Autor Thema: Mein Mann ist spielsüchtig...  (Gelesen 1725 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jkler

Re: Mein Mann ist spielsüchtig...
« Antwort #15 am: 01.03.2019 22:45:35 »
Hallo Mia, ich finde deinen Beitrag sehr emotional.
Aber Vorsicht das du nicht in eine Co Abhängigkeit kommst.
Trotzdem finde ich es gut das du deinen Mann unterstützen und zur Seite stehen tust. Mir hat das nachdem meine Frau die erste Wut überstanden hat sehr geholfen. Ich bin ihr mega dankbar dafür. Aus meiner Sicht ist unsere Ehe erst nach der Sucht oder gerade deswegen Granate geworden. Also es lohnt sich manchmal, trotzdem ist das Thema Sucht allgegenwärtig. Nicht mehr negativ bestimment aber allgegenwärtig. Das wird wohl auch bis zu meinem Tod so bleiben.
Was will ich eigentlich sagen.... Bleib dir treu..

Ansonsten Kopf hoch

Gruss Jkler
Wer Rechtschreibfehler oder ähnliches findet, darf sie behalten.🙈
 

Offline Fred

Re: Mein Mann ist spielsüchtig...
« Antwort #16 am: 02.03.2019 09:29:57 »
Nur weil ich Erfahrung mit Suchtkranken habe kann ich nicht alle über einen Kamm scheren. Immerhin steckt hinter dieser Sucht ein Mensch.

Da hat aber einer den Verteidigungsmodus aktiviert. :)
Die Realtität stellt sich ein wenig anders dar. Suchtkranke sind im ihrem Suchtverhalten leider dramtisch "ähnlich".
Natürlich ist jeder Suchtkranke auch ein Mensch, aber wir alle leiden unter der selben ( auch sozialverändernden ) Krankheit, sodass es eine große Schnittmenge auch bei allem Individualismus gibt.

Die Schnauze voll? Von was denn? Sie arbeitet 2 Mal in der Woche mit meinem Mann und das wars. Von was sollte sie da die Schnauze voll haben? Sie verkehren rein beruflich miteinander. Sich in privates einzumischen halte ich persönlich schon für "Rotzfrech".

Mir stellt sich als erstes die Frage, warum die Kollegin schon derart "angepisst" ist.
Ganz sicher will sie nicht einfach nur "schlechte" Laune verbreiten, sondern ihr Verhalten muss doch einen Grund haben.
Hast du mal in Betracht gezogen, dass er sie schon oft belogen / betrogen und ausgenutzt hat.
Sie seine Fehlzeiten gedeckt hat, oder gar finanziell in irgendeiner Weise "beteiligt" ist ?
Alles Spekulationen ... aber die Erfahrungswerte sagen hier, dass es ja einen Grund für ihre Aussagen geben muss.


Ich liebe meinen Mann aber ich liebe mich dann doch noch mehr (darf man so was egoistisches schreiben?) 
8) und natürlich unsere Tochter.

Das ist eine der wichtigsten Eigenschaften die du jetzt noch hast. In einem späteren "Stadium" ist das weg ...

--------------

Ich plauder mal ein wenig von mir selbst ...
Als meine erste Frau mir ganz ernsthaft eine Scheidung ans Herz legte, willigte ich reumütig sofort in
den Besuch einer Selbsthilfegruppe ein. 2 Mal die Woche ging ich dort freudestrahlend hin.
Nach der "Sitzung" - Sitzung nenne ich es hier, weil ich es einfach "absaß" ... also nach der "Sitzung"
ging ich dann immer noch eine Stündchen in die Spielhalle. Ich sagte meiner Frau einfach, dass es
eben 2 Stunden und nicht 1 Stunde dauern würde. Das ging monatelang gut, denn ich war sehr "sparsam"
und besorgte mir Geld auf andere Weise. Ich gewann das Vertrauen meiner Frau recht schnell zurück.
War ich doch der perfekte liebevolle Ehemann geworden, der keine Fehlzeiten und/oder Fehlbestände zu vermelden hatte.
Liebende Frauen sind blind und leichtgläubig. Ich fühlte mich wie ein König.
Dumm nur, dass sie eines Abends vor der Tür der Selbsthilfegruppe wartete, weil sie mich abholen wollte.
Ich war zu der Zeit schon gar kein Teilnehmer mehr ... das sagte man ihr, dass ich seit Wochen gar nicht mehr anwesend war.

