Autor Thema: Der Lauf meines Lebens  (Gelesen 250 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Fred

Der Lauf meines Lebens
« am: 07.08.2021 08:36:00 »
Ungefähr ziemlich genau auf die Minute heute vor 6 Jahren
Meine Frau war für ein paar Tage weg.

Ich warte bis die "Halle" öffnet
Ungeduldig ... nervös
Noch knapp 3 Stunden warten ... mal sehen was ich mache ...

Ich war dann ungefähr ziemlich genau eine Woche bis irgendwann spät abends 3.47 Uhr
bis zu x Stunden täglich in der Halle. Die genau Zahl habe ich vergessen, aber oft waren es 10 Stunden oder mehr.
Meist mit "Pause". Früh ein paar Stunden, dann nachmittags und dann abends und nachts nochmal.

Gefühlt hatte ich den Lauf meines Lebens ...
Ich hatte mehr "Bücher" *1 als die Bibliothek von Alexandria.
Aber wenn man so spielt wie ich, dann kann man keinen "Tagesgewinn" machen.
Wenn "Münzen" da waren wurden diese in freien Geräten versenkt.
Wenn alle frei waren spielte ich alle Geräte.
Es lief ja ..

Abends blieben immer ein paar Hunderter für den nächsten Tag.

Am 8. Tag war alles weg und ich hatte meine Ruhe
Das war der 14.08.2015
Das war wirklich eine Befreiung.

2 Wochen später ... irgendwann Anfang September gab es beim Spazierengehen ein Gespräch mit meiner Frau.
Genau in dem Moment fiel meine Entscheidung, dass ich nie wieder spielen werde.
Es gab nie einen Zweifel an meiner Entscheidung oder Sorge dass ich es nicht "schaffen" würde.

Diese eine Woche war der Lauf meines Lebens ... damals wusste ich nur noch nicht,
dass es wirklich DER Lauf meines Lebens werden würde.

Danke für's Lesen !




*1: für die Normalen: das sind Gewinnbilder an einem Automatenspiel
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: amTiefpunkt, Jacky1

Offline haraldjunki

Re: Der Lauf meines Lebens
« Antwort #1 am: 14.08.2021 20:15:57 »
Hallo Fred!

Wart, ik kick mal ob ik speichern kann, nur Probleme mit de "Samrties"
 

Offline haraldjunki

Re: Der Lauf meines Lebens
« Antwort #2 am: 14.08.2021 20:27:45 »
Ok, jetzt läuft et, jaja de Harald, de ist gar nicht so oft online ;)

Aber pass auf, de Anlass wieso ik mir mal wieder meldr ist nicht nur der, um zu zeigen det es de Harald noch gibt, sondern auch der, det ne gewisse jemand de Spielsucht mit Alkoholsucht vergleicht und dabei de Alkoholsucht total verharmlost (für Alkohol entscheidet man sich bewusst, in de Spielsucht wird man getriebem, und ähnliche Blödsinn mehr).

Mit Verlaub gesagt: Umgekehrt wird ne Schuh draus ;D

Also wenn de damals, 70er-80er nicht mitgesoffen hast, da gehörteste gar nicht dazu, während de als Spieler von allen scheel angekickt wurdest, also 5 Mark in de Automaten, war ok, wenn de irgendwas von Roulette oder Blackjack gesagt hast kam sofort de Frage: "bist de etwa spielsüchtig?"

Pass off: wenn mir heute einer Fragen würde "Harald was war det Schlimmste, was de on de Leben gemacht hast?", die Antwort würd dir überraschen: Ik bin angetrunken bzw. besoffen Auto gefahren :(

 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1

Offline haraldjunki

Re: Der Lauf meines Lebens
« Antwort #3 am: 14.08.2021 20:59:49 »
.. und hätt dabei beinahe 2mal ne schwere Unfall gebaut, es war gutgegangen, mit Fahreflucht menerener, aber damals hab ik mir geschworen niemehr ne Autoschlüssel mit ne Suffkopg anzufassen, bin och mit de Kollegen nicht mehr "ene trinken" gegangen, wusste ja schon vorher wie et Enden würde :(

