Autor Thema: Belastende Situation  (Gelesen 914 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline lostinspace

Re: Belastende Situation
« Antwort #15 am: 19.02.2021 20:28:41 »
Guten Abend, melde mich hier jetzt mal...
Mir gehen gerade wieder quälende Gedanken durch den Kopf und bekomme es nicht auf die Reihe diese loszulassen.
Jetzt gerade denke ich, dass der "Gewinn" all das was ich in den vergangenen Jahren dort rein gefeuert habe wieder alles gut gemacht hätte und ich dann bei "Null" wäre.
Würde von der Summe auch ca. hinkommen, da ich es mal grob überschlagen hatte. Wollte nur wissen, ob es hier jemanden gibt, den auch solche Gedanken mal beschäftigt haben.
Ist ein ziemliches Gedankenkarussel momentan.

Es wird mir immer mehr der Spiegel vor Augen gehalten und die Realität kommt so langsam an...
In dem Moment als ich diese hohe Summe verspielte habe, da war mir iwie nicht mal mehr die Wertigkeit des Geldes bewusst, das kommt jetzt mittlerweile erst wieder. Ich denke mir wie lange ich arbeiten und sparen muss um diese Summe (knapp 37.000) anzusparen... Wahnsinn.

Habe einfach ein wirklich riesiges Problem damit mir das zu verzeihen und  es einfach als gegeben hinzunehmen. Denn ohne Spielen wäre es nicht da gewesen. Nur selbst der Gedanke hilft einem nicht.

Bin auch heute wieder den nächsten Tag spielfrei, das fühlt sich gut an. Bald sind 2 Monate vorüber und ich hoffe das ich den Absprung schaffe.
Bzw die Entscheidung der Abstinenz vom Glücksspiel als eine Entscheidung auf Lebenszeit nun ansehe und nicht nur als Spielpause.
Will mir wirklich nicht noch mehr verbauen.
Die Folgen die mich dadurch erwarten würden können wirklich gravierend sein.

Gegenüber zu manch einem von euch, sind meine Probleme, Sorgen und Ängste wirklich Kleinigkeiten.

Aber dieses Gefühl des Kontrollverlustes und diese hohe Summe ist für mich gerade absolut vergleichbar mit dem damaligen als ich teilweise 12 Stunden in der Klimperhalle war, geraucht hab wie ein blöder, einen Eistre nach dem anderen gezischt habe und durch die Tür ging und dann das Licht im Kopf wieder angegangen ist und einem klar war das alles weg ist.

Man wusste nicht mal wie man den Monat dann noch überlebt, konnte an keinen sozialen Aktivitäten mehr teilnehmen nur weil man wieder dieser Sucht nachgehen wollte.
 

Offline Fred

Re: Belastende Situation
« Antwort #16 am: 19.02.2021 20:52:45 »
Mir gehen gerade wieder quälende Gedanken durch den Kopf und bekomme es nicht auf die Reihe diese loszulassen.
Jetzt gerade denke ich, dass der "Gewinn" all das was ich in den vergangenen Jahren dort rein gefeuert habe wieder alles gut gemacht hätte und ich dann bei "Null" wäre.

Variante A:
Der liebe "Spiel-Gott" hatte es gut mit dir gemeint und dich soviel gewinnen lassen, dass du all deine Verluste wieder reingeholt hättest.
Irgendwann wird er nochmal zuschlagen und dich wieder gewinnen lassen.

Variante B:
Dein krankes Suchthirn redet dir die tollsten Dinge ein, damit du endlich weiterspielst

Ich weiß ja, dass es "B" ist ... nur dein kleines Hirn kann das noch nicht sehen ...

Ursache & Wirkung
http://www.spielsucht-soforthilfe.de/index.php/topic,27.msg68.html#msg68
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1

Offline Taro

Re: Belastende Situation
« Antwort #17 am: 19.02.2021 22:46:05 »
Moin moin,

deine Gedanken kreisen nur ums Geld. Was willst du denn mit dem Geld machen? Mir fehlte nicht Geld sondern gelebtes Leben. Ich dachte mit dem Geld gibt's das tolle Leben dazu,  dass ist aber Unsinn. Jeder Minute die ich über das verlorene Geld sinniert habe, verpasste ich mein Leben.

