Autor Thema: Spielsüchtiger Ehemann Hilfe!!  (Gelesen 833 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Milli27

Spielsüchtiger Ehemann Hilfe!!
« am: 13.07.2020 21:01:41 »
Hallo Zusammen, verzweifeld habe ich im Internet nach einem Forum gesucht und dieses Gefunden. Habe mir bereits einige Beitrge durchgelesen und viele Gemeinsamkeiten gefunden.
Nun zu uns:
Mein Mann und ich sind seit 4 Jahren ein Paar und seit 3 Jahren verheiratet. Vor einem Jahr kam unser Sohn zur Welt.
Wir haben uns im Ausland kennengelernt und dort auf über ein Jahr zusammen gelebt. Von der Spielsucht meines Mannes wusste ich nicht. Er war immer viel am Handy und hat Spiele gespielt, hat mich auch oft genervt aber an eine Spielsucht hatte ich da noch nicht gedacht. Seit wir gemeinsam in Deutschland sind hatte sich einiges zwischen uns geändert bzw. Er hatte sich geändert. Während der Schwangerschaft bin ich dann darauf aufmerksam geworden dass immer wieder Geld auf seinem Konto verschwindet und merkwürdige Beträge (manchmal im Stundentakt) abgehoben wurden. Ich beobachtete das ganze, vertraute mich meiner Familie an, die mich dann auch auf eine mögliche Spielsucht bei meinem Mann hinwiesen. Ich sprach ihn darauf an und er gab zu dass er ab und spiel gehen würde. Aus diesem ab und an, wurde täglich laut den Kontoauszügen. Vor der Arbeit, nach der Arbeit immer wann es auch nur möglich war. Er entzog mir die Kontovollmacht, ging bis zu minus 5000 Euro ins absolute Limit auf sein Konto. Fing paradoxerweise einen Nebenjob in einer spielhalle an, dieses geld wurde natürlich auch immer verzockt. Es ging soweit, dass unsere Miete nicht mehr von seinem Konto abgezogen wurde. Er belog mich immer wieder, es ging soweit dass er die Spardose unseres Sohnes plüderte. Anfang diesen Jahres eskalierte es richtig zwischen uns. Ich hatte ihn vor die wahl gestellt, entweder er geht zur Therapie oder ich trenne mich. Wir gingen gemeinsam zu einer Beratungsstelle. Er war dann noch zwei mal da, fing aber keine Therapie an. Leider habe ich es nicht durchgezogen und bin immer noch bei ihm.
Er bzw die Situation hatte sich verbessert und ich dachte er sei auf einem guten Weg und nun der Schock. Mein Sohn und ich waren gemeinsam mit meiner mutter für 5 tage weggefahren, als wir wieder kamen fehlten 2000 Euro!! Er gab zu dass er wieder spielen war. Ich verstehe es nicht, ich verzweifle an allem. Es lief wieder um längen besser und ich dachte er hätte es kapiert und jetzt fängt das ganze Dilemma wieder von vorne an. Es sind nun locker 20.000 Euro die mein Mann innerhalb von 2 Jahren verspielt hat!! Wie soll das noch weitergehen gehen?! Ich kann und möchte so ein Leben nicht. Allerdings fällt es mir wirklich schwer loszulassen. Zum einen natürlich da wir ein Kind haben und zum anderen habe ich tatsächlich auch noch Mitleid mit ihm. So blöd sich das auch anhört aber ich denke, wenn er mich/uns nicht mehr an seiner Seite hat, verliert er völlig den Boden unter seinen Füßen.  :-[


Grüße, Milli
 

Offline Hilflos557

Re: Spielsüchtiger Ehemann Hilfe!!
« Antwort #1 am: 13.07.2020 21:57:01 »
Hallo milly!

Ich versuchs mal im winkel eines süchtigen zu erklären! Da ich quasi selbst süchtig bin und mich gerade in einer phase befinde wo ich es ändern möchte.

Es ist für einen süchtigen schwer dem spielen zu widerstehen. Es hört sich surreal an aber es herrscht ein so starker druck zu spielen! Dein mann wird da nicht selbst herauskönnen. Ich musste wirklich tief abstürzen um mich zu ändern und aktiv dagegen anzukämpfen. Ich bin 28 und habe meine schulden zusammengezählt. 26000 euro. Und 20000  habe ich schon abbezahlt. 26000 euro verbleiben.

Ich möchte dir anraten das du deinem mann das geld entziehst und in zu therapie schickst. Wäre ich dein mann würde ich kein ende finden und weiter zocken.