Nun,das gab richtig Ärger, aber mit Engelszungen konnte ich sie beschwichtigen ... und nur zu gern glaubte sie meinen Worten.
Ich wurde also noch vorsichtiger und als wir auf der Bank meinen Lohn nicht mehr ausgezahlt bekamen, hatte ich keine Erklärung mehr für sie parat. Ich willigte in eine stationäre Therapie ein.
3 Monate AK Ochsenzol ( Hamburg ) Suchtabteilung. Nach 2,5 Monaten entsandte man mich nach Hause, weil ich so absolut perfekt abstinent geworden war und man mir kein weiteres Wissen vermitteln konnte. Quasi "geheilt" :)
Pustekuchen .. ich war der perfekte "Schauspieler" geworden .. der selbst gestandene Therapeuten einwickelte.
So perfide waren die wenigsten Spieler dort :) Das konnte nur ich.
Wieder fühlte ich mich wie ein König. der König der Welt, der König der Spieler. Unbezwingbar.

"Leider" musste ich 50 werden um mich wirklich für das Leben zu entscheiden ... aber immerhin besser dann als nie.
Eines habe ich für mich gelernt. Ich traue weder meinen eigenen, noch den Worten eines anderen Spielers.
Ich verlasse mich ausschließlich auf "Taten". Das hat Hand und Fuß und ist für jedermann nachvollziehbar.

Ich will dir keine "Angst" machen und "dein Spieler" kann ja auch gaaaaaaanz anders sein ... aber es besteht immerhin die Möglichkeit, dass er so wird / ist wie 99% der anderen "Spieler" zu denen auch ich gehör(t)e.

Daher, immer ein waches Auge haben und auch wenn du es dir noch so sehr wünschst, erstmal immer ein bisschen hinterfragen was er so von sich gibt. Das hat nichts mit mangeldem Vertrauen zu tun, sondern mit Wissen um die Spielkrankheit.

Bleib am Ball ... und sei dir sicher, niemand will deinem Mann "etwas Böses".
Weder ich, noch "Bekannte" in eurem Umfeld, noch Arbeitskollegen, noch sonstwer.

Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: amTiefpunkt

Offline MiLu

Re: Mein Mann ist spielsüchtig...
« Antwort #17 am: 02.03.2019 14:44:36 »
Servus Mia,

eine ganz Zeit lang war ich ganz schön überheblich, gerade auch wegen meinem Job und meiner Erfahrungen aus Jugendtagen: "Mir passiert das NIE - ich würde diverse Auffälligkeiten sofort durchschauen!" Ha, Madame selbst hat sich auf den Boden der Tatsachen geholt, denn mir ist es passiert.

Rückblickend betrachtet, kann ich feststellen, dass meine Erfahrungen nicht ihm, sondern mir geholfen haben, den Absprung ohne größerer psychischer Folgeschäden recht geradlinig zu schaffen.

Als ich dachte, dass ich das Gröbste hinter mich gebracht habe, ging das Theater erst richtig los! Es folgte eigentlich kein Tag mehr, an dem ich nicht von irgendwem erfuhr, was mein Ex-Mann alles so hinter meinem Rücken getrieben hat. Ich stand da wie der letzte Ochs vorm Berg. Ich war sprachlos und das mag was heißen bei mir.... ich bin wirklich vom Glauben abgefallen...

Ich möchte nicht den berühmt berüchtigten Teufel an die Wand malen, denn ich kann ausschließlich nur von meinen Erfahrungen berichten, aber ich wäre damals so dankbar gewesen, hätte mir jemand gleich gesagt, was er so treibt. Ich hätte mir aufgrund von Fakten viele "Folgefehler" ersparen können.

Sei bitte einfach wachsam und hinterfrage ihn, aber auch dich mehr. Arbeite nur mit Fakten und unterliege nicht den Spekulationen.... diese verleiten in emotionalen Ausnahmesituationen oftmals zu beschönigenden Umständen.

Hast du diese Kollegin mal gefragt, auf welche Grundlage sie sich mit ihren Äußerungen bezieht? Ich weiß, wie schwer es ist, hierbei souverän zu bleiben, aber mache das für dich! Ich bin mir ziemlich sicher, dass dich dies, neben der Entrüstung über ihr Verhalten, dennoch nicht in Ruhe lässt....

