Autor Thema: Diktat der Apathie  (Gelesen 1560 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Apathetic

Re: Diktat der Apathie
« Antwort #30 am: 08.10.2019 20:12:01 »
Ihr lieben,

wie die Zeit verfliegt.

Ich habe gerade einen Gedanken an euch verbraucht und daraufhin meine und eure Gedanken in diesem Tagebuch noch einmal gelesen.

Mir geht es heute so unfassbar gut und ich bin an einem Punkt angelangt an dem ich meine Sucht nicht mehr bereue, im Gegenteil.
Es fühlt sich etwas seltsam an das zu schreiben, aber ich bin fast froh ein süchtiger Spieler zu sein, es hat mich gelehrt mich meinen Problemen und noch viel wichtiger meinen Gefühlen zu stellen.

Ich kann nicht in Worten fassen wie dankbar ich jedem einzelnen von euch bin. Ihr habt mir geholfen zu verstehen und neue Perspektiven eröffnet.
Ohne euch wäre ich nicht da wo ich heute bin und folglich auch nicht der der ich heute bin und es war ein langer und steiniger Weg.

LG
Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wie viel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: amTiefpunkt, Jacky1

Offline Jacky1

Re: Diktat der Apathie
« Antwort #31 am: 08.10.2019 20:26:44 »
Hallo Apa ,

es geht Dir sogar unfassbar gut  :)
An diesen Punkt will ich aber auch mal hin.
Und von Dir gerade eben zu lesen, mit all Deiner Freude.
Bringt auch mich, diesem Punkt wieder etwas näher.

Liebe Grüße

« Letzte Änderung: 08.10.2019 21:15:02 von Jacky1 »
 

Offline amTiefpunkt

  • Spender
  • Senior-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 442
  • Dankeschön: 214 mal
  • Sternchen: 14
  • Spielfrei seit Oktober 2012
Re: Diktat der Apathie
« Antwort #32 am: 09.10.2019 07:38:16 »
Moin Apa,

immer schön von dir zu lesen!
Von
Zitat
Auch nach all der spielfreien Zeit habe ich das Gefühl dass meine Dämonen noch da sind, nur haben sie sich die Maske abgerissen und zeigen ihre wahre Fratze.
zu
Zitat
Mir geht es heute so unfassbar gut und ich bin an einem Punkt angelangt an dem ich meine Sucht nicht mehr bereue, im Gegenteil.
ist es ja fast ein Quantensprung innerhalb nicht mal eines Jahres! Du hast dich akzeptiert, so wie du bist, mit guten und schlechten Seiten, als Mensch, so wie wir alle sind und dennoch ist ist jeder von uns besonders. Das macht das Leben ja letztendlich aus. Ich freue mich für dich, dass nun "gelandet" bist von deiner Reise aus der Sucht.
Vielleicht wird es Zeit, den Betreff deines Tagesbuchs zu ändern in "Diktat des Lebens"!?
Geh deinen Weg weiter, es klingt prima wie du es machst!

Kannst stolz auf dich sein!  8)

aT
Sag "JA" zum Leben!
 

Offline Jacky1

Re: Diktat der Apathie
« Antwort #33 am: 14.10.2019 12:34:47 »
Und heute wieder ein weiterer Jahrestag.

3 Jahre spielfrei

Klasse, Apa

Liebe Grüße