Autor Thema: Ich stell mich mal vor ;-)  (Gelesen 2478 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Allesaufanfang

Ich stell mich mal vor ;-)
« am: 23.11.2020 15:47:06 »
Hallo,

Ich bin 43 weiblich und gute 10 Jahre Spielsüchtig.
Ich habe vor drei, fast vier Jahren eine ambulante Reha gemacht und war dann ein Jahr in einer Gruppe.
Zwei Jahre war ich spielfrei, dann fingen die Rückfälle an.
Ich habe noch sehr viele Schulden und werde wohl noch einige Jährchen tilgen.
Ich möchte noch immer dauerhaft Spielfrei leben, aber bei Emotionalen Tiefladern schaffe ich es manchmal nicht gegen mich anzukommen.
Wenn ich mir das so durchlese fällt mir auf das fast jeder Satz mit iCH anfängt. Macht man ja eigentlich nicht.
Ich nehme mir sonst zu wenig Zeit für mich, lebe in einer (momentan) liebloses Partnerschaft und manchmal fehlt es mir, das ICH.
Ich würde mich als durch Therapiert bezeichnen und als sehr emphatischen Menschen.
Zu empathisch.
Oft kommt es mir so vor als würde ich das spielen als ein Dämpfer zwischen mir und der Welt nutzen. So geht es mir auch mit Alkohol. Wenn mir alles zu viel wird versuche ich die Gedanken in meinem Kopf mit Hilfsmitteln runter zu Fahren. Leider sind es nicht die so oft empfohlen Mittel wie Sport, schöngeistiges oder oder.. Ich bin eher der destruktive Typ wenn es darum geht mich um mich zu kümmern.

So das sind die Fakten und ein bisschen darüber hinaus

VG
« Letzte Änderung: 23.11.2020 16:20:40 von Allesaufanfang »
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: amTiefpunkt, Andre12, Jacky1, medea888

Offline Fred

Re: Ich stell mich mal vor ;-)
« Antwort #1 am: 23.11.2020 17:25:30 »
Happy welcome Allesaufanfang :)

Allesaufanfang - aber nicht zurück in die gleiche Schleife.

Mach was aus deinem Namen.
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1, Taro

Offline Jacky1

Re: Ich stell mich mal vor ;-)
« Antwort #2 am: 23.11.2020 21:43:40 »
Hallo Allesaufanfang und auch hier ein herzliches Willkommen,

hier bist Du der Mittelpunkt und mit jedem geschriebenem Wort wird ein Konstrukt erschaffen.
Egal wie destruktiv Du Dein Verhalten auch beschreibst, es wird förderlich sein.

Emotionen sind gut und wichtig, wir sind keine Maschinen.
Du möchtest dauerhaft spielfrei leben...Du bist da, zu lesen von Dir ist ja greifbar und ich wünsche mir sehr dass es für Dich auch so wird.
...das ICH !

immer weiter, immer weiter

Grüß Dich   
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Andre12

Offline haraldjunki

Re: Ich stell mich mal vor ;-)
« Antwort #3 am: 24.11.2020 00:42:19 »
Hallo Allesaufde(zero?, ne ist nur Spass :D )

Aber dene Namen, und de Tatsache das de nebenbei noch ne Alkoholproblem hast, lässt mir annehmen, das de eher Gast be de normale Landcasino bist (wo wird Alkohol ausgeschenkt ? - in de normale Spielbank  >:( ).

Det, und dass de bereits in "junge Jahren" mit 33 angefangen hast, als ik de erste mal in de Spielbank war, wann war det, 1979? zu de 18 sogar umsonst, pass off da waren von de Frauen kaum welche unter 50, es sei denn als Anhang, se wurden mit der Zeit jünger, aber det is jetzt was anderet, also det und de Tatsache det de trotz Therapie und Gruppe immer noch zocken gehst, sagt mir das de normalen "Hilfsmittel" wie se woanders propagiert werden, wie "Zettel in de Tasche", "Notfallköfferchen mit Telefonnummern", "Chili Zotte zur Ablenkung essen", usw. -bei dir wahrscheinlich gar keine Wirkung mehr haben...

