Autor Thema: Der Boden unter meinen Füssen ist weg  (Gelesen 730 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sonnenschein80

Der Boden unter meinen Füssen ist weg
« am: 13.05.2019 11:02:17 »
Hallo,

Ich bin neu hier in diesem Forum und wollte einfach mal meine Geschichte mitteilen, da ich momentan unendlich überfordert bin mit meinen Gedanken.

Ich bin mit meinem Freund 7 Jahre zusammen und habe  Kinder mit in die Beziehung gebracht. Eigentlich haben wir eine lange zeit eine sehr harmonische Beziehung gehabt mit wenig Streit und Stress. Wenn es Streit gab, war es nur wegen kleinen sinnlosen Lügen. (Wo jeder Mensch sich fragt, warum man da überhaupt lügt, weil es klar ersichtlich war). Aber eben nichts besonderes...da ich aber die Wahrheit immer vorziehe, gab es auch deswegen kleine Streits....vor 2 Jahren bin ich schwanger geworden und das war für uns beide das grösste Glück. Er ist der liebste Mann und Papa, auch für meine 2 Kinder, den ich mir vorstellen konnte. Es stimmte alles...ab dann ging es los...als ich im 7. Oder 8. Monat war, kam er an und fragte mich ob ich einen Kredit mit aufnehme, da er Restschulden aus seiner Selbstständigkeit hatte( vor unserer Zeit), die er gern von mehreren Krediten auf einen machen möchte um diesen besser abzubezahlen...dumm , wie ich war, habe ich diesen mit ihm aufgenommen, damit wir ruhiger mit unseren Kindern Leben können. Als das Baby auf der Welt war, hatte ich oft ein komisches Bauchgefühl, dass etwas nicht stimmt. Ich habe angefangen zu fragen und zu suchen, da ich dachte er hat jemanden anderes. Frau halt?! Ab und an kam er später von Arbeit, angeblich schlimmer Verkehr. Hat mir Vorwürfe gemacht, wenn ich ihn darauf angesprochen habe. Ich wusste er lügt, könnte aber nichts beweisen. Im Januar habe ich einen abgelehnten kreditantrag gefunden mit kontoauszüge. Dort habe ich das erste mal das Ausmass gesehen...5 Kredite plus unseren gingen da ab...man muss dazusagen wie verdienen recht gut zusammenb. Das heisst wir sollten sehr gut über die Runden kommen, da wir uns auch nichts gross geleistet haben. Seine Eltern habe ich mit eingeweiht und wir haben alle beschlossen zu helfen und die ausgereizten Kredite abzubezahlen und zu kündigen,  bis auf unseren gemeinsamen, der einfach zu gross ist.Die kredite wären noch vor unserem geschlossen worden, zum abbezshlen der Schulden durch die Selbstständigkeit.Wir haben einen Plan erstellt, so dass sogar noch genug plus zum sparen blieb. Alles war auf 0 und unser sorgenfreies Leben konnte starten. Er hat mir bis vor kurzem immer noch gesagt, wie toll es ist, so ganz ohne Sorgen und Lasten zu leben, er ist so befreit. So nun vor kurzem meldete sich wieder mein Bauchgefühl, ich gefragt ob etwas ist. Nein es wäre alles gut, alles nur mein Gespinne....leider muss ich zugeben, habe ich wieder gesucht und eine neue abgelehnte kreditanfrage gefunden....nach vielen lügen diesbezüglich, selbst wenn ich es schwarz auf weiss präsentiert habe, nun das Geständnis, dass er spielsüchtig ist...aber er habe sich schon bei einer shg angemeldet, was nicht stimmt..nach Prüfung der kontoauszüge hat er gleich im Januar online wieder gespielt, eine Kündigung von einer Kreditkarte widerrufen, dispo ausgereizt....in Summe sind es knapp 7000 Euro oder mehr die er in 3 Monaten in Spielhallen u online gelassen  hat....das schlimme ist, er verstrickt sich auch jetzt noch, erzählt lügen oder Halbwahrheiten und dann nach einer Weile kommt die Wahrheit. Ich habe den Boden unter meinen Füssen verloren und weiss mir momentan nicht recht zu helfen. Das schlimme ist nicht die Sucht, sondern das verlorene Vertrauen in einen Menschen, den man geliebt hat und der sonst eigentlich so wundervoll ist. Aber unsere Beziehung basiert im Endeffekt auf ein Lügengerüst...ich stelle alles in Frage...liebt er uns wirklich, was war alles noch lüge, wo mein Bauch sich nicht gemeldet hat...was ich nicht schwarz auf weiss gesehen habe, was soll das für eine Beziehung werden wenn man alles hinterfragen muss...