Gruss und viel kraft
 

Offline medea888

Re: Spielsüchtiger Ehemann Hilfe!!
« Antwort #2 am: 13.07.2020 22:30:33 »
Hallo Milli,

du wirst im Forum viele Beiträge von Angehörigen finden, denen es so geht oder ging wie Du. Leider ist im Endeffekt die Wahrheit, dass du deinem Mann wenig helfen kannst, er muss selbst an den Punkt kommen, wo er nicht mehr will oder kann.
Leider kann das auch bedeuten, dass du ihn damit alleine lassen musst, denn solange du ihm noch den Rücken frei hälst ist sein Leidensdruck nicht groß genug und er ist ja offenbar wenig bereit selbst in Aktion zu treten.
Die Sucht ist tückisch und schwer zu besiegen.
Aber du solltest jetzt als erstes an Dich und da KInd denken, und da Umfeld in dem dein Kind aufwachsen soll, und das sollte nicht bei einem nassen süchtigen Spieler sein.
Frage alles was du Fragen willst im Forum du wirst Antworten erhalten auch im Chat, wenn jemand da ist.
Dir viel Kraft
Medea
 

Offline amTiefpunkt

  • Spender
  • Senior-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 566
  • Dankeschön: 319 mal
  • Sternchen: 16
  • Spielfrei seit Oktober 2012
Re: Spielsüchtiger Ehemann Hilfe!!
« Antwort #3 am: 13.07.2020 23:09:46 »
Hi Milli,

willkommen im Forum!

Warum fällt es dir schwer loszulassen, die Fakten sprechen dafür!?
Er wird so oder so den Boden unter den Füßen verlieren, wenn er so weiter macht! Da kannst du ihn nicht davor retten!

Grüße dich, aT
Sag "JA" zum Leben!
 

Offline Milli27

Re: Spielsüchtiger Ehemann Hilfe!!
« Antwort #4 am: 13.07.2020 23:52:35 »
Hallo nochmal,

Danke für eure bisherigen Antworten! Das schwierige für mich ist, dass ich generell unsere Familie nicht aufgeben möchte. Allerdings frage ich mich ob sie überhaupt noch zu retten ist. Durch alle die lügen, den Betrug und das entfernen voneinander weis ich nicht einmal ob es noch eine Chance gibt. Wie soll ich auf ihn reagieren bzw. Mit ihm umgehen? Ich könnte ihm stundenlang Vorwürfe machen aber irgendwann schaltet er einfach ab. Im einen Moment tut es ihm leid im anderen soll ich diejenige sein die ihn dazu treibt.
Wie geht man denn mit einem Spielsüchtigen um? Der zwar weis dass er Spielsüchtig ist aber nicht bereit ist sich dieser zu stellen?
Ich bin wirklich verzweifelt und habe angst durch eine endgültige trennen meinem Kind auch den Vater zunehmen. Nichts desto trotz weiß ich dass es so nicht weiter geht!

Grüße euch zurück!
 

Offline amTiefpunkt

  • Spender
  • Senior-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 566
  • Dankeschön: 319 mal
  • Sternchen: 16
  • Spielfrei seit Oktober 2012
Re: Spielsüchtiger Ehemann Hilfe!!
« Antwort #5 am: 14.07.2020 08:38:30 »
Hallo nochmal Milli,

wenn er nicht bereit dazu ist, etwas zu ändern, dann wird sich seine Lage zusehends verschlechtern. Und damit eure als Familie auch. Das wichtigste für dich: Du bist nicht an eurer Situation Schuld

Ich kann verstehen, dass du um deine Familie kämpfen möchtest, aber wenn er diesen Kampf nicht mitgestaltet, schwimmst du unaufhörlich gegen eine Strömung ohne jemals ans Ufer zu kommen! Du läufst Gefahr zu ertrinken. Du trägst eine große Verantwortung für dich und vor allem auch für dein Kind. Manchmal ist es besser ohne Vater aufzuwachsen. Du musst für dich abwägen, wann du die Reißleine ziehst, diese Entscheidung kann dir niemand abnehmen.

aT
Sag "JA" zum Leben!
 

Offline Taro

Re: Spielsüchtiger Ehemann Hilfe!!
« Antwort #6 am: 14.07.2020 12:59:37 »
Moin und herzlich willkommen Milli,

als Angehörige bist Du NIE Schuld wenn der Partner spielt. Es ist aber möglich das er mit Dir nicht spielfrei werden kann.
Wie es auch immer ist, mit ziemlicher Sicherheit weiß er all das zur Zeit selber nicht. Für einen Süchtigen ist es in jedem Fall das beste "hart aufzuknallen" das ist oft der benötigte Weckruf. Solange Du Ihn stützt kann er endlos weiterspielen.

Das beste was ihm passieren kann, Familie weg, aus der Wohnung geschmissen am besten eine Nacht unter der Brücke, das beschleunigt das Verstehen der eigenen Situation sehr.
Nur weil Du Ihn rausschmeißt muss die Beziehung nicht beendet sein. Ihr habt beide Zeit euch wirklich klar zu werden was ihr wollt. Wenn er eine Therapie macht und Ihr euch beide noch wollt steht einem weiteren Weg nichts entgegen.
Wenn einer feststellt, will er nicht ist das zwar hart aber umso besser, lieber früh als nach endlosem Leiden.

LG
Taro
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Andre12

Offline haraldjunki

Re: Spielsüchtiger Ehemann Hilfe!!
« Antwort #7 am: 14.07.2020 14:26:09 »
hallo Milli!
ik wess jetzt nicht wieso ik an de Band "Milli Vanilli" denke muss? Viellecht weil da auch Schaumschläger am Werk waren ;D

Wie ist dene aktuelle Situation? Habt ihr de Wohnung noch? (Was passiert wenn kene Miete mehr kommt, broch ich ja wohl nich zu erzählen  ;D ), selber wohne, naja oder besser gesagt hause ik ja selber mit allerlei Gerümpel in ne Garage :o

Hat er sene Nebenjob noch ? De mesten Hallen geht et ja zur Zeit nicht so besonders, ik mach da kene Zwinkersmiley, weil ik och an de ganze Mietarbeiter denke, die jetzt noch de letzte Erwerb verlieren, und hab selber ja nur 40 Jahre bei de "grosse Spiel" verbracht, aber wenn dene Man de Nebenjob verliert, wie wolt ihr dann von de Schulden kommen. (Det de Arbeitsplatz in ne Spielhalle nicht de beste job für ne kranke Suchtspieler is, broch ik wohl och nicht erwähnen ;D)

Ansonsten kann ik mir mene Vorredner nur anschließen: besser en Ende mit Schrecken, als ne Schrecken ohne Ende, in die de zweifelsfrei reintutscht, denk och an de Jungen!.

Aus welche Gründe dene Mann jetzt spielt, ob et ne "Ersatzhandlung, mit welchem er versucht seine unentdeckten Defizite zu vertuschen", haha, früher hätt ik ja jetzt gefragt, wie et im Bett so läuft, hat er nur ne klene?- aber det zimmt sich heutzutage natürlich nicht mehr, bei menerener hat et damals übrigens mit de saufen angefangen, um mir selber von de Spieltisch wegzubekommen, gewissermassen ne Wechselwirkung saufen - spielen, verstehst de?

Denk an de Jungen! Wenn nichts mehr geht, MUST de Schluss machen!

Servus wa! Sagt de Harald von ne Parkbank us Berlin (frag mir gerade, ob et hier irgendne Stein gibt, de NICHT mit Graffiti vollgespritzt is, -aber det is jetzt wat anderes ;D )
 

Offline Fred

Re: Spielsüchtiger Ehemann Hilfe!!
« Antwort #8 am: 14.07.2020 18:53:25 »
Ein ganz herzliches Willkommen auch von mir.
Schön dass du hier bist !
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 

Offline Milli27

Re: Spielsüchtiger Ehemann Hilfe!!
« Antwort #9 am: 14.07.2020 19:32:54 »
Hallo nochmals an alle!

Danke für eure Worte, es öffnet einem einfach nochmal etwas mehr die Augen und vorallem bestärkt es mich. Nach manchen streiten bringt er mich ja tatsächlich soweit, dass ich an mir selbstzweifel, ob ich zu hart mit ihm bin oder falsch reagiere. Es verletzt einen so sehr, dass sich der Mensch den man liebt so durch seine Sucht verändert hat.
Momentan stehen wir im leeren, ich weis nicht in welche Richtung es geht. Feststeht aber für mich, dass ich so ein leben nicht will. Vorallem nach 2 Jahren die mich unglaublich viel Kraft gekostet haben seitdem ich von seiner spielsucht weis. Er sieht es leider immer noch viel zu locker. Wenn ich ihn vor die wahl stelle kann er sich nicht entscheiden. Erkennt nicht wie schlimm seine sucht wirklich ist. Hat dumme ausreden warum er spielen geht etc.
Vermutlich ist es vorerst das beste wenn ich die sachen und unser kind packe und erstmal gehe.
Ob es was bringt, ich weis es nicht da war an diesem Punkt ja schon einmal waren....
 