Du schrebst ja selber det de ener von dene bist, die wegen ne "Defizit" spielen, hat ik am "grünen Tisch" sogar häufig erlebt: der ene spielte, weil de Firma vorm bankrott stand, de andere, weil zu Haus det "nackte Elend" in Form von ne krebskranke Frau wartete, aber gespielt haben se alle, oft bis in de Ruin.

Mir persönlich hilft ja heutzutage ne handgerollte Davidoff - Zigarre zum Ablenken, kene Kippen, aber früher, da wär ik jetzt um de Zeit, vor allem am Freitag, naja Montags eher nicht, oft in de Casino, aber de Zeten, de ändern sich, mach nochmal ne Termin mit de Psychologen! Vielleicht hilft ja och noch ne zweite Therapie...

So zurück zu de Hütte, nix los hier am Bahnübergang, de üblichen Penner, aber harmlos, ab in de Bett!

PS: We de "Kick" sucht, und richtig was erleben will, kann ik nur empfehlen jetzt um de Zeit ne klene "Waldspaziergang" durch de Görlitzer Park oder Kottbusser Tor am Friedrichshain zu machen -ohne Schutzweste und en paar Jahre Boxtraining nicht zu empfehlen  ;D
Du sagst doch du brochst was "destruktives", Frauenboxen - wär det nix für dir 8) ?!? Servus wa!


 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1, medea888

Offline amTiefpunkt

  • Spender
  • Senior-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 595
  • Dankeschön: 351 mal
  • Sternchen: 18
  • Spielfrei seit Oktober 2012
Re: Ich stell mich mal vor ;-)
« Antwort #4 am: 24.11.2020 08:41:55 »
Moin Allesaufanfang,

herzlich Willkommen hier bei uns im Forum, schön, dass du geschrieben hast!

Das ICH ist ziemlich wichtig, das bist in dem Fall nämlich du! Du bist der Mittelpunkt deines Lebens und es ist enorm wichtig, dass es dir gut geht. Du verdienst mehr als eine lieblose Partnerschaft und die Flucht in dein destruktives Wesen. Du kennst mittlerweile die Tücken der Sucht und auch die deines Wesens, dies kann dir unheimlich nützlich sein, es ist dein Joker für den Weg in die Abstinenz, du hast bereits bewiesen, dass du ohne das Spielen kannst, dort musst du anknüpfen.
Gib deinem Leben wieder Sinn, du schaffts das!

aT
Sag "JA" zum Leben!
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Jacky1

Offline Allesaufanfang

Re: Ich stell mich mal vor ;-)
« Antwort #5 am: 25.11.2020 00:09:21 »
Hallo Ihr Lieben,
danke für das herzliche Willkommen!
Ich hab ein bisschen lachen müssen über deinen Beitrag Haraldj.
Gar nicht so schlecht..
ich habe allerdings noch nie in einer Halle und erst drei mal im Casino gespielt und das war lange bevor ich süchtig wurde. Ich habe bisher nur online Geld versenkt.
Ob ich ein Alkohol Problem habe, wie du schreibst ? Hmm 🤔 da bin ich mir nicht sicher. Wahrscheinlich ja, allerdings habe ich auch keinen Stress damit mal ne Woche nichts zu trinken ohne das es mir groß auffällt.
Vielleicht ist das mit der Therapie eine ganz gute Idee. Ich bin gerade umgezogen und wollte mir in der neuen Stadt eine Gruppe suchen. Ist aber ne blöde Zeit für Zusammenkünfte.