Tja, det war 1979/1980 de erste Jahr Ausbildung, am Anfang lief es trotz "Nice-Guy" Syndrom ganz gut, aber mit de Ende von de "Saufexcesse" war et schon nicht mehr dasselbe, wie gesagt de warst bereits abgesondert, wenn de nicht mehr mitgesoffen hast, soviel zum Thema "In de Sicht getrieben"

Nebenbei bemerkt: ener mener Mitschüler aus de Berufsschule hatte nicht das Glück von menerer und ist besoffen mit voller Wucht gegen ne Baum gefahren, de Eltern von dem mussten sich entscheiden ob se de Körper (Hirntod!), weiter bei sich versorgen, sollten sogar schon damals sone "Organspendeschein" oder wie et hesst, ausfüllen! Se haben ihn Schlussendlich bei sich zu Hause weitergepflegt, kene Ahnung was daraus geworden ist, aber worauf de Harald hinauswill:

  Alkohol ist schlimmer als spielen, viel schlimmer !!!

De ganzen anderen Sachen die menerer gelappt hat, de ganzen Schnorrereien (auf hohe Niveau), de ganzen Lügen, det hab ik allet längst vergessen, och de Namen und de Gesichter, et is allet weg, vielleicht och sone Nachwirkung von de verfluchte Corona, leider ham viele Leute menerer nicht vergessen  ;)

Wer besoffen Auto fährt ist ne Verbrecher!
(nur mene Meinung, woanders ham se de Harald mundtot gemacht, aber ne gewisse jemand darf ständig über de ach so böse Glücksspielindustri hetzen, dabei sogar de Alk verharmlosen, und überhaupt, als er damals "voll drauf" war und alle Hallen hätten dichtgemacht, wat menste wie der damals dann "Zeter und Mordio" gezettert hätte, vielleicht och noch mit de Alk angefangen  ;D

Seit ca.2006 übrigens hatte ik übrigens gar nicht mehr so "rücksichtslos" wie früher gezockt, also wo ik alles verzockt hatte, sondern bin mesten zwischen Spieltisch und Casino-Bar "gependelt" , konnte auch mit Gewinn auffhören, wenigstens für de Tag, mit de spielen, bis 12e dann an de Bar, und dann innet Taxi, manchmal hab ik de "blanke" Mitspieler dann sogar noch ne Fahrt spendiert  ;D

So, det war jetzt mal ne klene "Auffrischer" Gesundheit füt alle! bleibt mit de Arsch aus de Hallen raus, und natürlich auch von de Schapsflasche 8), en Bierchen am Abend geht immer  ;)

Harald J. os Berlin!


 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1

Offline Jacky1

Re: Der Lauf meines Lebens
« Antwort #4 am: 16.08.2021 21:13:20 »
Hallo Harald,

einmal die tragenden Pfeiler Deines Beitrages kompensiert.  :)

Alkohol ist schlimmer als spielen, viel schlimmer !!!
..............Wer besoffen Auto fährt ist ne Verbrecher!"

Die meisten Unfälle unter Alkoholeinfluss im Straßenverkehr wurden nicht von Alkoholkranken verursacht.
Ich sehe keinen Unterschied, wenn ein Spieler sich betrinkt und einen schweren Autounfall verursacht.
In der kausalen Folge, auch nicht wenn ein Spieler aus finanzieller Not und Verzweiflung einen Raubüberfall mit Todesfolge eines Unbeteiligten begeht.
Ob nun ein Betrunkener oder Spielsüchtiger seine Familie schlägt, nötigt , belügt......verletzt.....

Aber dennoch lieber Harald, auch ich dulde nicht wenn jemand betrunken Auto fährt.
Über ein Ranking der Süchte möchte ich gar nicht darauf eingehen.
Doch bin ich froh, dass es bei mir die Spielsucht war/ist.
Und nichts anderes ...und dies hat nichts damit zu tun dass ich in einer AA Gruppe bin.  :)


(nur mene Meinung, woanders ham se de Harald mundtot gemacht....

hier hast Du freie fahrt.....Geschwindigkeitsbegrenzungen haltest du ja mittlerweile (schon fast vorbildlich) auch ein...  :)

Grüß Dich