Autor Thema: Ein Neuanfang nach dem Rückfall  (Gelesen 2575 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Eddy89

Ein Neuanfang nach dem Rückfall
« am: 12.12.2018 10:28:18 »
Heute ist ein großer Tag der 12.12.2018 ab heute möchte ich das Thema spielen für immer abschließen.
Durch meinen Rückfall habe ich den ganzen Mut verloren aber aufgeben kann doch keine Lösung sein. Heute muss ich noch ein schwieriges Gespräch führen mit meinen Eltern und der Ehefrau. Seit 2 Tagen sitze ich und lese etwas im Forum und ich glaube es gibt mir etwas Mut zurück diesen Weg zu gehen.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: amTiefpunkt

Offline Eddy89

Re: Ein Neuanfang nach dem Rückfall
« Antwort #1 am: 13.12.2018 01:01:33 »
Tag 1

So der erste Tag neigt sich dem Ende zu ich fange jetzt am Abend schon zu schreiben in meinen Pausen, leider ist mein Feierabend erst um 0:30 Uhr. Habe mir heute einige Beiträge von Angehörigen angeschaut und in all denen spiegelt sich mein Verhalten wieder. Ich lese wie andere Frauen unter ihren Partnern leiden mussten oder immer noch leiden, je mehr ich gelesen habe desto mehr wurde mir bewusst was ich meiner Familie zumute. Zeile um Zeile die ich lese kommen mir mehr Tränen mehr Emotionen hoch. Es war mir nie so wirklich bewusst wie meine Frau darunter leiden muss, was für eine schwere last sie auf ihren Schultern trägt. Wenn ich so drüber nachdenke ich weiß es nicht wann sie das letzte mal Zeit für sich hatte, und ich habe ihr bei unseren Streit an den Kopf geworfen das sie mich nicht unterstützt hat im letzten Jahr (ich muss froh sein das sie mich rausgeschmissen hat und nicht erschlagen) wie erbärmlich ist dass den. Je mehr ich nachdenke desto mehr wird mir bewusst das mein letztes Jahr (mein Versuch spielfrei zu werden) von Anfang an zum scheitern verurteilt war, denn ich glaube ich habe es nur aus der Angst vor einer Trennung gemacht.

So jetzt habe ich Feierabend und bin zuhause (heute wieder ein Supermarkt Parkplatz) angekommen. Ich sitze/liege im Auto keine Ahnung wie ich das nennen soll, und schreibe meinen ersten Tag ein Ende. Ich hatte heute meiner Frau geschrieben ob ich morgen früh kommen kann um die Kids für die schule vorzubereiten, sie hat OK geantwortet. Ausserdem habe ich eine Selbsthilfegruppe in meiner Umgebung gefunden die treffen sind leider nur einmal im Monat das nächste erst am 3 Januar.

Das habe ich heute in einem anderen Beitrag gelesen und so möchte ich meinen ersten Tag der Abstinenz beenden.

ich erlaube mir heute spielfrei zu sein
 

Offline Eddy89

Re: Ein Neuanfang nach dem Rückfall
« Antwort #2 am: 13.12.2018 11:32:01 »
Tag 2.1

Heute früh am Morgen bin ich zuhause gewesen, habe mit den Kids gefrühstückt. Das Frühstück war ganz nett zugleich auch beängstigend, es erschien mir als hätte ich meine Kinder schon Jahre lang nicht mehr gesehen. Aber es waren doch nur ein paar Tage oder doch Jahre? Dieses Tagebuch zu schreiben bringt mich zum nachdenken es regt die grauen Zellen an, es öffnet mir die Augen, ich fange an zu sehen aber was ich sehe gefällt mir nicht es macht mir angst.
 

Offline Eddy89

Re: Ein Neuanfang nach dem Rückfall
« Antwort #3 am: 14.12.2018 00:05:56 »
Tag 2.2

Heute habe ich mein Smartphone in unserem Ablöse Fahrzeug vergessen, 10 Stunden Arbeit alle Pausen und Standzeiten ohne Handy kein Internet keine Ablenkung. In all der Zeit ging mir das Frühstück mit meinen Kids nicht aus dem Kopf. Vor allem mein ältester Sohn, er hat sich mir ins Hirn gebrannt es erschien mir er war eingeschüchtert, leicht verängstigt etwa meinet wegen? Hatte meine Frau wirklich Recht? Ich erinnerte mich an eine Aussage meiner Frau: Die Kinder haben schon angst von dir warum bist du immer so aggressiv Schreist immer nur alle an, Du lässt immer deine schlechte Laune an uns aus.