Ich freue mich auf den Austausch mit euch allen
LG

 

Online medea888

Re: Ich stell mich mal vor ;-)
« Antwort #6 am: 25.11.2020 07:44:19 »
Guten morgen alles auf Anfang,

ich sag auch mal Hallo :)
das mit dem um sich selbst kümmern ist auch mein Thema, ich habe oft die Tendenz mich um die Probleme anderer mehr zu kümmern, als um meine eigenen und das bringt mich dann oft an emotionale Grenzen.
Ich habe mich für eine Verhaltenstherapie entschieden und damit im Sommer angefangen. Dauert wohl so 1,5 Jahre alle 2 Wochen, hatte Glück gleich eine gefunden zu haben, die zu mir passt.
War ganz einfach, man sucht sich eine Adresse im Internet, dann macht man einen ersten Termin ( gut meistens mit Wartezeit, da die guten alle voll ausgebucht sind) und dann hat man ohne Überweisung oder ähnliches 5 Kennenlerntermine, und erst wenn man dann denkt das passt macht man einen Antrag bei der Krankenkasse, wurde bei mir innerhalb von 5 Tagen dann genehmigt.  Das mal als Hinweis ;)
Jedenfalls hat meine Therapeutin mir in einer der ersten Termine dann die Aufgabe gestellt 10 Dinge aufzuschreiben die mit dem Satz anfangen:
ich kümmere mich um mich selbst, wenn....

das war nicht leicht für mich, musste darüber 2 Wochen lange nachdenken, aber hat mir gut getan das aufzuschreiben.

Soweit mein Herzlich Willkommen, schön dass du hier bist
LG Medea
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Allesaufanfang

Offline Allesaufanfang

Re: Ich stell mich mal vor ;-)
« Antwort #7 am: 25.11.2020 11:49:29 »
Hallo Medea,

eine Verhaltenstherapie habe ich auch mal gemacht. Ich glaube es waren insgesamt sogar zwei.
Ich finde die Therapeuten Suche auch unheimlich schwer und muss leider sagen der oder die Richtige waren für mich noch nicht zu 100% dabei. Es kommt aber auch immer darauf an in welcher Phase ich mich befunden habe und wie bereit ich tatsächlich für Veränderung war. Ich finde man nimmt aber immer etwas mit. Bei mir ist zumindest bei jeder Therapie etwas sinnvolles hängengeblieben.
Mit 21 habe ich mal an einem Programm mit angeschlossener Famielirnaufstellung teilgenommen. Das war bisher mein größter AHA Effekt und es hat mir denke ich Jahre der Aufarbeitung gespart.
Ich freue mich hier zu sein und fühle mich unter Euch schon etwas weniger alleine.
LG
 

Offline Andre12

Re: Ich stell mich mal vor ;-)
« Antwort #8 am: 25.11.2020 14:39:34 »
Moin Allesaufanfang,
auch von mir ein herzliches Hi  :)
Ein paar Anregungen und Antworten hast Du ja bereits erhalten. Ich gehe mal auf einem Punkt etwas näher ein.


Zitat: 23.11.2020
Hallo,


"Oft kommt es mir so vor als würde ich das spielen als ein Dämpfer zwischen mir und der Welt nutzen. So geht es mir auch mit Alkohol. Wenn mir alles zu viel wird versuche ich die Gedanken in meinem Kopf mit Hilfsmitteln runter zu Fahren. Leider sind es nicht die so oft empfohlen Mittel wie Sport, schöngeistiges oder oder.. Ich bin eher der destruktive Typ wenn es darum geht mich um mich zu kümmern."