Taro
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1

Offline Jacky1

Re: Belastende Situation
« Antwort #18 am: 20.02.2021 00:40:05 »
Hallo lostinspace,

wir kennen es schon, dieses Gefühl viel Geld verloren zu haben.
Natürlich ist es hart 37000 € an einem Tag oder zwei zu verlieren.
Brauchst Du es unbedingt wieder ? Dann finanziere es über eine Bank, mit etwas Geschick zu einem verlockendem Zins Bonität vorausgesetzt.
Zahle dann 70 Monate a ca. 550 € ab und gut ist es, 550 € hättest Du doch event. eh jeden kommenden Monat verspielt.

Du musst es verstehen, "wir" mögen hier immer einmal etwas blödeln oder in epischen Erinnerungen schwelgen.
Aber in einem sind wir doch konsequent, ohne wenn und aber.
Pathologische Spieler zu sein!  
Damit kann man super leben und wirklich, ich wollte es nie mehr missen.
Das bin nun einmal ich, mit Freude entwickle ich mich immer weiter weg, von Gedanken die Dich gerade quälen.
Dieses Los trage ich nicht alleine und das Beste daran, es macht "uns" zu Gewinnern.
Mit etwas umzugehen, womit man gar nicht umgehen kann.

Bei einem Blick zurück, in ein aktives Spielerleben sieht man die Dunkelheit.
Erde an lostinspace, was suchst Du denn da hinten ?
Gründe warum Du so bist wie Du bist, kann man schon daraus reflektieren.
Nutze sie doch endlich!
Motiviere Dein Potential, lasse Dir doch nicht diese wertvolle Zeit rauben und gebe dieser Arschlochsucht nicht diese erbärmliche Genugtuung.
Und wie zu sehen entwickelst Du Dich ja gerade, gut so.  :)

Keine faulen Kompromisse mehr, Du willst etwas erreichen, dann aber mal los, so richtig.
Sie wollen mehr darüber erfahren ?
Dann leben Sie es.

Grüß Dich 
   
« Letzte Änderung: 20.02.2021 22:35:32 von Jacky1 »
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Taro

Offline Fred

Re: Belastende Situation
« Antwort #19 am: 20.02.2021 06:54:43 »
und gebe dieser Arschlochsucht nicht diese erbärmliche Genugtuung.

Schönes Wort :-)
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 

Offline Allesaufanfang

Re: Belastende Situation
« Antwort #20 am: 20.02.2021 12:27:29 »
Hallo LIS,
Gehst du dir nicht selbst ein bisschen auf den Sack mit dem Geheule um die Kohle, die nicht mal deine war??
Wenn du dein Erbe, oder das Geld deiner Frau, oder deiner Kinder verspielt hättest- ok.
Wenn du deinen Dispo und dein Konto überzogen hättest und dir jetzt ne Pfändung ins Haus  stehen würde-ok.
Aber du hast einfach nur deinen Gewinn verspielt.. hak es ab, oder dir kann hier keiner helfen.
Sorry Mann, Ich hab schon so viele Existenzen krachen sehen! So viel schlimme Dinge. Kinder beklaut. Ehe gescheitert, Leben genommen.
Du musst das abhaken, ansonsten bist du der erste der die Füße wieder in der Spielo hat, wenn diese wieder aufmachen.
Oder du zockst wirklich mal richtig online und bist mehr als nur einen Gewinn los.
Vielleicht machst du dir mal ein paar Gedanken darüber, was du außer dem Geld noch verlierst.
Es gibt nämlich wirklich wichtigeres! Du hast scheiße Glück gehabt bisher und vielleicht schnallst du ja noch was abgeht und erkennst auch diesen Verlust als Chance.
Da kann ich mich meinem Vorredner nur anschließen.
Ich hab nicht das Gefühl dass bei dir irgendetwas fruchtet von dem was hier geschrieben wurde. Leider! Trotzdem Liebe Grüße
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1

Offline lostinspace

Re: Belastende Situation
« Antwort #21 am: 20.02.2021 13:11:00 »
Hey Allesaufang,

selbstverständlich gehe ich mir damit selber schon auf den Sack und hasse mich dafür das ich so dumm war! Absolut keine Frage.