Das ist jetzt recht lang geworden, entschuldigt bitte.aber nachdem ich schon etwas auf der Seite mitgelesen habe, habe ich mir gedacht, dass es hilft meine Gedanken zu ordnen und  mit Leuten zu reden, denen ähnliches passiert ist.

Lg
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: amTiefpunkt

Offline amTiefpunkt

  • Spender
  • Senior-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 553
  • Dankeschön: 302 mal
  • Sternchen: 16
  • Spielfrei seit Oktober 2012
Re: Der Boden unter meinen Füssen ist weg
« Antwort #1 am: 13.05.2019 12:21:40 »
Hallo Sonnenschein!

Herzlich Willkommen hier im Forum! Sehr gut, dass du geschrieben hast, was dich belastet!

Ein pathologischer Spieler, der seiner Sucht nachgeht, kommt nicht umhin, ein Lügenkonstrukt zu entwerfen. Dies tat ich in meiner "aktiven Zeit" ebenso. Doch nicht alles muss eine Lüge sein. Ich habe meine Frau und die Kinder immer geliebt, so gut es mir möglich war neben meiner Sucht. Es ist nunmal so, dass sich auf Dauer die Sucht mehr und mehr ausbreitet und alle sozialen Kontakte in den Hintergrund wandern, auch die eigene Beziehung, da diese nur mehr Schuldgefühle hervorruft, wie alles im realen Leben. Richtige Ruhe findet man ab diesem Zeitpunkt nur noch in der Suchtausübeung, aber dafür benötigt man eben das Suchtmittel - Geld. Und er wird alles dafür tun, um da ran zu kommen, solange er nicht beschließt, aufzuhören! Und diese Entscheidung obliegt ihm allein, du wirst keinen Einfluss darauf haben. Egal wie sehr du ihn dazu drängen willst, er muss es für sich selbst entscheiden.
Du, lieber Sonnenschein, hast jedoch Entscheidungsmöglichkeiten über dein Leben und das deiner Kinder. Und diese musst du sorgfältig treffen, da du viel Verantwortung trägst. Suche doch nochmals ein direktes Gespräch mit deinem Freund, sag ihm, wie du dir dein Leben vorstellst und gib ihm zu verstehn, dass du so nicht mehr mit ihm zusammen Leben möchtest.
Wenn er weiter spielt, zieh Konsequenzen, ein Leben mit einem nassen Spieler geht gar nicht!
Zitat
Das schlimme ist nicht die Sucht, sondern das verlorene Vertrauen in einen Menschen, den man geliebt hat und der sonst eigentlich so wundervoll ist
Ohne Vertrauen, ist eine Beziehung sinnlos.
Meine Beziehung konnte ich retten durch meine Abstinenz - er kann es vielleicht auch, aber dazu muss er alle Hebel in Bewegung setzen, um seine Sucht zum Stillstand zu bringen. Das Vertrauen, das zerstört wurde, kommt nur schleichend zurück, aber ich kann aus Erfahrung sprechen, dass die Zeit Wunden heilen kann!
Soviel mal in Kürze, Sonnenschein!

aT
Sag "JA" zum Leben!
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Räubertochter