Ja diesen Ansatz bzw. diese Gedanken hatte ich auch, das es so sein könnte. Bei mir war die Ansicht aber Blödsinn. Also jeden Tag ( komischerweise immer wenn ich Geld hatte) wurde mir also alles zuviel?  Es war  eine "Ich kann nix dafür Strategie"  Das ich ja gar nichts dafür kann das ich Geld verspiele, über die Maassen Alkohol in mich hineinschüttete. Viele Dinge versaute.... Menschen verletzte, belog, ich kann ja nichts dafür, hab ja Stress oder brauch Abstand um den Kopf frei zu bekommen... ist klar André.. sagte ich mir irgendwann. Es war ein schönreden, die Verantwortung für mein Tun und Handeln weg geschoben. Es war bei mir eine Flucht, vor meinen Leben, ich stellte mich meinen Leben nicht, ich hielt mich selber nicht aus, zog dadurch andere in meine Welt hinein  und runter. Und lief immer wieder meinen Leben und vor mir selbst weg. Machte durch das Geld verspielen alles immer nur schlimmer. Das erstmal alles zu sehen dauerte, ich fing dann an : Es auszuhalten, zu gucken was lief schief ? daraus  Schlüsse gezogen : Wer bin ich ? was macht mich aus? Meine Charaktereigenschaften aufgeschrieben, überprüft ob es passt und zutrifft. Was will ich darstellen und warum eigentlich?  - Am Selbstwertgefühl gearbeitet. Und ja, ich komme auch schlecht aus dem Quark. Ziehe mich selber gerne runter, und zergehe teilweise in Selbstmitleid.  Da musste ich mich von frei machen. Ich habe ganz viel aufgeschrieben, alles runter was ,wie, wo ? !  Ich will nicht mehr so sein und spielen gehen also muss ich was TUN. Ich kann nicht, weil.......  Ich geh nicht zum Arzt, weil.....  Ich lese kein Buch, weil....  Gab es nicht mehr.... Scheiss Ausreden. Aber klar es ist einfacher, sich nen Bier auf zu machen oder vorm Bildschirm zu sitzen und zu daddeln.  Sich einreden ich hab ja alles getan.  Nee hatte ich eben nicht. Ich hab mir immer bewußt oder unbewußt Räume frei gelassen oder nach Möglichkeiten und Gründen gesucht mir das Spielen zu erhalten.

Lach ,so das ist ein kleiner Ansatz bzw. Gedankenanstoß.  :)

P.S. Pendant, weiss nicht ob das jetzt gut oder schlecht ist. :'( ;) ;)

Gruß
André

« Letzte Änderung: 25.11.2020 15:28:16 von Andre12 »
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: medea888

Offline Allesaufanfang

Re: Ich stell mich mal vor ;-)
« Antwort #9 am: 25.11.2020 18:44:08 »
Hallo André,

also ob das gut oder schlecht ist kann ich nicht werten. Gefühlt würde ich mich lieber in Gandhi wiederfinden, iss aber offenbar nicht  ;D
Ich hab Dich als ganzes ja nicht hier erfassten können, deshalb relativiert sich das Pendant auf ein paar Eckpfeiler, die sind aber bemerkenswert ähnlich.
Die berufliche Komponente, das Ego und der große Sprung zwischen innen und außen.
Deine Gedankenanregungen finde ich gut. Ich bin als aktiver Spieler auch dahinter gekommen, das nicht jeden Tag Drama ist und ich trotzdem spiele. Interessant fände ich ob du für dich rausgefunden hast warum du gespielt hast wenn du vor nichts geflohen bist. Oder doch jeden Tag vor dir selbst?
Seit meiner zweijährigen Spielfreiheit, die mit einem dreitägigen Rückfall in Höhe eines Kleinwagens und dem gesamten Glauben in mich endete habe ich nur wenige Male gespielt. Da kann ich schon sagen: immer nur dann wenn es emotional kurz vor knapp war. Mein Spielverhalten hat sich also geändert. Es ist schon irgendwie als kontrolliert zu bezeichnen.
Ausreden warum ich nichts gutes oder besseres für mich tun kann hab ich allerdings von hier bis Meppen.
Ich finde es ist aber schon ein kleiner Schritt wenn man hinter die eigenen Mechanismen schauen kann und vor allem möchte.
LG

 

Offline Taro

Re: Ich stell mich mal vor ;-)
« Antwort #10 am: 25.11.2020 23:58:05 »
Moinmoin,

Herzlich Willkommen,

AUSTHERAPIERT was heißt das eigentlich. Mein Verhalten und mein Leben klar zu sehen?
Es zu fokussieren wie bei der Familienaufstellung?

Ich sah klar, konnte es fokussieren und trotzdem fand ich mich wieder in der Spielbank und Nu?
Ich ging weiter zur SHG und sprach darüber, eine gute Entscheidung.
Noch 2 Jahre weiter mit zweimal die Woche SHG und ich spiel wieder. Also wenn ich nicht AUSTHERAPIERT war, dann weiß ich auch nicht mehr.

