Autor Thema: Medeas Tagebuch  (Gelesen 334 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline medea888

Medeas Tagebuch
« am: 13.01.2020 19:29:22 »
Hallo,

so habe nun entschieden auch ein kleines Tagebuch zu schreiben.
Heute unglaublich stressiger Tag. Nicht mal zu Essen gekommen. Und dann an der Kasse vom Rewe komische Glücklose bekommen und überlegt? nehm ich die? nö, hab ich nicht, ist vielleicht übertrieben, aber warum nicht konsequent sein.
Unfassbar, aber ich habe ein schlechtes Gewissen,weil ich heute keine Zeit hatte mich mit meiner Spielsucht wirklich zu beschäftigen oder mich um die weiteren Schritte zu kümmern.
Irgenwie hab ich recht viel schlechtes Gewissen in letzter Zeit. ( freunde anrufen, mehr ins Fitness als 2 mal die Woche, Dinge vor allem Zuhause nicht immer liegen lassen...)
 Hatte mir für das Jahr vorgenommen nicht mehr soviel liegen zu lassen.  Mehr machen und weniger immer nur wollen.
Aber die Arbeit hat mich einfach total im Griff aktuell. Will mich darüber gar nicht beschweren, ich liebe den Job und die Zeit rennt jeden Tag. Dennoch ich will ja achtsamer werden und mich nicht nur treiben lassen und nur reagieren, sondern agieren.
Von daher ein mittelbrächtiger Tag für meine Entwicklung. Aber dennoch ein guter spielfreier Tag.
Seit gegrüßt da draußen
Eure Medea
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: amTiefpunkt

Offline Fred

Re: Medeas Tagebuch
« Antwort #1 am: 13.01.2020 21:41:46 »
Sind Kommentare erlaubt / erwünscht ?
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 

Offline medea888

Re: Medeas Tagebuch
« Antwort #2 am: 13.01.2020 21:58:21 »
Hallo Fred,

ja klar sonst hätte ich es ja geperrt, obwohl es mir etwas graut vor deinem Kommentar  ;)
 

Offline Fred

Re: Medeas Tagebuch
« Antwort #3 am: 14.01.2020 12:21:46 »
Und dann an der Kasse vom Rewe komische Glücklose bekommen und überlegt? nehm ich die? nö, hab ich nicht, ist vielleicht übertrieben, aber warum nicht konsequent sein.

Die Frage habe ich mir irgendwann auch mal gestellt und entschieden, dass ich alles vermeide was irgendwie mit "gewinnen" zu tun hat.
Einer aus einem anderen Forum hat mal ein "VW Golf" gewonnen und meinte dann wieder unbesiegbar zu sein. Golf verkauft, Geld verzockt, lange Jahre wieder voll dabei.

Ich füge mir keinen Schaden zu, wenn ich sowas weglasse. Aber es könnte mir schaden.
Und immer wenn ich sowas für mich entscheide, fällt es mir leicht, etwas zu lassen.
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: medea888

Offline medea888

Re: Medeas Tagebuch
« Antwort #4 am: 15.01.2020 09:35:48 »
Guten morgen,

gestern war ich zu müde um zu schreiben. Kränkel wo etwas.
wollte aber kurz zu gestern was seltsames erzählen, als ich auf dem Heimweg war, hab ich mir kurz furchtbar erschreckt, weil ich sowas wie Sehnsucht  verspürt habe und eine Millisekunde dachte, gut jetzt ist es soweit, es musste ja kommen, da ist der böse Suchtdruck.
Und dann war ich total erleichtert, es war kein Spielsuchtdruck, ich hatte nur den ganzen Tag nicht geraucht. Ich versuche ja auch das aufzuhören, habe von Zigaretten auf ein Erhitzungssystem umgestellt ( also kein Liquid, sondern immer noch Tabak) naja und das war dann da Gefühl.
Ich war total erleichtert aber habe auch gemerkt, wie Angst ich vor dem Moment habe, wo ich wirklich  Spieldruck bekomme. ( auch weil ich mir aktuell nicht vorstellen kann, wie es sich anfühlt, erinnere mich nicht daran wie es vor 12 Jahren war) ... aber ich bin gewappnet. Ich ergreife alle Maßnahmen, damit mich das nicht überfährt. Komme an kein Geld kurzfristig im Geldbeutel nur das Geld für den Tag.
So nun habe ich mich ordentlich ausgeschlafen, damit ich ja nicht krank werde und nun geht´s zur Arbeit.
Die Sonne scheint, Kaffee schmeckt, wird ein wundervoller spielfreier Tag.
Gruß Medea
 

Offline Jkler

Re: Medeas Tagebuch
« Antwort #5 am: 15.01.2020 17:27:05 »
Hallo Medea,

ja das aufhören? Ich zum Anfang meiner Abstinenz habe auch mit allem aufgehört. Entweder ganz oder gar nicht. OK Alkohol gibt es mittlerweile wieder ab und zu, aber bei weitem nicht mehr so viel. Aber Zocken und Zigaretten sind bis jetzt Gott sei Dank auf der Strecke geblieben.
Fred hat auch mir damals ungefähr das gleiche gesagt warum nicht alles einfach lassen,( z.b. die Lose von Der Kasse). Man könnte nur verlieren. Seitdem lebe ich auch nach dem Motto lieber einmal zu vorsichtigund kein Risiko eingehen.
Bis heute bin ich sehr glücklich damit und habe nicht das Gefühl etwas zu verpassen.
Bleib schön vorsichtig und aufmerksam.

Bis bald

Gruß Jkler
Wer Rechtschreibfehler oder ähnliches findet, darf sie behalten.🙈
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: medea888

Offline Taro

Re: Medeas Tagebuch
« Antwort #6 am: 15.01.2020 22:06:58 »
Moin moin,

Suchtdruck ist nicht wovor ich Angst haben muss. Suchtdruck an sich ist nichts schlimmes. Versuch mal einem kleinen Kind einen Schmachter zu erklären :o :o ;D :D.
Arg wird es nur, wenn ich dem Suchtdruck nachgeben. Damit ich nicht so häufig Suchtdruck bekomme ist der feste Entschluss und die Konsequente Umsetzung sehr Hilfreich. Ich mach auch keine Glücksspiele die kostenlos sind.

Taro
 

Offline medea888

Re: Medeas Tagebuch
« Antwort #7 am: 22.01.2020 08:41:08 »
Moin,

Nur kurze Statusmeldung. Momentan nur mit Handy online daher schreib ich wenig. Viel zu tun. Aber sonst geht es mir total gut.
Mehr die Tage.
Gruß Medea

 

Offline medea888

Re: Medeas Tagebuch
« Antwort #8 am: 24.01.2020 17:54:00 »
Halllo

so mal kurz Zeit was zu schreiben.
Ich gehe momentan unter in Arbeit, daher wenig Zeit mich mit der SPielsucht zu beschäftigen. Dennoch habe ich mir die letzten Tage versucht mal zu realisieren in welchen Situationen ich gespielt habe. Ich bin im Grunde zu zwei Schlüssen gekommen, einmal war es tatsächlich Langeweile. Unglaublich aber wahr, wenn ich darüber nachdenke, dass ich hunderte von Euros verspielt habe nur weil mir langweilig war. Unfassbar.
Das zweite war abschalten, vor Problemen oder nennen wir es Gedanken, abtauchen. Einfach ein paar Stunden nichts denken, sondern stumpf auf mein Handy oder den Rechner schauen und klicken. Genauso absurd, aber für mich verständlicher, als der erste Grund.
Ich bin kein Mensch der gut abschalten kann, mein Kopf ist immer in Arbeit, Tag und Nacht.  Und die Sehnsucht einfach mal den Kopf stumpf sein zu lassen, ist für mich schon einleuchtend.
Nun mache ich mir natürlich Gedanken, wie ich beide Situationen verbessern kann, also wie mache ich die Langweile in meinem Leben ( die es nicht häufig gibt, aber die da ist) und das ausruhen des Kopfes auf andere Weise weg..... das sind meine nächsten Schritte.

Weiterhin bin ich spielfrei und kümmere mich um Finanzen und eine begleitende Therapie.

bis bald an alle. Bleibt trocken :)
LG Medea
« Letzte Änderung: 25.01.2020 11:55:41 von medea888 »
 

Offline Lucie

Re: Medeas Tagebuch
« Antwort #9 am: 27.01.2020 14:25:55 »
Danke , für deine Offenheit....den Kopf abschalten kann ich gut mit Traumreisen, Meditation....auf YouTube hab ich Ohrinsel gefunden für mich passt diese Stimme super....viel Erfolg weiterhin ...LG Lucie 🦄
 

Offline medea888

Re: Medeas Tagebuch
« Antwort #10 am: 28.01.2020 08:47:13 »
Guten morgen,

danke Lucie, das schaue ich mir gerne an.