Offline Milli27

Re: Spielsüchtiger Ehemann Hilfe!!
« Antwort #10 am: 15.01.2021 23:24:08 »
Hallo Ihr,

einige Monate sind vergangen als ich erstmalig den Beitrag verfasst habe. Wollte euch ein kurzes Update geben. Die letzten Monate hat man Mann die meiste Zeit mit seiner Playstation verbracht und nicht vor dem Automaten was vermutlich Corona zu verdanken ist. Der Finanzielleschaden hielte sich gering, die Gier immer wieder irgendwie an viel Geld zu kommen die blieb. Unsere Streitigkeiten durch sein dessinteresse der Familie gegenüber die blieben auch. Sein kopf ist so voll, wie er an Geld kommt und wie er es am besten verzockt.
Anfang der Woche ist er von heut auf morgen mit all seinen Sachen gegangen. Begründung: er hält es nicht mehr mit mir auch, ständig würde ich mit ihm streiten, ihm seinen freiraum nicht lassen und ihn kontrollieren. Jetzt ist er weg und ich sitze da mit unserem Sohn der die Welt nicht mehr versteht...
All seine ausweisdokumente wurden auch mitgenommen (die hatte ich zweitweise bei mir, damit er sich keinen Zutritt zu den spielhallen verschaffen kann). Meine Vermutung ist, dass sein erster Gang zu einem Kredithai sein wird und er noch mehr schulden dadurch machen wird....

Viele Grüße, hoffe euer Jahr ist besser gestartet!
Milli
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: medea888

Offline haraldjunki

Re: Spielsüchtiger Ehemann Hilfe!!
« Antwort #11 am: 16.01.2021 00:48:25 »
Hallo Milli!

Schön das de dir nochmal meldest, absolut nicht selbverständlich ;D

Zu dene Spieler: du, kene Angst, der kommt wieder! Also de kommt solange wieder, solang er ment irgendwie Geld "abschnorren" zu können.

Mit de Liebe be de Spielern ist det sowieso so ne Sache, selbst wenn er dir und de Jungen wirklich liebt, hindert et ihn nicht daran den Sparbuch zu plündern und de Spardose von de Jungen zu knacken.

Solange er nicht wirklich was gegen de Sucht tut, und Playstation spielen gehört da absolut nicht dazu, brauchste dem kene Träne nachzuweinen, kontrollier de Wohnung ob irgendwat fehlt!

Jetzt aber wirklich in de Heia ;)

Servus wa!
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Andre12, Jacky1, medea888

Offline medea888

Re: Spielsüchtiger Ehemann Hilfe!!
« Antwort #12 am: 16.01.2021 08:53:30 »
Guten morgen Milli,

Im Grunde hat Harald schon alles gesagt, ich wollte nur sagen, wie leid es mir tut, in dieser ohnehin schweren Zeit noch sowas, aber nutze die Chance und fang an Dich um Dich und das Kind zu kümmern, hol dir Hilfe auch finanzieller Art und plane Deinen Weg ohne deinen Mann der Dir im mit seiner Sucht momentan nur im Weg steht.
Jetzt hilft ihm ( Schloss in der Haustüre wechseln) und Dir nur noch eines: konsequent sein. Mehr kannst du für ihn nicht mehr tun.
Falls Du reden willst, hier wird Dir immer jemand antworten.

Alles Gute
LG Medea
 

Offline amTiefpunkt

  • Spender
  • Senior-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 566
  • Dankeschön: 319 mal
  • Sternchen: 16
  • Spielfrei seit Oktober 2012
Re: Spielsüchtiger Ehemann Hilfe!!
« Antwort #13 am: 16.01.2021 10:37:41 »
Guten Morgen Milli,

es freut mich sehr, dass du dich nochmals (wieder) meldest. Du redest immer noch viel zu viel über deinen suchtkranken Partner, es wird Zeit, dass du den Mittelpunkt deines Lebens und des deines Sohnes zentalisierst. Es geht hier vor allem um dein Leben und um das Leben deines Sohnes. Du nimmst ihm nicht seinen Vater weg, wenn du dich von deinem Partner trennst, du gibst euch beiden die Chance wieder neu (besser) anzufangen.
Es könnte ein Glücksfall für dich sein, dass er nun gegangen ist. Es bietet dir die Chance, um dich auf euch zu konzentrieren. Zu 98% wird er allerdings bald schon wieder an deine Türe klopfen. An diesem Moment wird sich entscheiden, wie es weitergeht. Stell dich schon vorab auf diese Situation ein, damit du weißt, wie du reagieren willst. Kann es sein, dass irgenwann der Punkt kommt und es sich nicht mehr lohnt, für die Familie zu kämpfen (zumindest in der Form, wie es in 2020 gelaufen ist!?)
Du hast ein besseres Leben verdient, Milli!

Ich sende die Kraft für richtige Entscheidungen!

aT
Sag "JA" zum Leben!