht reicht (meine Freundin beispielsweise spart jeden monat 250€ weg trotz geringem Gehalt) wenn sich jemand mit Geld sparen auskennt dann sie! Und ich bin guter Zuversicht IMMERNOCH!  Ich weiss es wird nicht einfach!  Aber ich weiss das ich eine Grandiose Familie um mich habe die mich bei allem unterstützt :)
6
Tagebuch / Re: Alles auf Risiko - Mein Weg meine Ziele
« Letzter Beitrag: von Taro am Gestern um 14:16:43 »
Moin aT,

also erstmal sind meine Erfahrungen meine, Deine sind Deine. Natürlich kann man die Finanzen extern verwalten lassen, das ist schon besser als von der Partnerin, darum geht es aber hier nicht. Die Abgabe an die Partnerin ist schon beschlossen. Auch bei einem externen Betreuer ist das zweite vo  mir geschilderte Problem vorhanden. Meinungen habe ich viele, sie interessieren mich im Zusamenhang überhaupt nicht. Mich interessieren nur gemachte Erfahrungen.

Jetzt schreibst Du, Du bist der MEINUNG, die hätte die Abgabe der Finanzen geholfen spielfrei zu werden. Gibt's da auch eine Konkrete Erfahrung mit einer Situation dazu. Wenn Du uns vo  der erzählen könntest wäre das toll, bitte auch warum du dir nicht anders das Geld besorgen kontest.

Taro
7
Tagebuch / Re: Alles auf Risiko - Mein Weg meine Ziele
« Letzter Beitrag: von amTiefpunkt am Gestern um 14:01:15 »
Also ich möchte mich mal outen, dass die Abgabe meiner Finanzen damals sehr wohl zu meiner Genesung beigetragen hat und ich kann es daher wärmstens empfehlen. Abgekupfert habe ich mir das damals aus den Erfahrungen meiner SHG Mitglieder, habe es bis heute nicht bereut!
Zitat
Das für mich aber viel entscheidendere Argument, willst Du eine Partnerschaft auf Augenhöhe, oder willst du eine Mama?
Dies ist kein Argument! Die Abgabe der Finanzen soll helfen sich besser auf die eigene Genesung zu konzentrieren. Wer dabei seinem Partner gegenüber Minderwärtigkeitskomplexe hat, sollte die Finanzen einer unabhängigen Person geben, dort ist sie ebensogut aufgehoben. Natürlich kann die Abgabe der Finanzen nicht die grundsätzliche Beschaffung vom Suchtmittel Geld unterbinden, sondern lediglich erschweren.
Ich bin der Meinung, dass Menschen, die gezeigt haben, dass sie nicht in der Lage sind, vernünftig mit Geld umzugehen, besser ihre Geldverwaltung in vernünftige Hände zu legen. Der Umgang mit Geld und die Wertschätzung dessen, muss ja wieder neu erlernt werden, das geht nicht von heute auf morgen.
Geldverwaltung ist eine sinnvolle Sache, warum ein Risiko eingehen. Und ein wenig Kontrolle anfangs kann auch nicht schaden, oder gibts es etwas zu verbergen???  8)

aT
8
Tagebuch / Re: Alles auf Risiko - Mein Weg meine Ziele
« Letzter Beitrag: von Taro am Gestern um 13:27:46 »
Moin Julian,

klar, ein erster Schritt ist gegangen.
Es stellt sich mir nur dir Frage, warum gehst Du alleine in Deine Halle um Dich sperren zu lassen? Du scheinst die Sucht nicht all zu ernst zu nehmen!
Ich hatte als ich Fachabi machte eine Schüler in meiner Lerngruppe. Ein Lehrer sagte das ganze Jahr zu dem Schüler den er schon das Jahr zuvor unterrichtete, "1/2+1/2 ist nicht immer 1, das werde ich Dir beweisen" Was fūr ein Arschloch. Meine Jungs und ich Taten alles um Ihn das Gegenteil zu beweisen. Es war knapp aber er hat die Prüfung bestanden.

Ich frag mich, warum kommt dieser bescheuerte Satz von diesem Arschloch mir jetzt in den Sinn wo ich in Deinen Thread schreibe? Diese Aussage würde vor 26 Jahren getätigt?

Vielleicht hast Du ja eine Ahnung.

Geldmanagment und Partnerin,
muss ja gut sein, wird ja überall in den Foren empfohlen! Ich frag mich aber auch hier, warum kenne ich kaum jemanden wo das auch gut war? Viele sagen ich kenne die falschen Leute.  Ich kann aber darauf hinweisen was dagegen spricht.
Willst Du spielen oder willst Du nicht spielen?
Es gilt hier einen Entschluss zu treffen, nur für heute. Wenn Du heute nicht spielen willst wirst Du es schaffen. Es gilt nur ein "Augenblicksversagen" zu verhindern. Das ist aber mit die Abgabe der Geldverwaltung gerade nicht gegeben.  Es muss nur zur Verschleierung das verlorene Geld wieder besorgt werden, was zusätzliche Probleme schaffen kann, für einen Spieler aber nicht wirklich das Problem ist.
Das für mich aber viel entscheidendere Argument, willst Du eine Partnerschaft auf Augenhöhe, oder willst du eine Mama?
Eine Mama passt auf Dich auf und eine schlechte Mama Kontroliert Dich.

Taro
9
Tagebuch / Re: Alles auf Risiko - Mein Weg meine Ziele
« Letzter Beitrag: von Frank am Gestern um 09:32:39 »
Hey,


ich glaube dir.

Ich kann dir nur raten mach so weiter wie jetzt.

Du musst dir immer vor Augen halten , diese ganzen verschwendeten Jahre zocken...

Wie auch bei mir



Das Geld und die Zeit wirst du nie wieder kriegen, von der scheisse hast du garnichts. Aber auch garnichts außer irgendwann Probleme...

10
Tagebuch / Re: Alles auf Risiko - Mein Weg meine Ziele
« Letzter Beitrag: von Jacky1 am 21.10.2019 21:37:46 »
Hallo Julian,

das Finanzmanagement über Deine Freundin läuft nächste Woche an.
Du hast Dich in Deiner Stammspielo sperren lassen (Hausverbot).
Schreibst hier uns setzt Dich mit mit Dir selbst auseinander, berichtest davon.
Mehr als ein guter Anfang und nun immer weiter.

Etwas verspätet.....
Alles Gute zu Deinem gestrigen Geburtstag, von ganzem Herzen.

Liebe Grüße


 
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10