War ich schon so fernab der Realität, hat es mich wirklich so stark verändert meine Abhängigkeit. Wie mehr ich drüber nachdenke desto mehr Angst bekomme ich. Mein Vater sagte immer es sei im immer Lieber die bittere Wahrheit als die süße Lüge, aber so bitter? Es kommen in mir Zweifel auf, bin ich bereit für diese bittere reale Welt. Wie konnte es passieren das ich so ein Ars... geworden bin, ich war doch nicht immer so. Erreiche ich vielleicht schon zu spät die reale Welt, warum sehe ich das alles jetzt erst. Heute habe ich wieder etwas meiner Hoffnung verloren auf ein Happy End mit meiner Familie. Ich frage mich vielleicht wären sie besser dran ohne mich, ich war doch ohnehin nur eine Belastung für Sie. Ich schreibe heute vom Laptop von zuhause aus ich Schlafe heute hier aber ich bin zwiegespalten soll ich mich freuen nach der heutigen bitteren Wahrheit oder eher nicht.

Wenigstens etwas gutes den ich erlaube mir heute wieder spielfrei zu sein.
 

Offline MiLu

Re: Ein Neuanfang nach dem Rückfall
« Antwort #4 am: 14.12.2018 01:20:59 »
Hey Eddy89,

klar, Suchtverhalten verändert... es gibt ab sofort mehrere Wahrnehmungen.Kinder können und dürfen auch wütend sein, schlimmer ist die Machtlosigkeit! Ähnlich ergeht es Deiner Frau - starr vor gefühlter Enttäuschung, zornig aufgrund all der Lügen, verzweifelt hinsichtlich der einbrechenden Scheinwelt. Auch Du fühlst Dich leer, verwirrt und irritiert. Der Vorteil an Deiner Erkrankung ist, dass Du Einfluss darauf nehmen kannst-noch! Ich kann nur vermuten wie schwer das ist, jedoch führt kein Weg daran vorbei: zuerst packe Geld an sichere Stelle, dann erzähle Deiner Frau alles - sie ist Deine Verbündete (insofern Du ehrlich bleibst!), schütze die Kids und vor allem sei Dir bewusst, dass Du dennoch entscheiden kannst! Hier gibt es nur entweder....oder! Ein Zwischending mit gelegentlichen Ausflüchten gibt es nicht! Nimm die Unterstützung intrinsisch motiviert an und mache nichts für die Gallerie! Ein gemeinsames Frühstück reicht niemals aus! Es gibt so nichts zu gewinnen! Zu verlieren dennoch viel!
Es wird anstrengend und es wird wirklich seine Zeit dauern! Handle nicht aus einer Affekthandlung, sondern sei Dir bewusst, dass all Deine zukünftigen Schritte, Einfluss auf Dich und Deine Familie haben werden! Die Kinder sollten Kinder sein dürfen, Deine Frau unbetrogen und Du mit tatkräftigem Genesungswillen nach einer individuellen Lösungsalternative aktiv sein!

Alles Gute

MiLu

.....continued.....
 

Offline amTiefpunkt

  • Spender
  • Senior-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 566
  • Dankeschön: 319 mal
  • Sternchen: 16
  • Spielfrei seit Oktober 2012
Re: Ein Neuanfang nach dem Rückfall
« Antwort #5 am: 14.12.2018 07:35:00 »
Hi Eddy,