Genau das ist es ja was du sagst, es gibt Leute, Menschen und Familien die es deutlich schlimmer getroffen hat als mich. Das will ich überhaupt nicht bestreiten. Das sehe ich.

Das was ich mache, ist "jammern auf hohem Niveau" wenn man es so bezeichnen kann.

Es hat mich aber nunmal derzeit wirklich mental so im Griff das ich versuche darüber zu sprechen, aber egal was ich derzeit tue es wird nicht besser. Vielleicht brauche ich da einfach nur Zeit um das Ganze abzuholen, vielleicht auch mehr Zeit als andere benötigen. Ich weiß es nicht.

Ich halte mir selbst auch immer vor Augen das es "nur Gewinn" war und nicht wie Vorredner schon sagten als Minus auf meinem Konto steht. Das ist etwas beruhigend. Macht aber trotzdem die Situation für mich nicht einfacher.

Werde dazu aber hier besser zukünftig, was das verlorene angeht. Nichts mehr zu sagen. Es ist im privaten auch so das mir die Leute sagen das die Situation "gar nicht so schlimm" sei. Deshalb muss da ja irgendwo schon etwas dran sein.
Da liegt das Problem einfach alleine an mir und ich muss zusehen, dass ich mit diesem mentalen Problem, den Vorwürfen iwie alleine zurecht komme und es definitiv in der nächsten Zeit besser werden wird.

Ich wollte mich hier in keinster Weise, als das "ärmste Schwein" darstellen. Mir ist echt bewusst das es da deutlich schlimmere Schicksale, sei es im Bezug auf Spielsucht, Krankheiten oder was auch immer gibt.
 

Offline Fred

Re: Belastende Situation
« Antwort #22 am: 20.02.2021 13:16:42 »
Werde dazu aber hier besser zukünftig, was das verlorene angeht. Nichts mehr zu sagen. Es ist im privaten auch so das mir die Leute sagen das die Situation "gar nicht so schlimm" sei. Deshalb muss da ja irgendwo schon etwas dran sein.
Da liegt das Problem einfach alleine an mir und ich muss zusehen, dass ich mit diesem mentalen Problem, den Vorwürfen iwie alleine zurecht komme und es definitiv in der nächsten Zeit besser werden wird.

Ich wollte mich hier in keinster Weise, als das "ärmste Schwein" darstellen. Mir ist echt bewusst das es da deutlich schlimmere Schicksale, sei es im Bezug auf Spielsucht, Krankheiten oder was auch immer gibt.

Du bist ja nur ein ganz kleines Schicksal .. fast nichts ... merkst du nicht, wie dein Hirn dich direkt Richtung spielen manipuliert ?
Man kann leider nur zusehen ... ändern kann man es als Außenstehender nicht.
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1

Offline Taro

Re: Belastende Situation
« Antwort #23 am: 20.02.2021 15:47:44 »
Ja, es ist wie Fred sagt, Drin Suchthirn hat die Kontrolle.
Du jammerst auf hohem Niveau sagst Du, meinst das finanzielle, keine Sorge das Niveau wird sinken.

Was die Spielsucht betrifft, da jammerst Du nicht auf hohem Niveau. Da bist Du so von außen betrachtet die aller ärmsten Sau. Oder wie der Therapeut Walter Lechner mal sagte: "Wer nicht kapiert, krepiert.

Taro
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1

Offline Jacky1

Re: Belastende Situation
« Antwort #24 am: 20.02.2021 22:11:16 »
Hallo,

entweder man ist ein Kämpfer, zieht es halt durch und schreibt hier was man halt gerade empfindet.
Egal welcher Gegenwind auch bläst.
Oder man schwimmt an der Oberfläche mit, bis man halt untergeht.
Es ist ein Prozess den Du durchläufst, wir versuchen doch nur Dein noch kleines Feuerchen mit Sauerstoff anzureichern.