Sorge Du dafür, dass die Karten offen auf den Tisch gelegt werden - erst dann lässt sich adäquat entscheiden....

Alles Liebe

MiLu
.....continued.....
 

Mia009

  • -
Re: Mein Mann ist spielsüchtig...
« Antwort #18 am: 02.03.2019 18:32:12 »
Wieso sie so was sagt? Weil ihr Sohn selbst ein Spieler ist, das war und ist die einzige Komponente.
Ich mag Vermischungen von privaten/ beruflichen überhaupt nicht, daher stört es mich sehr. Niemand arbeitet dort gerne, die Stimmung beim Betreten ist ähhmm besch*****. Naja, egal.
Ich bin/war immer auf der Hut, das wird mich warscheinlich begleiten. Vertrauen?! Werde ich in ein paar Jahren (sollte er „trocken“ bleiben) wieder finden.
 Im Moment glaube ich die Sachen die ich selber sehe.
 
Fred sry aber ich find deine Geschichte schlimm  ;D hat schon was Narzisstisches aber viell bin ich auch zu ähmm Gutgläubig. Beruflich bedingt ;) kann mir aber sehr gut vorstellen, dass es vieeelen so geht.
 

Offline MiLu

Re: Mein Mann ist spielsüchtig...
« Antwort #19 am: 02.03.2019 19:23:38 »
 Hmmmm, für mich persönlich ergibt es nur keinen Sinn. Ich gehe aufgrund meiner Erfahrung jetzt per se auch nicht auf jeden los, der ein problematisches Spielverhalten zeigt. Mir scheint es so, als sei sie wirklich sehr verärgert.

Sobald ein Suchtverhalten vorhanden ist, lässt sich privates und berufliches i.d.R. irgendwann nicht mehr trennen, da der Wirkungskreis immer größer wird.

Es stimmt, Suchterkrankte ähneln in nassen Phasen Narzissten, jedoch nur um die Sucht zu befriedigen, weshalb das Schauspiel hierfür nicht zu umgehen ist. Narzissmus ist allerdings eine Persönlichkeitsstörung. Das muss bei Suchterkrankten nicht zwangsläufig sein. Narzissten sind wiederum häufig nicht unbedingt suchtaffin im eigentlichen Sinne, da eine Sucht Kontrollverlust bedeutet, was dem Narzissten gar nicht schmeckt.

Beobachte weiterhin und vergiss dich dabei nicht...

Volle Kraft voraus

MiLu

Anmerkung: wir alle sind irgendwo Narzissten. Im gesunden Rahmen ist das sogar wichtig. Wenn es krankhaft ausgeprägt ist, definiert man dies als Störung. Oftmals unterliegt auch der Narzisst einem erheblichen Leidensdruck.
« Letzte Änderung: 02.03.2019 19:44:29 von MiLu »
.....continued.....
 

Offline Fred

Re: Mein Mann ist spielsüchtig...
« Antwort #20 am: 03.03.2019 18:40:44 »
Fred sry aber ich find deine Geschichte schlimm  ;D

Dabei habe ich doch nur die "harmlosen" Dinge beschrieben :)
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 

Mia009

  • -
Re: Mein Mann ist spielsüchtig...
« Antwort #21 am: 03.03.2019 20:07:28 »
Ach Fred jetzt mach mir doch keine Angst  :P ? Find deine Ehrlichkeit erfrischend aber trotzdem irgendwo abschreckend.
Ich hab jetzt "erfahren" dass mein Mann nicht nur einen Rückfall hatte, sondern 5-6. In die Ecke gedrängt rückte er irgendwann raus damit. Natürlich wurde vorher noch Mal saftig in die Lügenkiste gefasst.
Wieso immer diese Lügerei??? Das nervt mich so richtig und ist der Grund als Angehörige sooo richtig mieß enttäuscht zu sein.
Ja, nicht nur gestrauchelt, sondern hingefallen und ne Weile liegen geblieben und sich im Dreck gesuhlt.

Schauen wir Mal wies weiter geht. Ich bleib natürlich mir selber treu und hoffe halt, dass er nicht alles auf eine Karte setzt und mich und unsere Tochter "verspielt".

Lg

Mia
 

Offline MiLu

Re: Mein Mann ist spielsüchtig...
« Antwort #22 am: 03.03.2019 21:00:10 »
.... sobald du nur hoffst, hast du bereits einiges an Zeit verloren!
Ich meine das nicht böse.....

Viele Grüße

MiLu
.....continued.....
 

Offline Jkler

Re: Mein Mann ist spielsüchtig...
« Antwort #23 am: 03.03.2019 22:07:40 »
Also Mia, nachdem was du hier schreibst solltest du mächtig Acht geben. Ja das lügen das hat meine Frau auch am meisten gestört, warum haben wir es gemacht? Um unsere Sucht zu schützen, um weiter spielen zu können. Das Spielen hat uns ja auch was gegeeben. Wenn auch hauptsächlich negatives. Für mich war die Spielo ein Rückzugsort. OK der Stress nach dem Spielen war meisten bedeutent höher, aber für diesen Augenblick hatte ich meine Ruhe.  Und nein Fred wollte dich nicht erschrecken, diese meisten von uns haben solche Dinge gemacht und teilweise schlimmer. Die einen mehr die anderen weniger, aber selbst die mit weniger haben extrem Schei... Gebaut. Belogen, betrogen verarscht usw. Und zwar alle. Freund, Feind, Kollegen und die Familie. Das soll nicht abschreckend klingen. Es ist nur die Wahrheit....,...
Leider,

Kopf hoch
Gruss Jkler
Wer Rechtschreibfehler oder ähnliches findet, darf sie behalten.🙈
 

Olli

  • -
Re: Mein Mann ist spielsüchtig...
« Antwort #24 am: 04.03.2019 07:12:42 »
Hi Mia!

Bist Du die gleiche Person? : https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3128.0

Wenn ja, dann frage Dich mal bitte, wo Dein "blinder Fleck" ist, gerade in Hinblick auf die Arbeitskollegin.
 

Offline Fred

Re: Mein Mann ist spielsüchtig...
« Antwort #25 am: 04.03.2019 09:05:01 »
Bist Du die gleiche Person? : https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3128.0

Ich wundere mich, warum ich von Anfang an so sicher war, dass der "Kerl" nie aufgehört hatte ...
Vielleicht weil es so "typisch" ist, wenn man die "ersten Male" erwischt wird ?
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 

Offline amTiefpunkt

  • Spender
  • Senior-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 509
  • Dankeschön: 253 mal
  • Sternchen: 15
  • Spielfrei seit Oktober 2012
Re: Mein Mann ist spielsüchtig...
« Antwort #26 am: 04.03.2019 16:13:20 »
Zitat
Wieso immer diese Lügerei???

Na, um weiterhin der Suchtausübung fröhnen zu können!

Zitat
Schauen wir Mal wies weiter geht. Ich bleib natürlich mir selber treu und hoffe halt, dass er nicht alles auf eine Karte setzt und mich und unsere Tochter "verspielt".

Das bleibt zu hoffen, in der Tat! Trotzdem kann es sein, dass es genau hierzu kommen wird! Versuche hier einen klaren Kopf zu behalten, um für dich und deine Tochter die richtigen Entscheidungen zu treffen.

aT
Sag "JA" zum Leben!
 

Offline Fred

Re: Mein Mann ist spielsüchtig...
« Antwort #27 am: 04.03.2019 17:09:54 »
Mia hat sich gelöscht, ich denke sie möchte sich nicht mit der Realität auseinandersetzen ... noch nicht ...
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 

Olli

  • -
Re: Mein Mann ist spielsüchtig...
« Antwort #28 am: 04.03.2019 18:06:42 »
Hmmm ... schade ...
Bei Ilona hat sie sich auch gelöscht ...
Mal sehen, ob sie bei Rainer auftaucht ...

 

Offline Jkler

Re: Mein Mann ist spielsüchtig...
« Antwort #29 am: 04.03.2019 19:26:13 »
Wenn ihr Mann hier auch so nieder gemacht wird, wo er doch anders ist wie wir anderen Süchtigen. :-X

Mia wenn du hier noch lesen solltest, kann ich dir nur raten im Interesse deiner Tochter seh zu das DU dir Hilfe suchst bevor du weiter über deinen Mann nachdenkst. Du hängst voll in seinen Spielchen mit drin.

Ich wünsche dir alles gute für die Zukunft.

Gruß
Wer Rechtschreibfehler oder ähnliches findet, darf sie behalten.🙈