Im Grunde geht es mir wirklich gut. Ich merke immer noch wieviel mehr Energie ich habe seitdem ich nicht mehr spiele. Ich schlafe besser bin ruhiger. Gut ich bin immer gestresst, aber das ist auch einwenig meine Natur. Aber ich bin nicht mehr so aggressiv.
Nächsten Monat geht dann meine Verhaltenstherapie los, bin gespannt, ob ich da noch mehr über mich erfahre.
Ansonsten bin ich nicht mehr so oft im Forum, weil es mich auch belastet viele der traurigen Geschichten hier zu lesen und dann verschwinden die Leute wieder... das entmutigt mich auch einwenig. Ich würde mir wünschen mehr würden einmal im Jahr nur schreiben sie seien noch spielfrei :)

Euch allen schöne Tage bis bald
Medea
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Lucie

Offline Lucie

Re: Medeas Tagebuch
« Antwort #11 am: 28.01.2020 15:05:46 »
Das mit mehr Energie ist gestern und heute bei mir auch Thema ...Es stimmt wirklich das es so ist ,gestern hab ich um 13.30noch angefangen Plätzchen zu backen obwohl ich um 16.00im zug sitzen musste und hatte keinen Stress....ich finde das spielen ist ein Räuber auch von Energie ,Phantasie usw. LG bis bald Lucie 🦄
 

Offline medea888

Re: Medeas Tagebuch
« Antwort #12 am: 08.02.2020 20:25:18 »
Hallo,

habe einige Tage nicht geschrieben, sehr viel Arbeit derzeit.
Heute habe ich mir nochmal Zeit genommen und mich in allen OC in den ich aktiv war sperren lassen. man war das viel Arbeit. Aber ich fand das wichtig, klar gibt es immer wieder neue OC bei denen man sich anmelden könnte, aber mir war die Geste für mich selbst nochmal wichtig.
Weiterhin ohne Gedanken spielfrei und happy
Eure Medea
 

Offline Jacky1

Re: Medeas Tagebuch
« Antwort #13 am: 12.02.2020 10:13:30 »
Hallo medea,

Du bist an einem interessanten Punkt, halte weiter daran fest.
Das Spielen hat nur Dein Wesen blockiert, Dir die Zeit gestohlen.
Du bringst Dich hier wunderbar ins Forum mit ein, als wärst Du immer da gewesen.
Ecken und Kanten gehören dazu,  unsere Individualität.
Manchmal denke ich es ist für Dich ein Spaziergang, ohne dies nun irgendwie zu bewerten.
Bewegen ist wichtig, und Du bewegst Dich!
Aus meiner Erfahrung kann ich berichten, viel Arbeit und sich dauernd extrem in seinen Beruf zu verwirklichen schafft "Hohlräume".
'Ich musste schon extremen "Hobbys" nachgehen um jene auch zu füllen.   
Um es nun doch noch zu bewerten:  :)
"Ein Spaziergang im Regen ist besser, als zu rennen in der brütenden Hitze"

Schönes Tagebuch.

Liebe Grüße     
 

     
 

Offline medea888

Re: Medeas Tagebuch
« Antwort #14 am: 16.02.2020 09:48:51 »
Hallo,

hatte wenig Zeit in der letzten Woche, dennoch habe ich weiter versucht über meine Sucht und was dahintersteckt nachzudenken, ich vin jetzt fast 2 Monate spielfrei ( ohhh, das klingt sooo wenig, dennoch freu ich mich darüber).
Mir sind wirklich unglaubliche Dinge klar geworden, klingen vielleicht doof, aber dafür sind Tagebücher ja auch da ;) da darf man auch komisches reinschreiben.
1. ich habe mich mit spielen belohnt, wenn ich solche Phasen wie jetzt hatte mich einer über 50 Std. Woche und viel Stress, dann habe ich mich mit spielen belohnt. unglaublich aber wahr, ich habe mich belohnt, es mir zu gönnen Geld zu verspielen.
Anstatt einfach die vilelleicht 1000 Euro, die ich dann auch mal an einem Wochenende verspielt habe in einen schönen Einkaufsbummel oder eine kleine Reise zu stecken, habe ich entschieden zu spielen.
Natürlich nicht, dass ich 1000 Euro verspiele, aber eben 100 und dann wurden daraus schnell 1000.
Es war auch noch "besser" ( und vorsichtig jetzt klingt es richtig krank) wenn es die Zeit der Kreditkarte war, also sie war auf 1000 Euro limitiert und darauf hab ich mich immer besonders gefreut, als wäre da kein echtes Geld. man ich schäm mich, wenn ich das schreibe, aber so ist es.
Das schlimme war zum Schluss, dass es manchmal das einzige war auf das mein Hirn mir erlaubt hat mich zu freuen.. als mir das vor ein paar Tagen klar geworden ist lag ich heulend auf dem Sofa, weil es mich so erschreckt hat.
Das will ich nie wieder erleben, ich will mich wieder an meinem Leben freuen und nicht daran, dass ich zocken kann.

so hatte eigentlich vor noch mehr zu schreiben, aber das packe ich gerade nicht.
Auf weitere glückliche 24h spielfrei. Und jetzt mach ich mir Popcorn und schaue einen schönen Film. Darauf freue ich mich.
Eure Medea