Aber als ich nach einer Woche spielen die Tür aufschloss in den Spiegel schaute wusste ich, daß spielen wird mir mein Leben das gerade fährt aufnahm und mir Angst machte nehmen, es wird alles weg sein das war mir und meinem Spiegelbild in dem Moment klar und ich wusste, ich werde nie wieder Spielen. Das ist jetzt 27 Jahre her.
Ich hatte in diesem kurzen Augenblick im Spiegel Zugang zu meinem Innersten. Es war einfach alles glasklar.

Nun freue ich mich ja sehr darauf im See Baden zu gehen. Zur Zeit hat er 7 Grad. Unter 12 Grad höre ich auf zu schwimmen. Unter 10 Grad ist es wirklich kalt und ab 7 Grad hat der Moment des Eintauchends ein Farbenfrohes Feuerwerk im Kopf, danach kommt eine absolute Ruhe und ein Moment des hier und jetzt, alles andere ist weg. Und dann ist es wie der Moment vor dem Spiegel damals, ich seh mich klar.
Wenn ich rausgehen, habe ich ein Adrenalingeduschtes grinsen im Gesicht, das meistens den ganzen Tag anhält, wenn mich meine Frau anmuffelt hat selbst das keine Auswirkungen auf mein Wohlbefinden.

Ich freue mich immer auf das nächste Mal, mache da ganz viel Werbung für, weil mich das nach über 30 Jahren noch einmal richtig geflasht hat. Tatsächlich habe ich in meiner SHG auch alle angefixt, Zumindest hat es jeder einmal probiert.
Und auch wenn sich einer gedrückt hat und nur bis zu den Knien ins Wasser gegangen ist, war das ein gemeinsames Erleben was Spaß gemacht hat.

Es nützt mir nämlich alles Wissen nichts, wenn ich an mein innerstes nicht heran komme, dort sitzt ja der wirkliche Grund warum ich trotz Wissen doch wieder spielen ging. Letztlich versuchen alle Therapien auch nur so einen Moment wie ich vor dem Spiegel zu erzeugen.

Taro
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: medea888, Allesaufanfang

Offline Andre12

Re: Ich stell mich mal vor ;-)
« Antwort #11 am: 26.11.2020 09:41:28 »
Moin Allesaufanfang,

ja meine Wahrnehmung nach meiner stationären Therapie war ähnlich. Ich versuch mal es für Dich sichtbar zu machen, in dem ich Deine Fragen und Aussagen beantworte.
 
1. "Während meiner 2 jährigen SpielFREIHEIT ging ich nur ein paar mal SPIELEN" Hallo ?  Schön reden, ist ja besser als vorher.
2.  " Ich bin durchtherapiert " Ok. Ist man das jemals ?  Hast alles gemacht, jede Anregung ist von vornherein erledigt, da Du ja
      durchtherapiert bist. Ich interpretiere es als Totschlag - Argument um Dir das spielen erhalten zu dürfen. Bist ja unschuldig.
3.   " Gehe nur spielen wenn ich emotional knapp war"  Aha !!!!!! Vor wen rechtfertigst Dich jetzt schon wieder?
4.   " Bist Du immer geflohen vor Dir selbst oder warum spielen wenn Du nicht geflohen bist ? "  Ja, ich bin durch meine Wahrnehmung 
        in die Sucht geraten. Ja, irgendwann war nix und ich ging trotzdem spielen. Hatte ich mich auch oft gefragt, warum noch ? Kann
        ich Dir sagen: Bin nicht achtsam gewesen, habe mich nicht genug um mich gekümmert und das Erlernte oder mein Wissen
        umgesetzt und einen ganz großen Punkt hatte ich ebenfalls übersehen : ICH BIN SPIELSÜCHTIG. D.h. unabhängig von irgendwas
        kommt die Sucht doch durch. Lies doch das Thema kontrolliertes Spielen. Meine Meinung dazu Stand heute: Als Spielsüchtiger
        never ever. Wenn ich damals kein Geld hatte, war es auch gut, was solls. Ist scheisse, aber Monat ist ja bald wieder rum. Also
        Zockerhirn sagt : Geld beschaffen ne das passt nicht in mein Weltbild, aber ich kann warten auf den nächsten Monat. So hat Dich
        Dein Zockerhirn auch in die Irre geleitet, Dich beruhigt. Es wußte, bald darf ich wieder.... und irgendwann so doll, das Du selber
        dann zugegeben hast. Ok. jetzt war es zocken. Woran machst Du es fest ? An den Betrag ( Kleinwagen )  Falsch, die anderen
        Male waren auch Zocken. Sei ehrlich zu Dir selbst. (Ganz wichtiger Punkt )

 
Ich hoffe Du verstehst worauf ich hinaus will ????? 

Also, bleib weiter am Ball, Du bist auf einem guten Weg und hast auch eine in die richtige Richtung gehende Selbstreflexion.

Gruss

André
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: medea888

Offline Allesaufanfang

Re: Ich stell mich mal vor ;-)
« Antwort #12 am: 26.11.2020 11:29:05 »
Hallo Taro,
Wow was für ein Text!
Wo ist der nächste See? Das mache ich und ich hoffe so einen klaren Moment wie du ihn vorm Spiegel hattest auch zu erleben.in anderen Bereichen gab es solche Momente schon.
LG
 

Offline Allesaufanfang

Re: Ich stell mich mal vor ;-)
« Antwort #13 am: 26.11.2020 11:48:09 »
Hallo André,
siehst du nun hab ich den ersten Punkt gefunden an dem wir sehr unterschiedlich sind.
Ich mag deinen Ton nicht. Dieses maschinengewehrartige Ballern von zusammengepuselten Wahrheiten, die nicht der Wahrheit entsprechen, jedenfalls nicht meiner. Dieses aggressive Provokationsgeschreibe kenne ich leider zu genüge und es scheint mir, als sei das ein männliches Phänomen. Eines auf das ich gerne verzichten würde.
Es fällt mir leider oft auf, dass in Foren ein Piece rausgepickt wird und das wird dann mit den eigenen Defiziten vermischt. Ist wahrscheinlich im echten Leben auch so.
Du kennst mich noch überhaupt nicht, vielleicht gibst du dir erstmal die Zeit zuzuhören und dann kannst du eine Analyse treffen die was taugt, oder?
Ich möchte mich nicht rechtfertigen, aber gerne etwas klarstellen.
Zu deinem Punkt eins: ich hab in meinen zwei Jahren nach der Reha nicht gespielt. Gar nicht. Bitte aufmerksamer lesen bevor du urteilst. Danach drei mal in den letzten drei Jahren. Der Kleinwagen ist dabei nicht mein Thema, zeigt nur den Grad an Kontrollverlust- hauptsächlich für mich selbst auf. Das schlimmste an meinen Rückfällen war der Rückfall. Ich habe fest geglaubt ich hätte genug Rüstzeug für eine dauerhafte Abstinenz und es tat verdammt weh mich selbst so zu enttäuschen. Wenn du schreibst :,, vor wem rechtfertigtet die dich jetzt schon wieder“ irritiert mich das sehr!
Ich glaube nicht mich hier bereits gerechtfertigt zu haben.
Ich freue mich wenn du deine Erfahrungen mit mir teilen möchtest, aber bitte auf Augehöhe.
LG
« Letzte Änderung: 26.11.2020 12:08:10 von Allesaufanfang »
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Taro

Offline Allesaufanfang

Re: Ich stell mich mal vor ;-)
« Antwort #14 am: 26.11.2020 12:02:31 »
Mit dem Durchtherapiert möchte ich dir aber recht geben..
das klingt wirklich nach Todschlsgargument. War aber nicht meine Intention ;-)
Es ist nur so das ich nach mittlerweile fünf Therapien plus Reha nicht mehr recht glaube das noch Wahnsinns Erkenntnisse folgen. Es war schon viel gutes für mich dabei. Ich bin wahrscheinlich noch nicht soweit gewesen die Dinge auf mich anzuwenden. Ich möchte gerne noch eine Therapie machen.. ich fand es immer heilsam.
LG