manchmal kommt es einem vor wie ein schlechter Traum aus dem man aufgewacht ist. Deine Erkenntnis und Selbstreflexion werden dir helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Hole deine Frau ab, sie ist, wie MiLu es bereits erwähnt hatte, deine Verbündete! Du hast scheiße gebaut - ja, aber das ist jetzt nicht mehr rückgängig zu machen, ferner liegt es an Dir, es in Zukunft besser zu machen. Suche das Gespräch mit deiner Frau, lege die Karten auf den Tisch, erzähle ihr von deinen Plänen, sei nicht enttäuscht, wenn sie dich nicht mit offenen Armen Willkommen heißt. Bleibe ab sofort stets bei der Wahrheit, ehrlich nach innen und nach außen. Versuche, deine Frau mitzunehmen auf deinen Weg, allerdings ohne sie zu drängen, sag ihr wie wichtig sie und die Familie dir ist und was du bereit bist dafür zu tun, wie du an dir arbeiten wirst. Erzähle von deinen Erkenntnissen und Gefühlen, sie kann sie nicht erraten! Niemand weiß, wie es weiter geht, zusammen oder alleine, aber alleine eine Zukunft für dich wird es nur geben, wenn du spielfrei bleibst.
Du hast den richtigen Weg eingeschlagen!
Katzenjammer bringt dich nicht weiter, jetzt wird gehandelt!

aT
Sag "JA" zum Leben!
 

Offline Eddy89

Re: Ein Neuanfang nach dem Rückfall
« Antwort #6 am: 14.12.2018 13:37:32 »
Tag 3.1

Heute früh war ich bei meinem Vater habe mit ihm gesprochen er ist immer noch der Meinung ich muss meinen Job wechseln. Mir kommt es vor wen ich meine berufliche Situation ändere, das ich mich aufgebe das ich mich vor meiner sucht beuge den Kampf aufgebe.
 

Olli

  • -
Re: Ein Neuanfang nach dem Rückfall
« Antwort #7 am: 14.12.2018 14:00:22 »
Hi Eddy!

Es gibt hier im Forum ein Script: 12 Schritte, aber wie?
Im ersten Schritt wird erklärt, wie ein Spieler kämpft.
Er ist wie ein Laienboxer, der gegen Mohammed Ali antritt.
Immer wieder geht er zu Boden und möchte doch nicht kapitulieren.
Genau so liest Du Dich gerade.

Wäre es nicht viel einfacher, Dir einen neuen Job zu suchen, der nichts mit Bargeld zu tun hat?
Alleine die Jobsuche - vielleicht verbunden mit einer Umschulung, wäre doch bereits eine riesige Herausforderung!
So hast Du täglich die Versuchung direkt griffbereit vor Dir.
Es ist ja noch nicht mal Dein Geld - auch wenn Du es aus Deinem Bestand wieder auffüllst.
Ich formuliere mal gerade heraus: Wenn Du in Deinem Boxkampf zu Boden gehst, dann begehst Du gleichzeitig einen Betrug.
Und wie fühlst Du Dich dabei? Doch bestimmt nicht weniger bescheiden, als in Deinem Beitrag mit dem Sohnemann.

Ich fühlte mich damals als "Zocker" - als Mitglied einer elitären Gilde.
Was für ein Schwachsinn - ich bin krank - nutzte das Spielen als eine Form der Selbstfürsorge - schließlich fühlte ich mich beim Spielen ja wohl und konnte Stress und Probleme für eine Zeit lang verdrängen.
Als ich aufhörte, da schämte ich mich meiner und wollte nichts mit einem "problematischem Glückspielsüchtigen" (so ist meine eigene Einschätzung) zu tun haben.
Ich sah mich als Einzelfall - für mich gab es keine Hilfe, so meine eigene Aussage damals.
Doch ich hatte mich geirrt - mit Hilfe von SHG und SHFs habe ich akzeptiert, dass ich eben ein problematischer Spieler bin.
Durch diese Akzeptanz brauche ich mir nichts mehr beweisen, was in irgend einer Form mit Glückspiel zu tun hat.
Ich habe mir doch hunderte Male bewiesen, dass ich süchtig bin und die typischen Verhaltensweisen und Denkstrukturen eines Spielers an den Tag lege.
Wieso sollte es also beim nächsten oder übernächsten Male anders sein?
Ich kenne mich mit den mechanischen und elektronischen Gegenheiten eines Autos nicht aus - wieso sollte ich versuchen mein Auto auseinander zu nehmen und wieder zusammen zu setzen?
Da fahre ich lieber in die Werkstatt - gebe mein Auto ab - und wenn ich es wieder bekomme, dann ist es repariert.

