Autor Thema: Hallo  (Gelesen 169 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Pierre30

  • Junior-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
  • Sternchen: 0
Hallo
« am: 11.09.2019 12:57:22 »
Guten Tag und danke für jegliche Hilfe im vorraus. Ich bin 30 Kahre alt und seit meinem 21. Lebensjahr durch meiner Ex-Freundin am zocken. Ja es fing natürlich ganz geil an wie bei jedem wahrscheinlich. 10€ reingeworfen und versehentlich auf 1,50€ gespielt, zackig Freispiele 3000€ gewonnen und so bleibt man hängen. Ich habe schon vieles versucht, Fitnessstudios, Tagebuch, Musik, wirklich sehr viel, aber immer mal schaltet sich der Kopf aus und man geht 1x und dann wird es wieder zum Alltag. Habe gelesen, dass diese Sucht unheilbar ist und man sein Leben lang konsequent damit sein muss. Wie durchlebt ihr eure Tage, um nicht in die Hallen zu gehen, es geht mir nämlich so richtig auf den Zeiger, denn so läuft bei mir alles Super, nur diese eine Sache, dieses eine treibt mich in den Wahnsinn, wegen diesem einen Gewinn.
 

Olli

  • -
Re: Hallo
« Antwort #1 am: 11.09.2019 13:33:02 »
Hi Pierre!

Herzlich willkommen!

Zitat
Habe gelesen, dass diese Sucht unheilbar ist und man sein Leben lang konsequent damit sein muss.

Das ist zwar korrekt, doch der Suchtdruck lässt nach, je länger Du abstinent lebst.
Male Dir also bitte kein Horrorszenario aus, dass Du Dein Leben lang Deine jetzige Situation durchlebst.
Kurzum ... es wird im Laufe der Zeit vieeeeeeeeeeeel besser ... :)

Zitat
Ich habe schon vieles versucht, Fitnessstudios, Tagebuch, Musik, wirklich sehr viel,
Sorry, dass ich das so sage, doch das ist nichts ...

Wenn Du schlecht auf Toilette gehen kannst, dann gehst Du zum Urologen.
Hast Du Zahnschmerzen, dann gehst Du zum Zahnarzt.
Hast Du ein gebrochenes Bein, dann gehst Du zum Orthopäden.
...
Da hilft kein Fitnessstudio - Musikhören etc. ...

Wenn Du also ein mindestens problematischer Glückspieler bist, dann gehörst Du in die Hände der Suchthilfe.
Dazu zählt auch dieses Forum, wenn es auch nur ein niedrigschwelliges Hilfsangebot ist.
Wärmstens zu empfehlen ist immer eine Selbsthilfegruppe (SHG) in Deiner Nähe.
Dann kannst Du zusätzlich oder alternativ eine Beratungsstelle aufsuchen und Dich dort eben beraten lassen.

Oben habe ich geschrieben, dass Du in die Hände der Suchthilfe gehörst.
Das bedeutet nicht, dass Du die Anderen machen lässt.
Unterm Strich bist Du ganz alleine für Deine Genesung verantwortlich. Die Anderen helfen dir dann, wenn Du diese Hilfe einforderst. Du nimmst Dir dann daraus, was du für Dich gebrauchen kannst.

Jetzt noch mal zu Deinen Freizeitbeschäftigungen: Die sind natürlich schon mal super, um wieder mehr Struktur in Dein Leben zu lassen. Zudem dienen ja einige Deiner Umsetzungen auch z.B. der Entspannung.

Im Moment jedoch haben sie alle den faden Beigeschmack einer Ablenkung und sind sicherlich eher als Lückenfüller.

Zitat
denn so läuft bei mir alles Super
Dann behaupte ich einfach mal ... nein, das tut es nicht.

Die Suchtausübung ist immer ein Ersatz für etwas. Nur wissen wir selbst meist gar nicht, was es ist.
Es hat zumeist etwas mit der Gefühlsregulation zu tun.

Irgendwo herrscht da dann ein Mangel - oder wie ich es immer ganz allgemein beschreibe: ein Defizit.
Dies ist generell nichts Schlimmes, denn niemand von uns ist perfekt - niemand hat in allen Bereichen in seinem Leben alle Erfahrungen gesammelt, die es gibt.

Also gilt es diese Defizite zu ergründen, wobei der Weg immer nur das Ziel sein kann.

Erzähle doch bitte ein wenig mehr von Dir, wenn Du magst.
 

Offline Jacky1

Re: Hallo
« Antwort #2 am: 11.09.2019 13:37:33 »
Hallo Pierre und herzlich Willkommen hier im Forum,

nun jagst Du schon 9 Jahre diesen damaligen Gewinn nach, war einst ein gutes Gefühl so viel Geld zu gewinnen, sicherlich.
Ins Fitness  zu gehen, ein Tagebuch schreiben oder Musik zu hören sind gute Dinge und können durchaus ablenken.
Du solltes anders an die Sache ran gehen, nämlich genau so wie Du es heute getan hast.
Du hast Dich hier mitgeteilt.

Diese Krankheit mag als unheilbar gelten und wenn schon.
Dies bezieht sich ja nur auf das unkontrollierte spielen, damit ist ja gegeben was zu vermeiden wäre.   
Ist dies heute Dein erster Versuch, eine Hilfe auch anzunehmen ?
Warst Du schon einmal bei einer Suchtberatung ?

Wie auch immer, schön dass Du nun hier schreibst, vielleicht bleibst Du ja etwas da.
Erzählst mehr von Dir und wirst immer Antworten bekommen.

Kopf hoch, dass wird schon wieder aber bleibe dran.

Liebe Grüße