Offline Sonnenschein80

Re: Der Boden unter meinen Füssen ist weg
« Antwort #2 am: 13.05.2019 13:39:39 »
Lieber at,

danke für deine Zeilen. Ich weiss im Grunde genommen, dass es nicht alles Lüge ist. Aber als Gegenüber Zweifel ich jetzt alles unbewusst an, da ja niemand in den Kopf des Partners schauen kann und mein Freund z. Bsp. seine Lügen schon so perfektioniert hat und mich nur das hat sehen lassen, was ich wollte und durfte. Ich muss sagen, ich bin generell ein sehr offener Mensch und erwarte das von meinem Partner auch. Wir haben auch schon immer viel geredet, mit seinen anderen Süchten war er mir gegenüber auch sehr offen...die sind auch schlafen 😊 da bin ich such sehr stolz auf ihn gewesen...aber diese eine hat er immer für sich behalten. Sobald ich ein Problem habe oder sehe, platzt es aus mir heraus...manchmal auch leider 🤷‍♀️. Umso schlimmer ist es jetzt für mich, dass ich zu jedem Zeitpunkt wenn ich etwas verspürt hatte und ihn angesprochen hatte, da wirklich jemand anderes war...keine Frau sondern die Sucht...dass ich seine Lügen geglaubt habe oder wollte...vielleicht habe ich es mir auch zu leicht gemacht und die Augen davor verschlossen, obwohl ich wusste das einiges nicht stimmen konnte. Seit Freitag reden wir sehr viel darüber, ganz in Ruhe, es kommt stückweise immer mehr und neues dazu, was mich auch schockiert und verletzt.Er spielt seit 24 jahren circa, so um die 80000 euro Schulden, ein teil davon getilgt anfang des Jahres...nur bleibt immer die Frage nach dem warum und wie sollen wir es schaffen...ich merke das zwischen uns innerhalb der kurzen Zeit die Nähe und Verbundenheit verloren gegangen ist... das es hart wird, so etwas annähernd wieder aufzubauen, wenn es überhaupt möglich ist...die Konsequenzen kennt er, wenn er weiterspielt und er weiss auch, dass ich diese Kraft haben werde zu gegen, da ich Verantwortung für mehr leben trage. momentan ist einfach so viel los im Kopf und ich wünsche mir eine Maschine, die in die Zukunft sehen kann.... ..
 

Offline amTiefpunkt

  • Spender
  • Senior-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 553
  • Dankeschön: 302 mal
  • Sternchen: 16
  • Spielfrei seit Oktober 2012
Re: Der Boden unter meinen Füssen ist weg
« Antwort #3 am: 13.05.2019 16:02:26 »
Liebe Sonnenschein,

finanzieller Schaden lässt sich reparieren (ich hatte weit mehr Schulden), die Wertschätzung allerr Ding im realen Leben kann zurückerworben werden und verlorenes Vertrauen zurückerobert werden! Was endgültig verloren ist, ist die Zeit, die er vor den Automaten verbracht hat! Wenn er "JA" zum Leben sagt, wenn er für sein Leben kämpft und tätig gegen die Sucht wird, besteht Hoffnung. Dies alles obliegt ihm und seiner Macht, er ist das Problem und die Lösung zugleich. Gräme dich nicht, dass du er nicht bemerkt hast. Meine Frau hatte sich mit die Schuld gegeben für meine Sucht, dass sie es nicht früher bemerkt hatte, doch die Schuld trägt derjenige, der spielt, alleine.
Fragen bezüglich des Grunds, warum jemand Spielsüchtig wurde, sind müßig. Ich hatte eine erfüllte, glückliche Kindheit, einen guten Freundeskreis, eine liebende Frau und Kinder, und trotzdem hätte ich fast mein Leben verspielt. Was war der Grund? Ich finde bis heute keinen und es ist mir auch gänzlich egal. Wichtig ist was jetzt ist und was da noch kommen mag, ich bin bereit!
Ich hoffe, dass dein Freund die richtige Entscheidung trifft, leider tun es die meisten nicht, der Weg der Suchtausübung ist eben der leichtere.
Ich drücke dir die Daumen, dass es ein Euch in der Zukunft gibt, aber gewiss ist dies sicherlich nicht. Leider habe ich auch keine Kugel, die es mir verraten würde... :)

aT
Sag "JA" zum Leben!