Hier schreiben ja einige, sie sind gefestigt, haben tolle Familien, Kinder, Eigenheim, tragen Verantwortung ob nun als Angestellter oder Selbstständig.
Sind zufrieden, haben einen guten Leumund, Geld auf der Seite oder auch Schulden.
Sie haben sicherlich auch noch Sorgen und Ängste, tragen noch andere psychische Erkrankungen usw....
Das ganze gesellschaftliche Spektrum scheint eh vertreten.  :)
Vielleicht auch ein Landwirt mit "armen Schweinen", wer weiß dies schon.

Hey , die waren fast alle mal unglaublich verlogen, haben event. betrogen oder geklaut, unterschlagen, geweint,
Es wird hier nicht differenziert oder sondiert, keiner ist besser als der andere.
Im Vorgängerforum habe ich ein ganzes Jahr gejammert und wenn schon....
...bis halt einmal mein dämlich krankes Ego in Flammen stand.
Wäre ich aber nur mit geschwommen und hätte nicht meiner Gedanken berichtet , wäre ich erstickt daran.

Also durchatmen lostinspace, das wird schon werden.

Es soll doch endlich vorwärts gehen, trödeldödel war gestern.

Grüß Dich   



« Letzte Änderung: 21.02.2021 01:26:45 von Jacky1 »
 

Offline lostinspace

Re: Belastende Situation
« Antwort #25 am: 06.03.2021 18:38:30 »
Hey ihr,

habe nun etwas länger nichts von mir hören lassen, da ich versucht habe die Situation durch Zeit und meinen Gedanken und Gefühlen mit mir selbst ausmachen zu wollen.

Bin nun aber echt an einem Punkt, wo ich nicht mehr weiter weiß wie ich diese Vorwürfe über Bord werfen soll bzw kann.

Eines vorweg, ich bin weiterhin spielfrei. Was sehr wahrscheinlich mit dem großen Verlust zutun hat das ich da kein Bedürfnis nach habe wieder zu spielen. Vermute ich zumindest und das ich den Ernst der Lage doch etwas begriffen habe...

Trotz all meiner Bemühungen das Ganze irgendwie zu vergessen. Es gelingt mir überhaupt nicht. Die hohe Summe ist in meinen Augen das Problem.

Ich stehe morgens damit auf was für ein Vollidiot ich gewesen bin, das Ganze zu verspielen und gehe damit auch Abends schlafen. Ich bin mir nicht mal mehr sicher, ob es einfach nur noch Zeit braucht.

Ich weiß das es bei mir ständig nur um das selbe geht, aber würde mich gerne einfach nur mitteilen.

Fühle mich nur noch wie ein Versager...
 

Offline Jacky1

Re: Belastende Situation
« Antwort #26 am: 06.03.2021 23:39:06 »
Hallo lostinspace,

das Leben als pathologischer Spieler hat seinen Preis.
Die ganze verlorene Zeit, verlorene Freunde, Familie und das verlorene Geld.
Was hätte man damit nicht alles machen können, mit seinen Freunden oder der Familie.
Im Grunde sein Geld in jeder Stunde verdient, mit Schweiß und Lebenszeit bei der jeweiligen Arbeitsstelle.
Und in Sekunden wieder verspielt.
Oder gespartes, geliehenes, unterschlagenes Geld......

Hier im Forum gibt es einige, sie verspielten Gelder welche andere in ihrem Leben nicht einmal verdienen.
Aber Versager definieren sich nicht dadurch! Nicht durch ein krankhaftes Verlangen.

Damit müssen wir alle leben, mit diesen jeweiligen Verlusten.
Ich möchte Dir gerne etwas nahe bringen.
Eine Gelassenheit, unsere Vergangenheit so hinzunehmen wie sie nun halt einmal war.
Und natürlich, da gibt es kein rechts oder links ..."dem ging es ja noch schlechter" usw.....
Dies ist nicht relevant, sondern nur Dein Schicksal hat ein Gewicht für Dein Empfinden in dieser Sache.
Wir haben halt einige Jahre auf die Kacke gehauen, gespielt oder gesoffen oder gekokst oder sonst noch alles.
Und dafür haben wir bezahlt, jeden verdammten Tag in jener Zeit.
Die Erleuchtung kommt doch immer erst hinterher und auch damit müssen wir leben.

Du kannst Dir es noch Dein ganzes Leben vorwerfen, doch dann mein Freund.
Hat sich nie etwas geändert und ich kenne dieses Gefühl, ewig an einem Tropf zu hängen.
Am Tropf des Versagens!

Du kannst dieses Geld doch wieder kompensieren, es wird eine Zeit gehen, natürlich.
Gehe sie gelassener an und versuche nicht so verbissen daran zu klammern.

Das eigene Versagen bestünde eh nur darin, dass man es nie versuchen würde, mit etwas zu brechen dass einen innerlich zerbricht.
Du schreibst sehr ehrlich und offen, ja dieser Verlust war ein Schock...aber doch nur für den spielsüchtigen lostinspace.
"Er" verlor dadurch seine Motivation weiter zu spielen und hinterlässt nun Dir diese Versagergefühle.

Egal wie lange es noch gehen sollte, dies ist der Preis dafür.
Bezahle ihn nicht in Raten, sondern lasse es weiterhin raus, berichte so wie es nun einmal ist.
Denn nur dann, wird diese Schuld zu bezahlen sein.

Kopf hoch und liebe Grüße
 

 
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Andre12, Taro, medea888, Allesaufanfang

Offline Allesaufanfang

Re: Belastende Situation
« Antwort #27 am: 07.03.2021 09:12:17 »
Ein toller Beitrag, Jacky!
Das kann ich genau so für mich annehmen und auch bestätigen.
Wir zahlen alle und der Preis ist nicht mehr nur Geld, sondern Seelenfrieden, Selbstvertrauen, Glaube.. Menschen. Jeder hat seine eigene Währung und Geld, als unser Suchtmittel,  war nur der primäre Einsatz.
Doch man muss loslassen und vor allem verzeihen und zwar sich selbst, sonst gibt es keinen Neuanfang. Wir haben alle nur dieses eine Leben. max 90 Jahren eher weniger. Es soll gut weitergehen und mit liebe und Freude statt mit Zweifeln und Schuld gefüllt sein. Daran arbeite ich.
LG
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1, Taro

Offline Taro

Re: Belastende Situation
« Antwort #28 am: 07.03.2021 09:49:07 »
Ja toller Beitrag Jacky. Mir fällt dazu ein, das ich seit dem nicht mehr Spiele, mein Leben nach von mir festgelegten Werten lebe. Das stößt oft nicht auf Zustimmung in meinem Umfeld. Es gibt einen Satz den ich mir in solchen Situationen immer in Gedanken sage: "Ich bin bereit zu zahlen" (was immer es auch kostet....).

Alles im Leben hat seinen Preis, als ich noch spielte suchte ich oft den einfachsten Weg, anderen Gefallen macht mir dann ja keinen Stress. Was für ein riesiger Irrtum. Ich bezahlte mit Depressionen und den Spielen.
Seit dem Spielen habe ich schon öfters riskiert meinen Job zu verlieren, wegen vermeintlichen Nichtigkeiten. Meine heutige Schwiegermutter lernte ich vor 20 Jahren kennen. Ich hörte Ihr zu, stellte fest, daß Sie an Ihre "böse Exfreundin" höhere Maßstäbe anlegte als an sich selbst. Damals war ich noch am "üben" machte Sie auf den Widerspruch aufmerksam. Danach sagte Sie zu meiner Frau, "Ich mag Ihn nicht und werde Ihn nie mögen". Das ist dann auch bis heute so, wir haben uns arrangiert. Das war damals etwas unklug von mir, weil die Wahrheit die ich meiner Schwiegermutter gegenüber aussprach war zu nichts nütze, ich nenne solche Wahrheiten heute "Teufelswahrheiten".
Nichts desto trotz habe ich den Preis für das aussprechen zu zahlen und tue das ohne murren bis heute.

Meine Rechnungen zu zahlen ist heute eines meiner Prinzipien.

Taro
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Andre12, Jacky1, medea888, Allesaufanfang