Autor Thema: Mein Weg  (Gelesen 9326 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Alex

Re: Mein Weg
« Antwort #15 am: 06.06.2017 23:18:54 »
Danke für eure Antworten, die mich sehr zum nachdenken angeregt haben. Ich hab eure Beiträge gefühlte 100 mal gelesen, und ich bin beeindruckt, wie sehr fremde Menschen einem aus der Seele lesen können.

"Das Umfeld wird der Spielsucht so gut wie möglich angepasst"
Ja Jacky, genau das habe ich die letzten Wochen gemacht, als Selbstschutz. Ich vermeide jeglichen Kontakt zu Leuten, die da noch voll drin hängen. Ich meide meine Stammlokale, wo das Spielen ein Teil meines Aufenthaltes war.

Ich hoffe so sehr dass du mit der Aussage, dass man mit der Zeit freier wird und die Spielsucht nur noch ein Teil seines Lebens wird auch recht hast.

Aber man liest viel, wo die Spielsucht einen doch wieder einholt und man wieder voll drin hängt.. Und dann fragt man sich, wieso geht es bei dir so leicht und andere scheitern x mal an dem Versuch, abstinent zu bleiben. Okay, bei mir sind es erst 4 Wochen, das Ganze ist noch viel zu frisch, um sich mit dem erzielten Erfolg auszuruhen. Doch es gibt keine 100 %ige Anleitung, wie man es auch weiterhin durchziehen kann.

Zu deinem Post aT:

Ja, ich erwarte was bzw. Ich warte auf was bestimmtes. Und zwar erwarte ich, wahrscheinlich zu schnell, dass ich mein Leben wieder normal fortführen kann, ich erwarte, dass die Spielsucht nur noch ein Teil von meinem Leben wird und nicht mein Leben beherrscht. Aber ich weiß selbst, dass ich noch ganz am Anfang bin und dass alles seine Zeit braucht.

Ich hab gedacht, der schwerste Schritt ist es, sich Hilfe zu suchen, aber das ist falsch. Hilfe habe ich jetzt durch meine Mutter, die Selbstsperren und die Suchtberatung. Aber wenn ich sehe, was mir noch bevorsteht, habe ich den Eindruck, daß ich scheitere..

Der Weg in die SHG ist für mich momentan noch unvorstellbar, das Geständnis vor meinem Dad ebenfalls. Ich fühle mich noch gar nicht bereit für diese Schritte, doch ich weiss auch, dass ich diese nicht ewig nach hinten schieben kann.

Momentan fehlt mir der letzte Schubser dafür. Ich habe doch schon so einiges selber in die Wege geleitet, warum ist es jetzt so schwer weiter zu machen?

Ich weiß es nicht.. Wirklich nicht

Gute Nacht liebe Leute
Spielfrei seit dem 05.01.2020
 

Olli

  • -
Re: Mein Weg
« Antwort #16 am: 07.06.2017 06:40:19 »
<schubs>  :D
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Alex

Offline amTiefpunkt

  • Spender
  • Senior-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 566
  • Dankeschön: 319 mal
  • Sternchen: 16
  • Spielfrei seit Oktober 2012
Re: Mein Weg
« Antwort #17 am: 07.06.2017 06:59:42 »
Zitat
Aber wenn ich sehe, was mir noch bevorsteht, habe ich den Eindruck, daß ich scheitere..
Das ist oft der Grund warum wir Spieler "nur für heute" spielfrei bleiben und morgen wieder! Solange du dir abends im Bett sagen kannst: "Heute war ein guter Tag, ich habe nicht gespielt, dann war es ein verdammt guter Tag für dich!" Belaste dich nicht mit der restlichen Zeit deines Lebens, lebe JETZT! Und wenn ich sage Leben heißt das nicht, im stillen Kämmerchen zu warten, dass es plötzlich "Klick" macht und dann alles wieder so ist wie es früher einmal war! Die Sucht hat dich verändert - klar - positiv, negativ, wie auch immer, das Leben geht weiter und dir ist offen, es zu leben wie immer du möchtest! Ich kann deine Angst vor der SHG verstehen, wie hatten sie alle, aber schau dir die Berichte von Stefan, Kevin, etc. an, sie haben diesen Schritt erst jüngst getan und ihre Angst war völlig unbegründet und sie gingen gestärkt aus diesen Sitzungen raus. Klar kostet es Überwindung, aber es lohnt sich. Wenn es dir nicht gefällt oder nicht passt, kannst du jederzeit gehen, bzw musst du, wenn du möchtest, auch gar nichts sagen, sondern nur mit dabeisitzen. Die anderen Spieler werden deine Sucht verstehen und akzeptieren (letzteres übrigens auch 95% aller anderen Mitmenschen). Sie können dir Wege aufzeigen, wie du deine Krankheit in dein Leben einpflanzen kannst, ohne, dass sie dich andauernd belastet!
insofern:
Zitat
<schubs>  :D
Gute Idee! Ohne dich drängen zu wollen, mach alles in deinem Tempo, aber sei gewiss, dass sich dein Problem nicht von alleine lösen wird, wenn du dich zuhause abschottest! Die SHG wird dir die Augen öffnen, nimm diese Hilfe an, wenn sie in deiner Nähe angeboten wird!
aT
Sag "JA" zum Leben!
 

Olli

  • -
Re: Mein Weg
« Antwort #18 am: 07.06.2017 11:59:03 »
Hi!

Zitat
Aber wenn ich sehe, was mir noch bevorsteht, habe ich den Eindruck, daß ich scheitere..

Ich muss die Tage ein wenig im Garten buddeln.
Der Boden ist hart und mein Rücken wird sich bedanken.
Die Überwindung es überhaupt anzufangen ist groß.

Doch ich brauche nicht alles an einem Tag erledigen.
Vielleicht schaufele ich morgen 20 Schüppen und übermorgen nur 10.
Das mache ich dann so lange, bis ich es abgearbeitet habe.

Niemand hetzt mich. Es sind keine Termine daran gebunden.
Niemand erwartet, dass ich es mache. Ich mache es für mich.
Ich mache es in meinem Tempo.

Wenn das Loch fertig ist, dann muss ich dort hinein Kantsteine setzen.
In die Kantsteine werde ich eine Betonplatte gießen.
Darauf werde ich Betonplatten kleben und verfugen.

Ist dies erledigt, werde ich mein Gartenhäuschen bestellen und mit meinem Schwager zusammen aufstellen.

Das ist alles zusammen viel Arbeit. Bröselt man es aber auf, dann gibt es viele kleine Erfolge - nenne sie von mir aus Meilensteine.

Genau so funktioniert auch Dein Genesungsweg.

Du machst das schon ...
 

Jacky1

  • -
Re: Mein Weg
« Antwort #19 am: 07.06.2017 15:04:25 »
Wenn das Loch fertig ist, dann muss ich dort hinein Kantsteine setzen.
In die Kantsteine werde ich eine Betonplatte gießen.
Darauf werde ich Betonplatten kleben und verfugen.

Wenn Du nun noch eine gerüttelte Kiesschicht und eine PE-Folie (zum Schutze des Betons vor Frost- und Nässeschäden)
event. noch eine Stahlmatte miteinbringst...könnte es sogar was werden.  :)

Aber ich bin mir ganz sicher,Du machst dass schon gut.

Grüß Dich

 

Olli

  • -
Re: Mein Weg
« Antwort #20 am: 07.06.2017 19:57:58 »
 :D

Aber sicher, Jacky ...

Wollte jetzt nicht zu sehr ins Detail gehen ...

 :D
 

Offline Fred

Re: Mein Weg
« Antwort #21 am: 07.06.2017 20:37:28 »
Doch ich brauche nicht alles an einem Tag erledigen.
Vielleicht schaufele ich morgen 20 Schüppen und übermorgen nur 10.

Wieviel Jahre hast du deine Auffahrt brach liegen lassen ... waren es 6 oder 7 ???
Jaja ... es gab Milliarden Gründe ...

Olli  8)
Der Kreis schließt sich erst wenn er vollendet ist !
 

Olli

  • -
Re: Mein Weg
« Antwort #22 am: 07.06.2017 20:46:24 »
Nein Fred ... es gibt nur einen Grund: Ich warte auf meinen Schwager.
Dies nun leider seit 4 Jahren.

Jetzt hat er eine gute Provision bekommen, da will er erst eine Garage bauen.

 :(
 

Offline Alex

Re: Mein Weg
« Antwort #23 am: 14.06.2017 19:44:06 »
Hallo liebe Leute,

mir geht es momentan soooo was von gut, ich kann es gar nicht in Worte fassen. Ich habe mich schon lange nicht mehr so gut gefühlt. Schon alleine daran sehe ich, dass es Sinn macht, weiter zu machen. Weiter Stein für Stein zu legen. Danke dir Olli für diesen schönen Vergleich. Du hast meine Sichtweise ein Stück weit geändert. Ich lebe den heutigen Tag, nicht den morgigen und nicht den gestrigen! Heute versuche ich 24 Std spielfrei zu bleiben, das ist meine Grundlage, alles weitere was ich heute schaffe, ist ein Bonus. Die letzten Tage bin ich nur noch Briefe am abheften, Briefe von den Spielhallen und Casinos in denen mich meine Beraterin gesperrt hat. Unfassbar wie viele Höllen es gibt.. Die gehören alle verbrannt in meinen Augen.

Ich habe mir Gedanken gemacht, was eine SHG betrifft und ich bin bereit diesen Schritt zu gehen. Im Prinzip ist es ja nichts anderes wie das Forum hier. Man sitzt mit Menschen, die eine ähnliche Vergangenheit haben, man kann sich austauschen und Erfahrungen sammeln. Ich habe am 30. den Termin bei meiner Beraterin, und die will mit mir persönlich nochmal drüber sprechen. Werde auf jeden Fall darüber berichten :)

Zu den Neuankömmlingen, die meine Geschichte auch ein wenig verfolgen. Ich kann euch nur raten, Hilfe anzunehmen. Auch wenn ihr denkt, ihr schafft es alleine, es ist fast unmöglich. Aber wenn man Hilfe annimmt, ne Beratungstelle aufsucht, sich Sperren lässt und sich mit anderen Menschen darüber austauscht, dann geht es alles viel einfacher! Und Hey, wozu soll man es sich schwer machen, wenn man es sich auch leichter machen kann?! Und da brauch sich keiner zu schämen, es ist eine Krankheit und es kann jeden treffen!

Ich wünsche euch einen schönen Feiertag.
Ich hab jetzt 4 Tage frei 👌

Grüüüüüsse euch
Spielfrei seit dem 05.01.2020
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: MiLu

Offline MiLu

Re: Mein Weg
« Antwort #24 am: 14.06.2017 19:49:46 »

Hallo Alex,

ich freue mich sehr über Deinen Entschluss! Du hast absolut Recht: das HEUTE zählt - denn das spielfreie Hier und Jetzt wird in ein gutes MORGEN führen .....

Alles Gute weiterhin und Daumen hoch  :)

Liebe Grüße

MiLu
.....continued.....
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Alex

Offline Alex

Re: Mein Weg
« Antwort #25 am: 24.06.2017 15:53:17 »
Hallo liebe Forenmitglieder,

ein kleines aber feines Update von meiner Seite. Ich war am Mittwoch mit ein paar Kollegen einen trinken. Wir waren bowlen und haben ein paar Bier getrunken. In diesem Laden steht ein Automat, und ich war seit dem 09.05. wieder zum ersten Mal in unmittelbarer Nähe eines Spielautomaten. Und habe ich gespielt? Nein, ich hab nicht mal drüber nachgedacht, auch nach 3 Bier nicht. Früher hat mich der Alkohol quasi von alleine zum Spielen verleitet. Diesmal nicht, diesmal war ich der Gewinner, jeah  8)

Ansonsten gibt es nicht viel neues, arbeiten, essen, schlafen. Alltag halt 😇 hab seit Monaten die Reparaturen an meinem Auto verschoben, weil nie das Geld dafür da war, gestern war es so weit, Ölwechsel, hinten neue Bremsen und neue Filter. Endlich. Und, das schönste, das Geld auszugeben hat nicht weh getan, weil es für was sinnvolles war.

Freitag geht es nochmal zur Beraterin. Meine to Do Liste zur Abstinenz ist kleiner geworden, aber zwei Dinge sind mir sehr wichtig: in eine shg gehen und die Aussprache mit meinem Dad. Ich bin fest davon überzeugt, dass ich im Juli den ersten Punkt abhaken werde, aber das Gespräch mit meinem Vater, uufff, ich glaube ich packe das nicht. Hab echt Angst davor. Vielleicht wird es mir mit der Zeit leichter fallen, aber momentan ist dieser Schritt noch zu gross. Ich werde es tun wenn ich mich dafür bereit fühle, sei es nach ner Woche, nach einem Monat oder nach einem Jahr.

Jetzt geht es erstmal raus zum grillen :)

Schönes Wochenende euch allen

Updates folgen :)

Spielfrei seit dem 05.01.2020
 

Jacky1

  • -
Re: Mein Weg
« Antwort #26 am: 24.06.2017 21:38:27 »
Hallo Alex,

schön dass Du uns berichtest.

Der Vater:
Du wirst entscheiden wann,wem und wie Du etwas zu sagen hast.
Wenn man vor etwas Angst hat sollte man es nur tun,wenn es eine Notwendigkeit bedeutet.
Du bist der Herr Deiner Seel,nichts wird mehr erzwungen.
Denn Zwänge hattest Du doch schon genug in Deinem Leben.

Schön dass Du da bist.

Liebe Grüße   
         
« Letzte Änderung: 24.06.2017 22:14:36 von Jacky1 »
 

Offline amTiefpunkt

  • Spender
  • Senior-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 566
  • Dankeschön: 319 mal
  • Sternchen: 16
  • Spielfrei seit Oktober 2012
Re: Mein Weg
« Antwort #27 am: 26.06.2017 10:05:26 »
Guten Morgen Alex,

vor 3 Wochen klang das noch so:
Zitat
Der Weg in die SHG ist für mich momentan noch unvorstellbar, das Geständnis vor meinem Dad ebenfalls. Ich fühle mich noch gar nicht bereit für diese Schritte, doch ich weiss auch, dass ich diese nicht ewig nach hinten schieben kann.
Jetzt:
Zitat
aber zwei Dinge sind mir sehr wichtig: in eine shg gehen und die Aussprache mit meinem Dad. Ich bin fest davon überzeugt, dass ich im Juli den ersten Punkt abhaken werde, aber das Gespräch mit meinem Vater, uufff, ich glaube ich packe das nicht.
Setze dich nicht unter Druck, es kommt die Zeit, wo die Kraft und den Mut haben wirst mit deinem Vater zu reden. Jetzt im Moment zählst erstmal du alleine, spielfrei für heute!
Ich freu mich mit dir!
aT
Sag "JA" zum Leben!
 

Offline Alex

Re: Mein Weg
« Antwort #28 am: 03.07.2017 19:27:22 »
Hallo, ich grüße euch.

Vielen Dank für eure Meinungen. Auf der einen Seite stimme ich euch zu 100% zu. Aber auf der anderen Seite sehe ich mich auch verpflichtet dazu meinem Vater endlich die Wahrheit zu sagen, denn ich wohne immer noch in seinem Haus und je länger ich warte, umso länger belüge ich ihn auch quasi. Einer Person etwas zu verheimlichen ist in meinen Augen fast so schlimm wie lügen. Naja egal, der Tag wird irgendwann kommen, wenn ich stark genug dafür bin.

War am Freitag wieder bei meiner Beraterin. Sie sagte, sie kann meine Energie richtig spüren. Und so fühle ich mich auch, ich fühle mich nach wie vor von Tag zu Tag immer wohler in meinem neuen Leben.

Und siehe da, auf einmal klappt es auch wieder mit den Frauen, grins. Seltsam, in den letzten Jahren gab es so gut wie keinen Kontakt zum anderen Geschlecht. Aber ich muss mich da noch etwas abbremsen, denn ich muss erstmal mein Leben auf die Reihe bekommen, bevor ich meine Vergangenheit einer Frau anvertrauen kann. Nur kann man seine Gefühle in der Hinsicht leider nicht kontrollieren.

Was das Thema shg angeht, hat sich meine Vermutung leider bestätig. In meiner Nähe gibt es leider keine gut funktionierende und aktive shg. Aber meine Beraterin hätte gerne eine. Wäre natürlich klasse, wenn man die Leiterin dann auch noch kennt. Also warte ich damit noch, bis sie diese startet.

Jetzt gehe ich noch ein wenig Sport machen, wo es übrigens auch richtig Berg auf geht. Vllt bekomme ich die plautze doch noch weg bis zum Urlaub, ich bin zuversichtlich! ;)

Bis dahin! Alles erdenklich Gute euch allen.

Lg Alex
Spielfrei seit dem 05.01.2020
 

Jacky1

  • -
Re: Mein Weg
« Antwort #29 am: 04.07.2017 00:44:39 »
Hallo Alex,

Vorsicht vor den Frauen,auch sie können ein Laster werden.
Orientiere Dich lieber an den Sport,er ist immer gut zu Dir.  :)
(Keine zu bewertende Aussage)

Das wird Alex,man kann es gut erkennen.

Grüß Dich