Hast Du Dir mal Gedanken gemacht, welcher Beruf Dich sonst noch interessieren könnte?
 

Offline Eddy89

Re: Ein Neuanfang nach dem Rückfall
« Antwort #8 am: 14.12.2018 23:02:06 »
Tag 3.2

Ja es ist ein Kampf mein Kampf gegen die Spielsucht. Aber ich sehe das alles etwas anderes einfach aus einer anderen Perspektive. Der Feind (Spielsucht) hat mich in die Ecke gedrängt mich geschlagen, getreten, auf den Boden geworfen und gedemütigt. Ich muss es einsehen das er da ist und er wird nicht von alleine gehen er wird weiter auf mich einprügeln solange ich nichts unternehme. Als ich es Akzeptiert habe das ich krank bin ein Problem habe und endlich was gegen meine Suchterkrankung tun muss, somit habe ich nicht aufgegeben ganz im Gegenteil es ist eine gewonnene Runde gegen mich selbst. Jetzt stehe ich und ab jetzt fängt der Kampf erst richtig an denn jetzt werde ich zurückschlagen mich wehren mit allen Mitteln.

Es geht ja nicht nur um den Job. Dieser Beruf war meine Entscheidung und jetzt wird sie mir auch noch genommen, es geht mir um die freie Wahl Entscheidungen zu treffen meinen Weg selbst zu wählen. Es fällt mir schwer hier nachzugeben. Anscheinend muss ich in der nächsten Runde ein paar Schläge kassieren, ich muss mir eingestehen ihr habt recht es ist ein zu großes Risiko wodurch ich den Kampf verlieren kann.

Ich erlaube mir heute spielfrei zu sein

Ich war nie ein guter Schreiber Grammatik und Rechtschreibung war nie meine Stärke wortgewandt bin ich auch nicht. Das ihr euch das durchlesen tut euch die Zeit dafür nehmt ein herzliches Dankeschön.
 

Jacky1

  • -
Re: Ein Neuanfang nach dem Rückfall
« Antwort #9 am: 15.12.2018 00:01:32 »
Hallo Eddy,

es ist gut zu lesen und wir machen es gerne, es ist Dir wichtig es zu schreiben.
Du bist ein guter Schreiber und es ist schön daran teilhaben zu dürfen wie es sich entwickelt.

Wie bei allem auch sind es Entwicklungsprozesse, sie bringen Dich weiter.
Bist Du eines Tages Gelassenheit empfindest.
Die letzten Tage waren halt sehr unruhig für Dich/Euch.

...immer weiter.

Liebe Grüße   
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Eddy89

Offline Eddy89

Re: Ein Neuanfang nach dem Rückfall
« Antwort #10 am: 15.12.2018 11:00:15 »
Tag 4.1

Ich habe heute wieder zuhause geschlafen, meine Frau ist Stinksauer auf mich aber sie hat eingewilligt mich zur Suchtberatung zu begleiten das freut mich. In den letzten Tagen ist mir bewusst geworden was ich eigentlich angerichtet habe, aber heute möchte ich mir eine pause gönnen einfach mal abschalten den ganzen freien Tag meinen Kids widmen. Ich habe zu viel Zeit vergeudet es gibt vieles nachzuholen, ob es eine Zukunft für unsere Ehe gibt steht noch in den Sternen. Früher habe ich gern gekocht es war mein kleines Hobby heute werde ich mit meinen Kids das Mittagessen zubereiten da freu ich mich schon drauf.
 

Offline Eddy89

Re: Ein Neuanfang nach dem Rückfall
« Antwort #11 am: 15.12.2018 23:37:34 »
Tag 4.2

Heute war ein Super Tag alle zusammen zu Mittag gegessen, danach einen Weinachtsbaum aufgestellt und dann bis 22 Uhr Monopoly gespielt einfach ein perfekter Samstag mit der Familie. Ich konnte wirklich einfach abschalten heute für ein Tag mal unsere Probleme vergessen (und das ohne Automaten) ich bin mir sicher es hat uns heute allen gut getan. Ich bin so motiviert wie schon lange nicht mehr das ist so ein gutes Gefühl, ich habe mir überlegt meine engsten freunde einzuweihen ihnen alles erklären meine letzten möglichen Hintertürchen schließen. Ich habe zwar noch nie bei meinen Freunden Geld geliehen aber sicher ist sicher. Ich werde ab morgen eine Buchführung einführen die Kontrolle über die Finanzen übernehmen aber nur auf dem Papier um so schnell wie möglich meine Schulden abzuzahlen. Nur noch am Montag bei Caritas anrufen ein Termin machen dann ist schon ein großer erster Schritt gemacht.

Ich erlaube mir heute spielfrei zu sein
 

Offline Eddy89

Re: Ein Neuanfang nach dem Rückfall
« Antwort #12 am: 16.12.2018 22:34:16 »
Tag 5

Heute auf der Arbeit kam mir ein Gedanke wie konnte ich nur so dämlich sein und mit dem Glücksspiel anfangen. Es war doch das beste Paradebeispiel immer vor meiner Nase, mein 5 Jahre älterer Bruder hatte, vielleicht hat immer noch das selbe Problem. Er hat es immer abgestritten er wollte es einfach nicht zugeben, aber seine Taten bewiesen das Gegenteil. Er hatte mich verprügelt weil ich im meine ersparten paar hundert Euro nicht geben wollte, danach klaute er sie mir einfach aber dass ist alles vergessen. Was ich im nicht vergeben konnte war das er eines Tages verschwunden ist, keiner wusste wo er ist ob es im gut geht ob er noch am Leben ist. Nach einer Woche Ungewissheit ist er wieder aufgekreuzt, gab mir ein feuchten Händedruck und ist weggezogen 300 km weit weg. Ich habe ihn dafür gehasst und um ehrlich zu sein kann es ihm bis heute nicht verzeihen. Ich habe als Angehöriger eines Spielsüchtigen einiges durchgemacht und anschließend mich selber in die gleiche scheiß Lage gebracht also wie kann man das sonst noch nennen als dämlich.

Ich erlaube mir heute spielfrei zu sein
 

Offline Eddy89

Re: Ein Neuanfang nach dem Rückfall
« Antwort #13 am: 17.12.2018 19:59:46 »
Tag 6

Heute hat mir meine Frau gesagt sie möchte Weihnachten und Silvester getrennt verbringen, ich bin am Boden zerstört. Das wäre mein erstes Weihnachten, Silvester ohne Frau ohne Kinder seit 12 Jahren das macht mich fertig das ich am liebsten alles hinschmeißen würde. In denn letzten Tagen ist das ein auf und ab mal lässt sie mich an sich ran und dann stößt sie mich wieder ab so Frustrierend. Warum kann ich hier über alles so offen schreiben aber mit meiner Frau kann ich nicht über alles reden. Bei jeden versuch mich ihr gegenüber zu öffnen spüre ich wie Tränen in die Augen kommen und bekomme ein Frosch im Hals, warum traue ich mich nicht ihr zu öffnen. Ich habe schon nachgedacht ihr dieses Tagebuch zu zeigen eigentlich möchte ich das nicht aber wie sonst, sie weis auch nichts über dieses Forum. Ich habe das Gefühl je mehr Tage vergehen desto schwieriger wird es, wann wird es endlich besser. Bei meinem letzten versuch Spielfrei zu werden empfand ich es deutlich leichter diesmal ist es anders. Langsam kommen wieder die Gedanken aus meiner intensiven Spielzeit einfach alles für immer zu beenden, aber das ist doch nicht die Lösung.

Ich erlaube mir heute spielfrei zu sein
« Letzte Änderung: 19.12.2018 22:28:23 von Eddy89 »
 

Offline Fred

Re: Ein Neuanfang nach dem Rückfall
« Antwort #14 am: 17.12.2018 20:26:14 »
Was erwartest du, dass nach einer Woche heile Welt ist ?
Meinst du ehrlich es ist an der Zeit derart zu jammern ?

Komm erstmal an den Punkt, dass du für dich aufhören willst zu spielen, komplett unabhängig von deinem Umfeld.
Davon bist du zur Zeit weit entfernt.

Das ist nicht aufrichtig für mich. Lippenbekenntnisse und  jammern ... mehr nicht.

Lies dir mal wirklich die 12 Schritte durch und finde heraus, ob du da irgendwas für dich annehmen kannst.

Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !